Horrorflug in der Hitzehölle: Passagiere von Ryanair kollabieren auf überhitztem Flugzeug

Horrorflug in der Hitzehölle: Passagiere von Ryanair kollabieren auf überhitztem Flugzeug


Inmitten glühender Sommertemperaturen von mehr als 40 Grad, einer ausfallenden Klimaanlage und einem Flugzeug, das stundenlang in der prallen Sonne gestanden hatte, erlebten die Passagiere eines Fluges der irischen Fluggesellschaft Ryanair eine wahre Hitzehölle.

Horrorflug in der Hitzehölle: Passagiere von Ryanair kollabieren auf überhitztem Flugzeug

Das Drama auf der Strecke von Malaga nach Mailand entwickelte sich zu einer beispiellosen Krise, die von der Fluggesellschaft bisher als "geringfügiges technisches Problem" abgetan wird.

Der Vorfall ereignete sich am vergangenen Mittwoch, als das Flugzeug, beladen mit Passagieren und bereit zum Abflug, aufgrund einer mehrstündigen Verzögerung in der glühenden Hitze der spanischen Sonne stehen blieb. Die Außentemperaturen erreichten an diesem Tag Spitzenwerte von 42 Grad. Obwohl das für Flugzeuge mit funktionierender Klimaanlage normalerweise kein Problem darstellt, führte der technische Ausfall der Klimaanlage in diesem speziellen Fall zu katastrophalen Zuständen an Bord.

Passagiere berichteten von einem unerträglichen Hitzestau im Flugzeug, der sie mit Schweiß bedeckt und um Atem ringend zurückließ. Bilder und Videos, die auf Twitter geteilt wurden, zeigten verzweifelte Passagiere, die sich selbst mit Bordmagazinen und anderen improvisierten Hilfsmitteln Luft zufächelten - allerdings ohne spürbaren Erfolg. Die Hitze und der mangelnde Sauerstoff führten dazu, dass bei einigen Passagieren Panik ausbrach und andere sogar in Ohnmacht fielen. Es gibt Augenzeugenberichte und Tweets, die belegen, dass Passagiere noch auf der Rollbahn medizinisch behandelt werden mussten.

Einer der Passagiere an Bord war der italienische Influencer Marco Ferrero. In einem Interview mit dem "Daily Mirror" beschrieb er die Tortur als "den schlimmsten Flug meines Lebens". Er kritisierte nicht nur die mangelhafte Kooperation der Fluggesellschaft in dieser Krise, sondern auch das Fehlen von ausreichendem Gratis-Wasser.

Trotz der beängstigenden Berichte und Bilder spielte Ryanair den Vorfall herunter. Sie bezeichneten das Problem als "geringfügiges technisches Problem" und erklärten, dass die Passagiere das Flugzeug hätten verlassen dürfen, während die Klimaanlage repariert wurde. Sie behaupteten auch, dass Wasser zur Verfügung gestellt wurde.

Ferrero hat diese Darstellung jedoch auf TikTok widerlegt: "Wir sind seit zehn Uhr morgens am Flughafen, jetzt ist es exakt 20.30 Uhr. Sie haben uns aussteigen lassen, die Leute sind ohnmächtig geworden und hatten Panikattacken. Der Krankenwagen musste kommen."

Ivano Giacomelli, Sekretär der italienischen Verbraucherschutzzentrale Codice, kommentierte den Vorfall und betonte, dass er nicht als "normaler Vorfall" abgetan werden kann. Nach seiner Meinung wird Ryanair Rechenschaft über das Geschehene ablegen müssen.

Das Bild, das durch die Berichte und Videos entsteht, zeigt ein erschreckendes Szenario von Panik, Ohnmachtsanfällen und möglicher Gefährdung des Lebens. Die Reaktion von Ryanair auf diesen "technischen Ausfall" und ihr Umgang mit den Passagieren in einer solchen Krisensituation wirft ernsthafte Fragen über die Sicherheitsprotokolle und Verantwortlichkeiten der Fluggesellschaft auf. Dieser Vorfall stellt zweifellos eine erhebliche Belastungsprobe für das Vertrauen der Passagiere in die Fluggesellschaft dar.


Autor: David Müller
Bild Quelle: Symbolbild


Sonntag, 23 Juli 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




weitere Artikel von: David Müller

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage