Psychoterror auf dem Tempelberg: Ein "Schweine"-Vorfall in Jerusalem

Psychoterror auf dem Tempelberg:

Ein "Schweine"-Vorfall in Jerusalem


Ein "Schweine"-Vorfall in Jerusalem

von Prof. Dr. Daniel Pipes, Israel haYom, 28. Juli 2015

Wie die meisten nicht muslimischen Besucher des Tempelbergs in Jerusalem bestätigen können, werden sie von Gruppen weiblicher Heuler belästigt, die ihnen Allahu akbar und andere islamische Parolen zubrüllen, was den Besuch zu einer höchst unangenehmen Erfahrung macht. (Sie werden Murabitat oder die Standhaften genannt und von einer islamistischen Organisation finanziert.)

Am 23. Juli geschah das planmäßig wieder, als eine jüdische Gruppe den heiligen Bezirk besuchte; schlimmer noch: Die Heuler folgten der Gruppe bis außerhalb des Tempelbergs und in eine der ihn umgebenden Straßen und drangsalierten und bedrohten die Gruppe.

Genervt reagierte eine Frau aus der ganz in weiß gekleideten jüdischen Gruppe in eine vom Jerusalem Information Center (Markaz A'lam al-Quds) ausgesandte Videokamera, mit zwei Worten: "Muhammand khanzeer" - Arabisch für "Mohammed ist ein Schwein", offensichtlich eine sehr starke Beleidigung.

Am nächsten Tag verhaftete die israelische Polizei die Frau in Weiß. Ungeachtet dessen verbreitete sich das Video wie ein Virus und könnte zu den Krawallen am Sonntag auf dem Tempelberg beigetragen haben.

Kommentare:

(1) Es passiert ständig: Islamisten stiefeln offen durch die Straßen, während die Opfer der islamistischen Aggression den Preis dafür zahlen. Denken Sie an Geert Wilders, der zu seinem Schutz in einer Gefängniszelle wohnte oder sehen Sie sich die festungsartigen Synagogen in Frankreich an. Selbst der Präsident Ägyptens schläft aus Angst vor islamistischen Angriffen an ungenannten Orten.

(2) Das passt in ein Muster, das mindestens bis 1997 zurückreicht und nach dem israelische Behörden Nichtmuslime verhaften, die islamische Empfindlichkeiten verletzen. Details finden sie in meinem Artikel Israelis Insult Muslims, Face Criminal Charges (Israelis beleidigen Muslime, sehen Strafverfahren entgegen).

(3) Diese Verhaftung kann zu Problemen führen. Was, wenn Tausende Israelis Videos von sich ins Internet hochladen, in denen sie "Muhammad khanzir" sagen? Würde die Polizei sie alle verhaften? Und wenn nicht, wie kann dann die Frau in Weiß angeklagt werden?

 

Daniel Pipes (www.DanielPipes.org) ist Präsident des Middle East Forum © 2015 by Daniel Pipes. Alle Rechte vorbehalten - Übersetzt von H. Eiteneier / Foto: Tempelberg Jerusalem (Foto: von Zairon (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons)

 

Link zum Thema:

 

Lesen Sie hierzu auch:

 

Zu juristischen/völkerrechtlichen Aspekten:

 

„Israeli Apartheid?“-Woche bei haOlam.de:

 

Prof. Daniel Pipes bei haOlam.de (Auswahl):


Autor: joerg
Bild Quelle:


Montag, 03 August 2015

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2020 fallen kosten von 7400€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 19% erhalten.

19%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal