Sigmar Gabriel in Israel: Zumutung

Sigmar Gabriel in Israel:

Zumutung


Niemand in Israel hat etwas gegen Treffen deutscher Diplomaten mit Vertretern zumeist aus dem Ausland finanzierter »Nichtregierungsorganisationen« wie B’Tselem oder Breaking the Silence. Es wäre daher kein Problem, schickte Minister Sigmar Gabriel einen Begleiter aus dem Auswärtigen Amt zu den »Aktivisten« und ginge er selbst zum verabredeten Termin mit dem Premier Israels.

Benjamin Netanjahu würde es – und das zeigt doch nur seine demokratische Gesinnung – aber als Affront empfinden, als Kopf einer gewählten Regierung im Besuchsplan eines deutschen Ministers gleich neben Menschen aufzutauchen, die nicht davor zurückschrecken, sich etwa im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen von Feinden Israels als »Kronzeugen« instrumentalisieren zu lassen.

 

Es ist deshalb ein weiterer Affront, versucht Sigmar Gabriel im Gespräch mit dem deutschen TV den Eindruck zu erwecken, er werde durch die Regierung in Jerusalem erpreßt. Nichts müßte abgesagt werden, beharrte der deutsche Minister nicht darauf, Benjamin Netanjahu öffentlich herabzuwürdigen, den er offenbar nicht als Repräsentanten der israelischen Zivilgesellschaft sieht.

 

Der deutsche Vizekanzler Sigmar Gabriel hat es geschafft, eine Visite bei einem nicht unwichtigen Verbündeten gründlich zu ruinieren. Angefangen hat es mit einem Statement, das das deutsche Bekenntnis zur Verantwortung für den Holocaust abhängig macht vom israelischen Verhältnis zu den »Palästinensern«, und es gipfelt in der Provokation einer Absage eines wichtigen Treffens.

 

Noch ist nicht ausgemacht, wie dieser Dienstag endet. Deutlich aber ist schon geworden, daß es in der deutschen Regierung Kräfte gibt, die kein Interesse an einem guten Verhältnis zu Israel haben. Und Vizekanzler Sigmar Gabriel gehört zu ihnen. Es wäre besser gewesen, hätte die Regierung in Jerusalem sich die Zumutung seines Besuchs verbeten. Daß sie es nicht tat, spricht für sie.

 

 

tw_24 - Foto: Sigmar Gabriel bei einer Veranstaltung seiner Partei (Foto: Dirk Vorderstraße [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons)


Autor:
Bild Quelle:


Dienstag, 25 April 2017






Wie Gabriel tickt, war spätestens dann klar, als er nach dem unsäglichen Deal nicht schnell genug in den Iran reisen konnte, um sich dort anzubiedern. Anstand hat der keinen, ein "kleiner" Politiker eben, m.E. definitiv kein Staatsmann, ein Fehlgriff. Dass er natürlich lieber die Feinde Israels besucht, ist widerum konsequent. Buckeln vor den Mullahs und den PM Israels herabwürdigen! Mir graut!

Ich glaube, dass Gabriel auf die Stimmen der linken Antisemiten bei der Bundestagswahl im September schielt. Kleingeistiger gehts kaum noch.

@1bw: "...m.E. definitiv kein Staatsmann, ein Fehlgriff."...m.E. ein "dicker" Fehlgriff. ☺

Ich glaube, dass Gabriel auf die Stimmen der linken Antisemiten bei der Bundestagswahl im September schielt. Kleingeistiger gehts kaum noch.

eben kam die meldung, dass Natanjahu das treffen mit Gabriel abgesagt hat sehr gut, alle achtung fuer Natanjahu.col ha kawod!

Diese Herabwürdigung durch den deutschen Ausenmimister erfüllt mich mit Scham. In seinem Amt muss das wohl dennoch nicht als unsensibel sondern als bewusster Affront gewertet werden. Die Reaktion der israelischen Regierung ist absolut gerechtfertigt.

Das Verhalten des Herrn Gabriel erfüllt mit Scham und Trauer. Aber es ist inzwischen die ganze Parteienriege für die man sich schämen muss. Frau Merkel einschließlich ihren Sprechern ist da keineswegs besser.

Ich schäme mich für den deutschen Außenminister. Entschuldigung Israel.

Ich bin grundsätzlich sehr mit dem Inhalt einverstanden. Aber: Woher stammt das Statement, dass das deutsche Bekenntnis zum Holocaust abhängig macht vom Verhältnis zu den Palästinensern? Wann und wo hat Gabriel das gesagt?

Das Verhalten deutscher Chefdiplomaten und ihrer Regierungschefin gegenüber ausländischen Partnern einerseits und Problembären andererseits lässt einem das Blut in den Adern gefrieren. Was kommt als nächstes, die Fortsetzung des Afrikafeldzugs oder der Einmarsch nach Frankreich? Wer sich auch nur ein bisschen mit geschichtlichen Abläufen befasst, dem kann nur noch angst und bange werden.

Ja mai... Hoffentlich trifft sich Bibbi in 4 Wochen mit AFD, PEGIDA und Reichsbürgern. Hierzu noch n paar alte Akten "leaken" und in Deutschland brennt zum Wahlabend die Hütte. Das wäre die schön späte Rache an Gabriel&Co., dass man hierdurch die Ultra-Pro-Israelische Partei "AFD" an die Macht holen wird, indem man den Rechten Parteien "entsprechend brisante" Akten von damals veröffentlicht und hierdurch im Nachhinein REHABILITIERT! ;-) Das wäre ein Hussarenstück von Bibbi das mir als Schelm gefallen würde!

@2Zsolt Hüter:
"Kleingeistiger gehts kaum noch" - und jetzt, Kinderchen, kommen wir zu einem behäbigen, aber dennoch gefährlichen Bewohner des Bundeszoos. Das hier ist Gabriel, unser KLEINGEISTIGER!
&
@4Zsolt Hüter:
"Kleingeistiger gehts kaum noch" - und jetzt, Kinderchen, kommen wir zu einem behäbigen, aber dennoch gefährlichen Bewohner des Bundeszoos. Das hier ist Gabriel, unser KLEINGEISTIGER!

@3steve:
Wie mein alter Herr, Gott (an den ich nicht glaube) habe ihn selig, zu Gabriel´s Verhalten gesagt hätte:
Mal wieder ´n korpulenter WauWau, den er sich da geleistet hat!


Ich schäme mich für den deutschen Außenminister. Entschuldigung Israel.

@14Joe:
Tut mir leid, Joe, daß dein Kommentar so klein gedruckt wurde. Das wird wohl an meinem vorherigen Kommentar liegen, da ich nach den immer kleinerwerdenden smileys am Ende die Druckgröße nicht wieder zurückgestellt hatte. Sollte man eigentlich auch gar nicht müssen. Ist mir noch nicht vorgekommen, daß die HTML tags in einem Kommentar dann auch noch das nächste beinflussen. Na ja, nicht ärgern, nur wundern!



@myself & anyone who gives a rat´s...
WTF?!!
Im obigen Kommentar hatte ich für "@14Joe" eigentlich Druckgröße 7 angegeben aber es ist als Druckgröße 1 erschienen. Für das Wort "Druckgröße" (im obigen Kommentar) hatte ich "Druck" normale Größe (3) befohlen und der "größe" Teil sollte mit Druckgröße 7 erscheinen. Wieder wurde ein Vergößerungsbefehl als Verkleinerungsbefehl ausgeführt. Der Rest vom Text ist genauso gedruckt worden wie ich mit den tags befohlen hatte. haOlam´s Seite hat sich wohl dem April angepasst und macht was sie will. Tja nu, maximale Integration ist zwar ein Markenzeichen der Chosen People, aber die Seite dem April anzupassen find´ ich dann doch ´n bißchen übertrieben, gute Leute.

Das ISRAEL-Bashing hat unter Merkel zugenommen und lässt den vermeintlich überwundenen Antisemitismus weiter aufleben! Die Kanzlerin selbst ließ erst kürzlich ein lange geplantes Treffen mit Netanjahu auf Ministerebene aus fadenscheinigen Gründen platzen und verschob den Termin ins nächste Jahr. Gabriels Vorgänger Steinmeier hat seine Aversion gegen ISRAEL immer gezeigt und jedes Verständnis für dessen Sicherheitsbedürfnis fehlen lassen. So bezeichnete er das inszenierte Atomwaffen-Abkommen mit dem Iran als „historisch“. Es darf weiter vorangetrieben werden. In Steinmeiers Amtszeit fällt auch der Bau einer „palästinensischen“ Botschaft in Berlin, obwohl es den Staat „Palästina“ nie gegeben hat und mit Jordanien bereits ein solcher Staat seit 1948 besteht. Die „Palästinenser“ und ihre Terrororganisationen PLO, Hamas und der Hisb´allah, wollen ISRAEL zerstören und machen daraus kein Geheimnis. Die Chartas von PLO (1964) und Hamas (1988) nennen dieses Ziel ausdrücklich: So heißt es in Artikel 13 (PLO-Charta): „Arabische Einheit und die Befreiung Palästinas sind zwei sich ergänzende Ziele und die Erreichung des einen erleichtert die Erreichung des anderen. Arabische Einheit führt also zur Befreiung Palästinas, und die Befreiung Palästinas führt zu arabischer Einheit. Die Tätigkeit für die Verwirklichung des einen Ziels geht einher mit der Tätigkeit für die Verwirklichung des anderen.“ Die „Palästinenser“ haben dabei in den NGOs viele Helfer – allein im Gaza-Streifen 47, die alle gegen ISRAEL arbeiten, darunter Amnesty International, Ärzte und Reporter ohne Grenzen. Dabei hatte ISRAEL einst Gaza geräumt und den Arabern Land für Frieden angeboten – ohne jeden Erfolg. Im Gegenteil, der Raketenbeschuss aus Gaza wurde zu einer ständigen Gefahr und forderte zu zwei Einmärschen der israelischen Armee heraus. Trotzdem scheint die Finanzhilfe aus Deutschland und USA an die Araber in jährlicher Milliardenhöhe, getarnt als „Entwicklungshilfe“, für den zuständigen Minister Müller (CSU) unaufgebbar. Es wird gezahlt ohne Bedingung und ohne Kontrolle, denn das mögen die „Palästinenser“ nicht, weil davon Waffen, Raketen und sonstiges Kriegsgerät gekauft und das kilometerlange unterirdische Tunnelsystem für den nächsten Waffengang ausgebaut wird. Nicht einmal die 900 Million Euro, die Arafat davon auf seine Konten in der Schweiz abgezweigt hatte (Recherche des IWF!), werden von dem Arafat-Sua-Clan zurückgefordert! UNO, Bundesregierung und Kirchen fordern im israelischen Kernland Judäa und Samaria die Errichtung eines mörderischen „Palästinenser-Staates“, und auch die Teilung der Hauptstadt Jerusalem. ISRAEL ist nur so groß wie Hessen! Ein Kleinststaat „Palästina“ wäre im Gegensatz etwa zu Singapur lebensunfähig und immer auf westliche Hilfe angewiesen, weil die reichen arabischen Brüder nichts zahlen, auch keine „Flüchtlinge“ aufnehmen. Der islamische Terror würde legitimiert und für alle zu noch größerer Bedrohung werden. Nein, das wollen wir nicht! Niemals!

Erratum:
in #16 hab´ ich geschrieben, daß "ich "Druck" normale Größe (3) befohlen" hätte in #15. Stimmt ja gar nich´, hatte ich doch am Anfang von #15 schon die 5 (fünf) als Basisdruckgröße eingegeben. Die default Druckgröße ist 3.

@17jean:


Alles sehr schön aufgeführt. Du predigst hier allerdings zu den Bekehrten, sozusagen. Versuch das mal den Gutmenschen zu erklären und du bekommst "Judenpropaganda!" (und andere Ausdrücke!) an den Kopf geworfen.
Shabbat Shalom

Die UNO, die EU und die islamischen Staaten wollen die Vernichtung Israels. Bloß, auf wem treten die dann herum um von ihren eigenen Missetaten an ihren eigenen Völkern abzulenken? Welcher europäische Bürger will, dass sein Land islamisch wird? Welcher Europäer will seine Nationalität abgeben und sich der Doppelherrschaft aus EU-Bonzen und Islam-höriger Landespolitiker unterwerfen?! Mir wird kotzübel, wenn ich an unsere Gerichte und Richter denke, die immer öfter schlimmste Verbrechen mit der Religion der islamischen Täter denke!! Deuschland, ich habe fertig. Ich werde mein Leben hier zu Ende leben m ü s s e n! Leider. Und Ihnen Jean danke für Ihren Beitrag!

Korrektur: ... Richer denke, die immer öfter schlimmste Verbrechen mit der Religion der islamischen Täter relativieren! ...