Israelischer Bildhauer bringt Mount Everest zum Toten Meer

Israelischer Bildhauer bringt Mount Everest zum Toten Meer


Israelischer Bildhauer bringt Mount Everest zum Toten Meer

Als Geste der Freundschaft zwischen den beiden Ländern haben Nepal und Israel Skulpturen ausgetauscht, die mit Steinen vom höchsten und vom tiefsten Punkt der Erde gefertigt wurden.

Die kreative diplomatische Kunstaktion verdankt sich der Initiative Hanan Goder-Goldbergers, Israels Botschafter in Nepal. Die Skulpturen aus dem jeweiligen Partnerland wurden am höchsten Punkt der Erde, dem Mount Everest, und dem tiefsten Punkt der Erde, am Toten Meer, installiert.

Im September 2012 waren bereits zeitgleich die ersten gemeinsamen nepalesisch-israelischen Briefmarken herausgegeben worden, die die beiden Orte zeigen. Die Reaktionen auf das Projekt waren überwältigend. Beide Länder bemühen sich darum, ihr natürliches und kulturelles Erbe zu fördern und den Tourismus zwischen den beiden Ländern voranzubringen.

Der israelische Künstler Jojo Ohayon (oder einfach Jojo) erzählt, der Botschafter habe seine Idee zunächst mit Dov Livitnoff von der für das Tote Meer zuständigen Bezirksverwaltung Tamar geteilt. Dieser rief dann Jojo an. Der Designer und Bildhauer lebt und arbeitet am Toten Meer. Eine farbenfrohe Mosaikskulptur schmückt bereits den Strand des Toten Meers.

Jojo nahm den Auftrag an. Er wählte zwei Steine von der mineralreichen Küste des Meeres aus und machte sich ans Werk. „Ich habe die Skulptur aus rostfreiem Stahl und den Steinen vom Toten Meer gefertigt und nach Nepal gebracht“, sagt er. Die Installation am Fuß des Mount Everest erfolgte ganz offiziell und zeremoniell, begleitet von einem Kamerateam des israelischen Kanals 2.

Der Künstler betont, er selbst sei zu Fuß aufgestiegen, wobei die 44 Kilogramm schwere Skulptur von zwei jungen Nepalesen auf dem Rücken getragen wurde. Auf der Skulptur finden sich erklärende Worte zu der Aktion und die Flaggen beider Länder.

Ende Mai 2013 wurde die zweite Skulptur, in der zwei Steine aus Namche Bazaar verarbeitet wurden, im neuen Naturpark Kikar Sdom an der Südküste des Toten Meers installiert.

Das Projekt wurde von der israelischen Botschaft in Katmandu, der nepalesischen Botschaft in Israel und den Regierungen beider Länder finanziert.

 

Avigayil Kadesh, Außenministerium des Staates Israel, 19.01.14 / Blog der Botschaft des Staates Israel in Berlin

 

haOlam.de - Interaktiv und zum mitgestalten

haOlam.de - die `Gefällt mir´-Seite bei Facebook - immer ich Echtzeit informiert werden, wenn neue Artikel und Meldungen bei haOlam.de online erscheinen

haOlam.de - Dein Magazin - die Facebook-Gruppe zum diskutieren der Artikel und zum vorschlagen von Themen und Artikeln für haOlam.de - und zum diskutieren rund um haOlam.de und die Themengebiete des Magazins.


Autor: fischerde
Bild Quelle:


Dienstag, 21 Januar 2014

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2020 fallen kosten von 7400€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 21% erhalten.

21%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal