Deutsche Außenpolitik merkt mal was: "ISIS ist zu einer existentiellen Bedrohung für den Irak und den gesamten Nahen und Mittleren Osten geworden"

Deutsche Außenpolitik merkt mal was:

"ISIS ist zu einer existentiellen Bedrohung für den Irak und den gesamten Nahen und Mittleren Osten geworden"




Außenminister Steinmeier äußerte sich gegenüber der ´Frankfurter Allgemeinen Zeitung´ wie folgt zu den Angriffen der Terrorgruppe "Islamischer Staat" in Irak (12.08.):

ISIS ist zu einer existentiellen Bedrohung für den Irak und den gesamten Nahen und Mittleren Osten geworden. Auch für uns in Europa ist das eine Gefahr, die wir auf keinen Fall unterschätzen dürfen.

Die Brutalität ihres Vorgehens sprengt auch in einer Region, in der Gewalt und Hass, Leid und Unterdrückung seit langem zum Alltag der Menschen gehören, die Grenzen des Vorstellbaren.

Es ist in unserem ureigenen Interesse, dass ISIS Einhalt geboten und sein Vorrücken in der Region gestoppt wird. Diejenigen, die sich dagegen zur Wehr setzen und wehrlosen Menschen Schutz bieten, haben deshalb unsere volle Unterstützung verdient.

Humanitäre Hilfe für alle, die Schutz brauchen und die Hilfe gewähren, ist eine Selbstverständlichkeit, aber wir müssen schauen, ob wir nicht mehr tun können und mehr tun müssen. Wir werden deshalb schnellstmöglich mit unseren europäischen Partnern besprechen, wie wir unserer Verantwortung gerecht werden können. Ich bin angesichts der dramatischen Lage dafür, bis an die Grenzen des politisch und rechtlich Machbaren zu gehen.

 

Lesen Sie hierzu auch:


Autor: fischerde
Bild Quelle:


Donnerstag, 14 August 2014






Der unendlich dröge Steinmneier hat auch schon was gemerkt - und auch die "Mutter" des Bundeswehr redet schon mal ziemlich Tacheles über nötige und mögliche Aktionen der Hilfe. Nachdem die beinahe Nullnummer aus dem White House letzte Woche endlich seinem anämischen Gefasel gewisse Taten folgen ließ. Der Herr Kerry scheint ziemlich weggetaucht zu sein, nachdem er nun genug hirnverbrannten Quatsch im Nahen und Mittleren Osten angerichtet hat.



Jetzt ist es endlich raus. Die ISIS ist eine Verschwörung von Zionisten! Aus welchen "Kulturkreis" stammt wohl diese geistreiche Erkenntnis? Wetten werden angenommen...                                   http://www.telegraaf.nl/binnenland/22960132/__PvdA_er__ISIS_is_complot__.html



Hier die Erklärung für 1.400 Jahre Djihad oder auf deutsch: für 1.400 Jahre Krieg:

http://www.youtube.com/watch?v=FanP88e1JoI

Die Zeit für den kompletten Film ist keineswegs verschwendet, sie öffnet Augen.

 

Euer Wilhelm der I.



So langsam dämmerts im dt. Blätterwald  "Ein Sammelbecken fürVerlierer" http://www.tagesspiegel.de/politik/islamischer-staat-im-irak-und-syrien-ein-sammelbecken-der-verlierer/10331004.html    Aber so weit wie diese polnische Site gehen oder trauen sie sich nicht. Vorsicht!! Nichts für schwache Nerven....http://www.redakcja.mpolska24.pl/6737/holokaust-chrzescijan



Auch in Europa haben sich die Tentakeln der ISIS schon längst festgesaugt. Nur ein Beispiel:          http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=au&dig=2014%2F08%2F14%2Fa0098&cHash=f9aab4dcdd830e9af618febb58ab117c



Muss mich wieder mal korrigieren. Das mit dem Dämmern im dt. Blätterwald stimmt nicht so ganz. Sie schieben die Ursache für diese Verbrechen immer Personen oder Personengruppen zu. Warum nennen sie das Kind nicht beim Namen. Die Ursache ist und bleibt der ISLAM. Hier ein Beispiel eines "australischen" Djihadisten und der war sicher kein sogenannte "Verlierer".                                  http://www.dailymail.co.uk/news/article-2721230/Thats-boy-Australian-jihadists-seven-year-old-son-poses-decapitated-head-Syrian-solider.html?%3Fito%3Dsocial-twitter=_mailonline