Deutschland: Israel-Freundschaft bloß in Worten, nicht in Taten

Deutschland: Israel-Freundschaft bloß in Worten, nicht in Taten


Bei einem Besuch in Auschwitz bezeichnete der deutsche Auenminister Heiko Maas das nationalsozialistische Todeslager jngst als den furchtbarsten Ort auf Erden.

Von Daniel Krygier, World Israel News

 

Diese Feststellung spiegelt die langjährige Haltung Deutschlands wider, das die Verantwortung für den Holocaust in vollem Umfang übernommen hat. Doch zugleich setzt Deutschland sich für fortgesetzte wirtschaftliche und politische Beziehungen zum iranischen Regime ein, das den Holocaust leugnet und mit einem neuen Völkermord, diesmal gegen Israel droht. Deutschland ist zu einem der vehementesten Befürworter des umstrittenen Atomabkommens mit Teheran geworden. In einem Gastbeitrag im Handelsblatt schlug der deutsche Außenminister vor, Europa solle das Atomabkommen durch die Einrichtung eines unabhängigen Zahlungssystems als Gegengewicht zu Washington am Leben erhalten.

 

Dem Anschein nach gehört Deutschland zu den engsten europäischen Verbündeten Israels. Im Gegensatz zur aus Frankreich, Belgien, Schweden und Irland kommenden scharfen Kritik an Israel hat Berlin sich in der Regel einer unverhältnismäßigen und einseitigen Kritik an Israel enthalten. (…) Doch hinter der rosigen Fassade gefährdet die Nahostpolitik Berlins die Sicherheit Israels und stärkt die Feinde des jüdischen Staats. Ähnlich wie bei Frankreich ist das starke Interesse Deutschlands am Atomabkommen mit dem Iran wirtschaftlich motiviert. Die deutsche Regierung legt zwar Lippenbekenntnisse gegen die genozidalen Drohungen des Iran gegen Israel ab. Doch in der Praxis sind ihr die Profite aus dem Iranhandel offenbar weit wichtiger als die Aufgabe, das Land an der Entwicklung von Atomwaffen zu hindern. Diese zynische Politik Deutschlands und Europas nahm nicht erst mit dem Iran ihren Anfang. (…)

 

Aus einem jüngst veröffentlichten Bericht von NGO Monitor geht hervor, dass von Europa geförderte NGOs die israelische Demokratie zu untergraben suchen und Druck auf Jerusalem ausüben, europäische Positionen zu übernehmen, die entscheidenden Interessen Israels zuwiderlaufen. Neununddreißig registrierte israelische NGOs erhielten demnach 142,6 Millionen Dollar von ausländischen Geldgebern. Davon kamen mehr als 60 Prozent von ausländischen Regierungen – wobei wiederum Deutschland der größte Einzelbeiträger ist, der Zahlungen an israelfeindliche NGOs leistet. Offiziell spricht Deutschland sich zwar gegen Boykottmaßnahmen gegen Israel aus, zugleich unterstützt es aber radikale NGOs, die Boykottmaßnahmen und die Delegitimierung des jüdischen Staats propagieren. Offiziell setzt die deutsche Regierung sich gegen Rassismus und für einen arabisch-israelischen Frieden ein, doch in Wirklichkeit unterstützt sie antisemitische Kräfte, die auf die Zerstörung Israels abzielen.

 

 

Übersetzt von MENA Watch - Foto: Merkel (li.) und Israels Ministerpräsident Binjamin Netanyahu (Foto: Screenshot/MENA Watch)


Autor:
Bild Quelle:


Sonntag, 02 September 2018






Was Maas da macht ist Taqiyya. Die SPD ist zum verlngerten Arm des radikalen Islam mutiert. Dummerweise wird dieser Vorgang auch noch vom deutschen Steuerzahler gegen seinen Willen mit zwangsweise abgepressten Steuern finanziert.

Ralf Phling, ja, das scheint so. Es geht halt um die (zuknftigen) Stimmen aus dem muslimischen Bevlkerungsanteil und natrlich den Stimmen der progerssiven Multikultis. Dazu kommt, dass die Sozialdemokratie das Heil (ich sag es mal berspritzt) im Kommunismus sucht. Das "Gleichheits- und Gerechtigkeitsstreben" scheint ja zunchst etwas Gutes zu sein, aber wichtige Punkte werden dabei bersehen. Und das ist nicht verwunderlich. Die meisten SPD-Anhnger sind m.E. Atheisten oder Agnostiker. Gott hat bei Ihnen nichts verloren. Das Himmelreich soll auf Erden ohne Gott geschaffen werden. Der Mensch wird doch erst durch die Umstnde zum "schlechten" Menschen...... Aber das ist eben nicht so. Der Mensch ist nicht von Grund auf gut, sondern ein gefallener Mensch, der zu allem fhig ist. Oder gibt es Verbrechen nur unter den rmeren? Aus diesem gottfernen Selbstverstndis heraus wchst natrlich eine gewisse Liebe zu den "Benachteiligten" und "Betrogenen" und besonderer Hass auf diejenigen, die sich auch noch anmaen zu behaupten, sie seien das auserwhlte Volk in ihrer alten von Gott zugesagten Heimat. Das kann und darf nicht sein! Was ist heutzutage die Obsession mit Europa? Nichts anderes, als den Himmel auf Erden mit menschlichen Mitteln schaffen zu wollen. Deshalb durfte ja auch kein Gottesbezug in die Verfassung. Ein Jdischer Nationalstaat ist so ziemlich das letzte in ihren Augen, der mit allen Mitteln bekmpft werden muss, so oder so. Um die Lippenbekenntnisse kommen sie momentan wegen der Geschichte noch nicht herum, aber das wird sich auch noch ndern, wenn sie genug Hass gest haben, um eine Berechtigung zu haben, offen zu kmpfen. Ob die Welt es wahrhaben will oder nicht, Gott hat einen Zeugen, und das ist das Volk Israel. Er hat es gesammelt aus allen Erdteilen der Welt, so wie es geschrieben steht. Und das Land blht wieder auf, so wie es geschrieben steht. berall auf der Welt werden die Wsten grer, nur in Israel wird sie permanent weniger!!! Das Volk ist vor allem auch intellektuell gesegnet (da knnte so mancher neidisch werden). Maas und Konsorten machen die Rechnung ohne den Wirt und werden letzendlich scheitern. Auch wird der Segen weichen vom einst florierenden Deutschland. Schafft sich doch jeder sein Glck oder Unglck selbst. Die Juden wurden vernichtet, jetzt holen wir ihre Feinde ins Land, in der Hoffnung, dass diese mit ihrer Schaffenskraft und Intellekt unser demographisches Desaster retten (Gold...). Das ist doch alles lcherlich! Die eigenen Kinder haben wir jhrlich zu hunderttausenden abgetrieben und nun tun wir so, als ob ein Naturereignis daran schuld wre, dass zuwenig Kinder da sind, die fr unsere Rente sorgen. So ist es halt, wenn alles auf den Kopf gestellt wird und einem ein X fr ein U vorgemacht wird. Das war jetzt Frust pur von meiner Seite und Verzweiflung ob unserer Politiker. Doch "wir" haben sie gewhlt. Ein Kollege sagte mal: Wenn die Sonne untergeht, werfen auch Zwerge lange Schatten. Morgen trage ich wieder meinen Davidsstern. Shalom Israel, Shalom Jerusalem.

@1Ralf Phling.. Guten Abend Ralf, Deinem kurzen Beitrag kann ich im vollen Umfang wieder voll zustimmen!

Es wird seit Jahrhunderten viel ber Freundschaften zwischen Juden und Deutschen geschrieben und geredet. Ich bin ein aufgeklrter und gebildeter Apache und halte nicht viel von Feindschaften, ich wei aber auch, da es Feindschaften gibt und da sie manchmal innerhalb gewissen Grenzen sogar notwendig sind. Freundschaften zwischen Menschen ist etwas, das mit hnlichen Empfindungen, Einsichten, Zielen geistig-geistlicher Art von Menschen zu tun hat. Mir ist noch nicht klar geworden, welche gemeinsamen Empfindungen, Einsichten und Ziele geistig-geistlicher Art die jdischen Menschen mit den deutschen Menschen verbinden knnte. Wollen Menschen eine Freundschaft aufbauen und pflegen, so tun die Menschen Dinge gemeinsam. Echte Freunde trachten nicht danach, sich vor dem Anderen Privilegien und Vorteile zu verschaffen. Mglicherweise verstehen Juden und Deutsche unter Freundschaft etwas vllig Unterschiedliches. Das ist mglich. Zum Beispiel wei ich, da Scientologen unter Freundschaft etwas verstehen, was Nutzen bringen soll, also eine Art Wertschpfung und Vorteile gewhrleisten soll. Ein Deutscher versteht oder leider mu ich sagen verstand darunter etwas anderes. Freundschaft ist fr einen Deutschen eine selbstlose Beziehung zu einem anderen Menschen, einfach weil man sich versteht und mag; eine Gewinnabsicht wird unter Freundschaft nicht angestrebt. Leider wurde diese ursprngliche Bedeutung von Freundschaft in den letzten Jahrzehnten vergessen und verdrngt, was den Deutschen zum Nachteil gereichen kann. Ein Deutscher kann man nicht durch eine Staatsangehrigkeit werden, sondern ein Deutscher mu man im Herzen sein, das verstehen auch Viele Leute nicht. Ein im Herzen Deutscher kann keine wirkliche Freundschaft zu jemandem aufbauen, der nicht das gleiche Verstndnis ber die Bedeutung von Freundschaft hat und lebt. Dann kann es nur bei einem Versuch bleiben, sich irgendwie gegenseitig zu respektieren und zu verstehen und zu arrangieren. Wirkliche Freundschaften kann man nicht aushandeln wie einen Vertrag oder ein Geschft, das ist einfach unmglich. Liebe und Freundschaft, das sind zwei Dinge, die man niemals mit Geld kaufen und erwerben kann. Freundschaft ist zudem ein hchst empfindliches Pflnzchen, wenn stndig um dieses Pfnzchen, das vielleicht sogar wachsen knnte, herumgetrampelt wird, dann wird dieses Pflnzchen allerhchstens vor sich hinkmmern, aber niemals frei emporwachsen und Blten treiben knnen. Wir sehen also, es gibt sehr viele Probleme zu lsen, bevor es zu einer echten Freundschaft zwischen Juden und Deutschen kommen knnte.

@4Apache..mein lieber Huptling, es gibt Menschen, die schreiben, oder reden wenig andere wieder viel, aus Ihren Zeilen entnehme ich sonderbare Rassentheorien! Auf gut bayrisch,,"a solch ne Schmarrn hab i scho long nimmer gehrt! Welches Kraut haben sie in Ihrer "Friedenspfeife" inhaliert?

@alex: knnen Sie lesen und Texte verstehen? Zeigen Sie mir doch eine einzige Stelle meines Textes, in der ich mich um irgendwelche Rassen kmmere. Fr mich sind weder Deutsche eine Rasse, noch sind Juden eine Rasse, merken Sie sich das geflligst. Auf jeden Fall ist das Kraut, das ich rauche um einiges besser als das Ihrige, wie ich an Ihrer Antwort erkennen kann. Unglaublich!

@6 Apache 1.) Freundschaft ist fr einen Deutschen eine selbstlose Beziehung zu einem anderen Menschen, einfach weil man sich versteht und mag; ??? 2.)ein Deutscher mu man im Herzen sein,Freundschaft nicht angestrebt.??? 3.)es gibt sehr viele Probleme zu lsen, bevor es zu einer echten Freundschaft zwischen Juden und Deutschen kommen knnte.??? 4.)eine Gewinnabsicht wird unter Freundschaft nicht angestrebt??? Game over!!!!

@6Apache,,-Zitiere:"Auf jeden Fall ist das Kraut, da(s) ich rauche um einiges besser als das Ihrige, wie ich an Ihrer Antwort erkennen kann. Unglaublich!"-Wohl wahr, sieht man sofort an den Texten, die Sie hier verfassen! (Unglaublich) aber Wahr!

@alex: Sie phantasieren hier vllig irres Zeug. Keine einzige Stelle, die mit Ihren vllig rtselhaften ??? markiert wurde, bemht auch nur im entferntesten irgendein Prinzip von Rassismus. Ich bin vllig ratlos, wie Sie zu ihren vllig seltsamen und vllig phantastischen Gedanken-Ergssen kommen.

@9Apache.. merken Sie nicht, da ich Ihr Geschreibsel kopiert und eins zu eins wiedergegeben habe. Klingt sehr phantastisch, gell!? Solong taferer Indianer!

@Apache & alex Deutsche und Juden (wenn man diese ungenaue Unterteilung mal fr einen Moment so akzeptieren kann) reden blicherweise zu wenig miteinander und zu viel bereinander. Und dann reden sie meist auch noch ber die Vergangenheit und nicht ber die Zukunft. Ich glaube worauf der Apache hinaus will, ist Folgendes: Die drei abrahamitischen Religionen lassen sich in Vollausprgung, selbst entgegen der falschen Annahme, das Christentum wre hier dominant (das Christentum in Europa ist germanisch verwssert), in Europa nur bedingt mit den hiesigen Gebruchen und Gepflogenheiten unter einen Hut bringen. Kultur, und da schliee ich Religion mit ein, bringt immer ein hohes Ma an "Lokalkolorit" mit sich. Soll heien: Der Ursprungsort und seine geografischen Besonderheiten definieren den Charakter einer Kultur bzw. Religion. Im nahen Osten ist das Wetter blicherweise etwas milder, als in (Nord-)Europa, weshalb der archaische Kern (Nord-)Europas seinen Fokus eher in gegenseitiger sozialer Untersttzung in Notzeiten und nicht im geschickten Handeln findet, wie es im Nahen Osten gang und gbe ist. Und ich bitte jetzt alle Mitlesenden mal eine Minute ber diesen ganz banalen Unterschied genau nachzudenken, denn daraus erklren sich fast alle Konflikte, die uns seit Jahrtausenden die Hlle hei machen.

@4apache: "es gibt sehr viele Probleme zu lsen, bevor es zu einer echten Freundschaft zwischen Juden und Deutschen..." Komisch, ich hatte bisher noch keine "Probleme" damit. Aber schn, da Sie mich darauf hingewiesen haben. ☺☺ @RP: "Der Ursprungsort und seine geografischen Besonderheiten definieren den Charakter einer Kultur bzw. Religion."....Das ist wohl wahr. Aber tiefer in diese Materie einzudringen, verlangt schon einiges ab. ☺ Aber Daumen hoch`, da Sie diesen FAKT hier mal zur Sprache bringen. schn Tach noch....

@12steve.. ich habe nur deutsche Freunde, und vor vielen Jahren hatte ich sogar freien Zutritt zu einer deutschen Fallschirmjgerkaserne, dort geno ich den Status eines Ehrengastes! Waren super Kameradschaften und wehe einer htte nur ein dummes Wort gesagt!

@11Ralf Phling.. ja und nein hier handelt es sich berwiegend um die alte Generation, Menschen deren Familienmitglieder in KZs ermordet wurden. Steve hatt keine Probleme und ich auch nicht! Ich bin mit einer deutschen verheiratet habe deutsche Kinder no Problem! (siehe auch meinen vorherigen Beitrag)

Ich mu sagen ein sehr interessanter Blog hier bei holam: Indianer, die ein Problem sehen Freundschaften mit Juden einzugehen. "Damen", die zu spter Nachtstunde (nach der Einnahme eines Jonts)wie eine Furie ber einen herfallen, echte Nazis, die einen sogar als Scheijude betitteln, aber auch nette gebildete Menschen, mit denen ein positiver und interessanter Austausch mglich ist!

@15alex. Tja Alex alte Rampensau, das ist gelebte Vielfalt....muuuhaaa.. ☺

@12 steve Die Sache mit dem geografischen Ursprungsort und dem Charakter einer Kultur ist evident. Expansive Territorialnahme durch fremde Kulturen in anderen Regionen ist meist, in historischen Dimensionen gesehen, nur von kurzer Dauer. Bestimmtes kulturelles Verhalten bestimmt sich einfach durch das natrliche geografische Umfeld. Darum wird sich der Islam hier auch langfristig nicht behaupten knnen. Ich wei, dass das Thema durch die Blut und Boden Ideologie der Nazis massiv belastet ist und die Diskussion darber gerade in Deutschland sofort mit Nazikeule und Stigmatisierung abgewrgt wird. Aber daran zeigt sich nur wieder, dass man in Deutschland einfach nicht die gesunde Mitte im Diskurs findet und das Prinzip der Demokratie bis heute nicht wirklich verstanden hat. Was dazu fhrt, dass wir die gleichen dummen Fehler immer wiederholen.

@14 Alex Das ist es. Die alte Generation auf beiden Seiten hat den zweiten Weltkrieg faktisch verloren. Weder die Deutschen noch die Juden (ich bleibe mal bei der groben Aufteilung) sind als Gewinner aus dem Konflikt gegangen. Was dazu fhrt, dass die alte Generation auf beiden Seiten, die daran irgendwie selbst oder durch Verwandtschaft beteiligt war, sich bis heute unvershnlich gegenbersteht. Es kann aber nicht richtig sein, dass Menschen von gestern fortwhrend den Diskurs von morgen bestimmen. Denn damit verbauen sie den nachfolgenden Generationen ihre Zukunft und halten sie in einer Konfliktschleife, die sich in Deutschland gerade dadurch uert, dass gerade die, die nicht mehr zu dieser alten Generation gehren, zu den hrtesten Antifaschisten mutieren, die dieses Land je gesehen hat. Zumindest meinen sie das. Denn in Wirklichkeit ist der derzeitige "Antifaschismus" nichts anderes als der alte Faschismus mit dem Anspruch "aus der Vergangenheit gelernt zu haben", was offensichtlich nicht stimmt. Es ist dringend ntig, positiv nach vorne zu schauen. Die Vergangenheit kann man nicht ndern. Die Zukunft schon.

@17RP: "Darum wird sich der Islam hier auch langfristig nicht behaupten knnen." Mag sein, aber er hinterlsst verbrannte Erde`...auweia, ich hre schon das Schwingen der Nazikeule...

@19steve Davon gehe ich aus. Es wird knallen. Es muss knallen. Die Konsequenz davon: Deutschland wird wieder besetzt und Schuld daran sollen mal wieder die Juden sein. Es ist schon echt erstaunlich, wie beratungsresistent und unehrlich die Deutschen gegenber sich selbst sind. Man legt immer wieder selbst Feuer an die Lunte und Schuld sind dann die anderen. Wre alles kein Thema, wrde man sich nur um seinen eigenen Mist kmmern. Aber nein, wir mssen ja berall unsere Nase reinstecken und den Rcher der Enterbten spielen.

@Ralf Phling: zum Einflu einer geographischen Lage auf die Entwicklung und Psyche von Menschen die sie angesprochen haben, wurde irgendwann um 1920 herum in Frankreich Paris eine Studie von Georges Lakhovsky gemacht. Er hatte damals eine genaue Karte ber die verschiedenen Bden mit den bekannten geologischen Besonderheiten gemacht, wie z.B. die verschiedenen Tone, Sande, Schiefer und welche Menschen mit welchen gesundheitlichen usw. Fakten dort anzutreffen sind. Lakhovsy war eigentlich ein Ingenieur und befasste sich u.a. mit Schwingungs-Elektronik. Seine Hypothese war, da die Sonneneinstrahlung oder kosmische Strahlung von verschiedenen Bden in unterschiedlich absorbiert oder reflektiert wird, was in ungnstigen Fllen zu erhhten Krebsraten bei Menschen fhren kann. Lakhovsky war ein sehr ernsthaft arbeitender Ingenieur und hat sehr faszinierende Entdeckungen und Entwicklungen gemacht, welche den Menschen sehr wertvolle Hilfe leisten knnten, wenn nicht bsartige Existenzen seine Arbeiten unterdrckt und verboten htten. Der langfristige Lebensort eines Menschen bzw. einer beliebigen Lebensform hat viel gewaltigere Einflsse auf dies Lebensformen als es die heutige Wissenschaft zugeben wrde. Aber darber zu reden geht heute im Moment leider nicht mehr, da sich sofort wieder irgendjemand beleidigt fhlt oder weil jemand seine Plne durchkreuzt sieht und ihm das nicht in den Kram passt. Aber es es teilweise uraltes Wissen und ganz natrlich. @alex: wie ich hier schon einmal erwhnt habe, bin ich als Apache ein Fhrtensucher und Spurenleser. Irgendwelche dumpfen Parolen, egal von welcher Seite langweilen mich. Es ist mir natrlich nicht mglich eine ganz professionelle Analyse der Kontakte zwischen "Deutschen" und "Juden" aus eigener Kraft aufzubauen. Mich hat aber schon interessiert, warum es denn eigentlich diese Probleme gibt und was die Ursachen sein knnten. Zu einem Streit gehren immer zwei Seiten. Mich interessiert zum Beispiel die Reaktion von Menschen auf verschiedene Dinge des Lebens, weil mir Reaktionen zeigen knnen, wie etwas funktioniert oder eben nicht funktioniert. Mich interessiert hingegen berhaupt nicht, ob mich jemand mag, weil dieses Verlangen nach, von den Menschen unbedingt geliebt werden Wollens ist in Wahrheit unehrlich und fade. Ich will Fragen und Antworten und andere Dinge ergrnden. Und ich habe festgestellt, da es Leute gibt, denen das nicht passt. Zum Beispiel habe ich vor ca. 20 Jahren in einem Forum in dem sich rzte unterhalten gefragt, ob sie es fr mglich halten knnten, da man mit Tnen oder Musik die DNA verndern kann. Das Echo dieser hoch gebildeten rzte war unter aller Kanone und man kann sich gar nicht vorstellen, wie sich diese Leute aufgefhrt haben. Einige Jahre spter bin ich auf einen Bericht zu einer Studie gestoen, die tatschlich bewiesen hat, da mit Tnen, Geruschen und Musik Einflu auf die DNA genommen werden kann. Sie knnen sich sicherlich vorstellen, wie wichtig die Erfahrung der Reaktion der rzte auf meine kleine Frage war und bis heute ist. Die Errterung der Unterschiede zur Religon von "Deutschen" oder "Juden" ist auch eine sehr interessante Sache. Es gibt da vllig flache Aussagen, die entweder wenig oder gleich gar nicht weiterhelfen, aber eigentlich mu man genau untersuchen welche religisen Werte von bestimmten Leuten wie gelebt und erlebt werden. Das spielt eine herausragende Rolle und ist sehr wichtig. Aber auch die Unterschiede im jeweiligen Volksglauben sind wichtig. Das viele Menschen aus den verschiedensten Vlkern untereinander lokale Freundschaften pflegen ist bekannt und normal. Aber aus der Chemie und Physik kennen wir verschiedenste Gesetze, wie unterschiedlich sich alles zueinander verhalten kann, abhngig von verschiedenen Parametern. Die Chemie und Physik aber auch Psychologie und Metaphysik erklren mal genau, mal weniger genau oder gar nicht, wann und wann nicht und unter welchen Umstnden sich verschiedene Dinge miteinander vermengen oder verbinden oder ergnzen lassen. Menschen sind weder Maschinen, noch Spielzeuge, die man beliebig zusammenstpseln und umherschieben und manipulieren kann, ohne damit massive Probleme auszulsen. Harmonie, Freundschaft, Partnerschaft, Konstruktivitt, Entwicklung, sogar Evolution zwischen Menschen bzw. allen Dingen der Natur kann nur dann mglich werden, wenn verschiedene Naturgesetze in bestimmten Grenzbereichen eingehalten werden. Leider gibt es hier sehr oft groe und sehr wirksame Defizite zu entdecken.

@21Apache Ich glaube, es liegt weniger an den Bden, als vielmehr am Jahresdurchschnitt bzw. dem Aufprallwinkel der Sonnenstrahlung. Kein vernnftiger Mensch wird bestreiten wollen, dass die Pigmentierung der Haut von Ureinwohnern vom quator zu den Polen hin deutlich abnimmt. Da, wo mehr und intensivere UV Strahlung auf die menschliche Haut trifft, braucht es mehr Pigmente, um die tiefer liegenden Schichten der Epidermis vor Zellschden zu bewahren. Schwarzafrikaner in quatornhe haben deshalb immer dunkelbraune Haut und immer schwarze Haare, Schweden oder Finnen im Norden sind hingegen generell hellhutig und oftmals blond. Das dies kein temporres Phnomen ist, sollte auch keiner bestreiten, denn Schwarzafrikaner werden, wenn sie nach Norden ziehen, nicht hellhutig und blond. Nordeuroper werden hingegen etwas dunkler. Allerdings nur in sehr begrenztem Mae. Man sollte sich mal fragen, ob die hohen Hautkrebsraten in Australien wirklich am Ozonloch liegen, oder nicht an der Tatsache, dass dort ausgewanderte Briten, die dort nicht von Natur aus heimisch sind, mittlerweile die Mehrheit stellen. Umgekehrt ist es auch nicht unproblematisch: Sonnenstrahlung bildet Vitamin D unter der Haut und ist somit entscheidend fr den Knochenbau. Wenn jemand mit starker Pigmentierung in den Norden zieht, drfte er zumindest theoretisch irgendwann unter Vitamin D Mangel leiden. Dass es in quatornhe im Jahresmittel auch deutlich heier ist, als zu den Polen hin und dies massive Auswirkungen auf den Lebensstil hat, sollte auch keiner bestreiten wollen. Bei 40 Grad im Schatten, wird es mit dem Arbeiten nach nordeuropischem Muster schwierig. Die optimale Krpertemperatur von 37 Grad zu halten, ist da weit schwieriger. Dass diese massiven Differenzen keinerlei Auswirkungen auf die allgemeine Physiognomie bestimmter Volksgruppen und deren relativer Leistungsfhigkeit haben soll, kann mir keiner erzhlen. Zu der Sache mit der DNA und der Musik: Warum werden bestimmte Tne vom Zuhrer als angenehm empfunden und andere nicht? Warum differiert das ganze von Volksgruppe zu Volksgruppe? Muss einen Grund haben. Auch wenn das bei uns keiner hren will. Und wenn ich nun noch an den Kommentar 2 von bw oben denke, sollte man sich eigentlich nicht wundern, warum das Judentum in Israel so aufblht. Das Judentum ist dahin zurckgekehrt, wo es herkommt und wo es eigentlich auch hingehrt. P.S.: An die Dienste, die hier sicherlich mitlesen: Ich schreibe das alles vllig wertungsfrei und bin mit Sicherheit kein Rassist.

@Ralf Phling: je nach Bodeninhaltsstoffen und deren Aufbau gehen die verschiedenen Wellenlngen und Frequenzen unterschiedlich tief in das Erdreich hinein und werden teilweise gebrochen also umgelenkt. Das ganze ist einfach Optik mit unterschiedlichsten Materialien, die halt nicht durchsichtig fr uns sind, aber fr die Strahlen spielt das oft keine Rolle. Da ich darber gerade schreibe, wundere ich mich doch, da ich noch niemals etwas von Linsen fr Strahlen aus opaken Materialien gelesen haben. Mglicherweise ist das wieder so speziell, da das nur fr Experten interessant ist. Ansonsten kann ich bei Ihrer Antwort keinerlei Rassismus feststellen. Alle Ihre berlegungen sind fr mich nachvollziehbar. Allerdings betreffen alle Ihre Erklrungen rein biophysikalische Erkenntnisse und sehr dummerweise will die gestattete Wissenschaft andere Aspekte kaum oder gar nicht akzeptieren und wird dann sofort sehr unfreundlich und schbig reagieren. In den alten Lehren ist die Sonne eine ordnende Kraft, die zusammen mit dem Planeten Erde ... alles Leben so in Struktur und Ordnung hlt, da hier alles gut gedeihen und evolutionieren kann. Leider verbieten die angeblich christlichen Kirchen die Lehre der Reinkarnation und so gehen natrlich sehr viele ganz wichtige Erkenntnisse wie sich das Leben entwickelt, verloren. Das fhrt natrlich zu vielen Verzerrungen zwischen den Menschen und ihren Beziehungen untereinander und zu teilweise sehr groen Problemen.

@22 Ralf Phling.." Das Judentum ist dahin zurckgekehrt, wo es herkommt und wo es eigentlich auch hingehrt". Volkommen richtige Aussage..die Juden lebten dort bereits mit Ihrer Religion, da war noch hunderte von Jahren von Mohamed und Islam keine Spur! Wer sind also die Invasoren?