Kinder und Jugendliche als Terroristen: Jugendschutz

Kinder und Jugendliche als Terroristen:

Jugendschutz


Die Knesset hat bei ihrer Sitzung am vergangenen Montag ein Gesetz beschlossen, das den Umgang mit jugendlichen Terroristen regeln soll. Mit dem Gesetz reagierte das israelische Parlament auf die traurige Tatsache, daß »Palästinenser« in ihrem andauernden Terrorkrieg gegen den jüdischen Staat nicht vor dem Einsatz immer jüngerer Kinder zu Angriffen auf Juden zurückschrecken.

So stand etwa im vergangenen Oktober das israelische Rechtssystem vor der Frage, wie es mit dem damals 13 Jahre alten Ahmed Manasra verfahren sollte. Der Teenager hatte gemeinsam mit einem zwei Jahre älteren Cousin in Jerusalem zwei Passanten im Alter von 13 und 25 Jahren mit Messern niedergestochen und auf der Flucht versucht, herbeigeeilte Sicherheitskräfte zu attackieren.

 

Bei dem Angriff wurde der ältere Terrorist erschossen, während Ahmed Manasra nach einem Zusammenstoß mit einem PKW in einem Krankenhaus behandelt werden mußte. Noch als Dreizehnjähriger angeklagt, wurde der »Palästinenser«, inzwischen 14 geworden, im Mai von einem Bezirksgericht in der israelischen Hauptstadt des versuchten Mordes schuldig befunden.

 

Mit dem neuen Gesetz, das mit 32 gegen 16 Stimmen bei einer Enthaltung angenommen wurde, wird es nun möglich, verurteilte Terroristen, die zwölf oder dreizehn Jahre alt sind, bis zu ihrem 14. Geburtstag in gesicherten Einrichtungen unterzubringen und sie danach in Gefängnisse zu verlegen, um dort den Rest der Strafe zu verbüßen, die ein Gericht aber auch verringern oder aussetzen kann.

 

Während arabische Knesset-Abgeordnete das Gesetz als einen »Angriff auf das palästinensische Volk« verurteilten, erklärte die Likud-Politikerin Anat Berko, von der der Gesetzentwurf stammt, mit ihm zeige das Parlament, wie ernst es die terroristische Bedrohung nehme. Gleichzeitig hofft sie, daß es »Palästinenser« davon abhalten wird, ihre Kinder weiter als Terroristen zu mißbrauchen.

 

 

tw_24 - Foto: Kindersoldat der Hamas


Autor:
Bild Quelle:


Mittwoch, 03 August 2016