Israeli Apartheid? Uni Haifa führt muslimische und christliche Feiertage ein

Israeli Apartheid?

Uni Haifa führt muslimische und christliche Feiertage ein




Der Senat der Universität Haifa hat beschlossen, drei zusätzliche Feiertage einzuführen, die für alle Studierenden gelten sollen. Es handelt sich um das christliche Weihnachten, den letzten Tag des Ramadan (Eid al-Fitr) und das muslimische Opferfest. Die Universität Haifa ist damit die erste israelische Universität, die nicht-jüdische Feiertage offiziell in ihre Semesterplanung aufnimmt.

Der Präsident der Universität, Amos Shapira, erklärte Haaretz gegenüber: „Es handelt sich um eine Entscheidung, die unsere Vision widerspiegelt. Unser oberstes Ziel ist Exzellenz in Forschung und Lehre, und dies möchten wir gerne in einer Atmosphäre von Toleranz und Offenheit verwirklichen. Unsere Studierenden lernen und forschen zusammen, und es erscheint uns nur natürlich, dass sie auch ihre wichtigen Feiertage gemeinsam begehen.“

Die neuen Feiertage werden ab dem nächsten Studienjahr eingeführt.

 

Haaretz, 27.05.13 - Foto: Die Universität Haifa (Foto: Zvi Roger) / Newsletter der Botschaft des Staates Israel in Berlin

 

 

Lesen Sie hierzu auch:

 

haOlam.de - Interaktiv und zum mitgestalten

haOlam.de - die `Gefällt mir´-Seite bei Facebook - immer ich Echtzeit informiert werden, wenn neue Artikel und Meldungen bei haOlam.de online erscheinen

haOlam.de - Dein Magazin - die Facebook-Gruppe zum diskutieren der Artikel und zum vorschlagen von Themen und Artikeln für haOlam.de - und zum diskutieren rund um haOlam.de und die Themengebiete des Magazins.

 


Autor: fischerde
Bild Quelle:


Dienstag, 28 Mai 2013






Bin gespand auf die Reaktionen der arabischen Welt???????



1 efraim76t efraim76t  
Bin gespannt auf die Reaktionen der arabischen Welt???????

Was für Reaktionen? Jede Art Entgegenkommen wird von denen als Schwäche angesehen.

Mahlzeit...

 



@Steve, na, na, und nochmal nazumquadrat. so sehr ich Ihre beiträge auch stets schätze. "von denen", weder Sie noch ich kennen die gesamte arabische welt. abgesehen davon soll`s uns, die wir IL unterstützen, doch piepsschnurzegal sein, was in der arabischen welt irgendein linientreuer schreihals davon hält, bzw man ihn halten läßt. IL hat keinerlei akklamation von welcher seite auch immer nötig, wenn es sich angemessen verhält. denn das ist echte vornehmheit: das richtige tun und das bewußtsein dessen lob genug sein lassen.



#3 obby

Tut mir leid, Teuerste, aber ich bin nun mal Hardliner ;-)

Laileh tov



Die Reaktionen der Mohammedaner und ihrer internationalsozialistischen Artgenossen sind pawlowsche Reflexe: sobald das Wort "Israel" erklingt, reagieren die mit Speichelfluss und Gebell.

@obby

Steve meint aber auch nicht die gesamte arabische bzw. mohammedanische Welt, aber deren überwiegende Mehrheit, die laut aller Umfragen zum Thema Israel über 90% der Bevölkerung ausmacht. Übrigens, bei den Europäern sieht es nicht viel besser aus.



#6 KL  " Übrigens, bei den Europäern sieht es nicht viel besser aus." So sieht es aus  in der nach "oben offenen" sozialen Skala Europas.

ich wünsch mir, daß das Wetter besser wird...