x

haOlam.de benötigt Ihre Spende für den Betrieb!

  Wir bitten Sie, uns mit ihrer Spende zu unterstützen –
Spenden an das ADC Bildungswerk sind steuerlich absetzbar,
da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Und: Jeder Cent fließt in die Arbeit von haOlamde

Spenden via PayPal


Die `Staatsräson´ und der Raketenhagel auf Israel: Deutsche Solidarität

Die `Staatsräson´ und der Raketenhagel auf Israel:

Deutsche Solidarität


»In Deutschland«, erklärte Kanzlerin Angela Merkel jüngst in der israelischen Hauptstadt Jerusalem, das sie freilich nie so nennen würde, »in Deutschland ist uns bewußt, welches Glück es ist, daß die Beziehungen zu Israel heute so eng und freundschaftlich sind«. Deutschland und Israel, hieß es aus in einer Mitteilung aus Berlin, seien »wichtige Verbündete« und wollten dies auch bleiben.

Wie reagiert nun das so glückliche Deutschland, wenn sein enger Verbündeter Israel mit einem Raktenhagel angegriffen wird von einer Hamas, die immerhin von der Europäischen Union offiziell als terroristische Organisation eingestuft wird? Erklärt Berlin sich solidarisch mit den von den Islamisten Angegriffenen? Verurteilt es die Hamas und fordert Verfolgung und Sanktionierung der Täter?

Nun, Berlin, teilte das dortige Auswärtige Amt am Dienstag mit, bewerte »die Lage im Gaza-Streifen und im Süden Israels« als »höchst alarmierend«, da zuvor »hunderte Raketen und Mörser auf Israel abgefeuert worden« waren. Von wem? Das bleibt leider unklar, aber immerhin verurteilt Berlin »diesen Raketenbeschuß auf das Schärfste«. Der Raketenbeschuß wird es mit Betroffenheit hören.

Behauptet das Auswärtige Amt weiter, es könne »für diese Gewalt gegen unschuldige Zivilisten keine Rechtfertigung geben«, klingt das beinahe, als hätte man sich im von Heiko Maas geleiteten Ministerium redlich bemüht, eine zu finden. Immerhin noch macht man deutlich, daß »Israel das Recht hat, seine Sicherheit zu verteidigen und auf Angriffe angemessen zu reagieren«. »Angemessen«?

Zu unterbleiben jedenfalls hat, geht es nach den deutschen Diplomaten, »jede weitere Verschärfung der Situation«. Und: »Wir rufen deshalb dazu auf, größtmögliche Zurückhaltung zu üben und die Gewalt zu beenden«. Dürfen israelische Streitkräfte Angreifer unter Beschuß nehmen, terroristische Infrastruktur zerstören? Könnten Terroristen, die sich verfolgt fühlen, unnötig herausgefordert werden?

Es sei, weiß Berlin, »von überragender Bedeutung, alles zu tun, damit nicht eine Konfliktspirale in Gang kommt, die nicht mehr einzuhegen ist. Im Gegenteil müssen die Stimmen gehört werden, die Frieden und Dialog wollen, und die Bemühungen um eine Beruhigung der Lage umso nachdrücklicher weitergeführt werden.« Wie soll eine Verteidigung aussehen, die dem Gegner Aufregung erspart?

Das Auswärtige Amt demonstriert mit seinem um Schonung der Hamas bemühten Statement einmal mehr, daß all die Bekenntnisse der deutschen Regierung zu Israel kaum mehr sind als eine Pflichtübung. Schon in dem Augenblick, in dem sie vorgetragen werden, sind sie vergessen. Auf Angriffe auf Israel folgt aus Berlin der Hinweis auf eine »angemessene« Verteidigung – das ist erbärmlich.

 

Foto: Merkel bei einer CDU-Veranstaltung (Foto: Olaf Kosinsky [CC BY-SA 3.0 de (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], from Wikimedia Commons)


Autor: tw
Bild Quelle: Olaf Kosinsky [CC BY-SA 3.0 de (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], from Wikimedia Commons


Freitag, 16 November 2018






Ich teile 100% die oben beschriebene Einschätzung ihres Beitrages. Die verlogene Art mancher deutscher Politiker einerseits den Holocaust zu beschwören, wenn es aber umk das konkrete Lebensrecht der Juden in Isrtael geht, mit faulen Sprüchen sich feige von dem tatsächlichen Geschehen abzuwenden ist widerlich. Israel zu unterstützen - mit all unsrer Kraft ist das Gebot der Zeit. Israel ist das einzige rechtsstaatlich legitimierte Staatswesen im Orient. Die dort lebenden Araber auch die moslemischen leben in mehr Freiheit als in irgend einem Staat zwischen Algerien und Saudi-Arabien. Ich konnte mich bei meiner jüngsten Reise in Israel (wo ich nicht in Begleitung schönredender palistinensischer Bewunderer sondern auf eigene Faust durch die West-Bank und auf den Golan gefahren bin. Es ist ungeheuerlich wie uninformiert die deutsche Öffentlichkeit ist, wenn es um die tatsächliche und sichtbare Hilfe des israelischen Volkes gegenüber den auf der Westbank lebenden Arabern geht. Die gesamte existierende Infrastruktur, die Siedlungen, die alle wie kleine Oasen wirken, in denen die sonst vielfach arbeitslosen Araber Arbeit finden, die sauber angelegten Plantagen für Gemüse und Bananen, die angepflanzten neuen Wälder, die den Wasserhaushalt verbessern werden, die Ameliorationen auf dem Golan, all das nehmen die Verblendeten Besserwisser, die sich nicht vor Ort begeben gar nicht wahr. Für mich ist Freundschaft mit den Juden in Israel nicht "Wiedergutmachung" sondern Stolz darauf, wie weit es eine auch von Deutschland aus mit beeinflusste Bevölkerung in wenigen Jahren mit Fleiss, Rechtsbewusstsein, Kultur und Tapferkeit gebracht hat.

Liebe Israelis, streicht diese Frau aus Eurer Agenda, is besser: "Exclusive: Merkel urged Romanian president to not move embassy to Jerusalem"...https://www.jpost.com/Israel-News/Angela-Merkel-urged-Romanian-president-to-not-move-embassy-to-Jerusalem-572032

Die deutsche Reaktion auf den Raketenhagel der Hamas auf Israel ist die selbe, wie auf Mordopfer in der deutschen Bevölkerung durch "Flüchtlinge". Wegducken. Bloß nicht provozieren. Auf keinen Fall wehren. Es könnte ja sein, dass man selbst zur Zielscheibe wird. Da lässt man den Feind lieber ungestraft die eigene Bevölkerung verheizen. Gandhi lässt grüßen. Das Resultat wird das selbe sein. Es sei denn, wir werden die verdammten Pazifisten am Ruder endlich los. Pazifismus und Appeasement funktionieren einfach nicht.

@steve Was ist das denn? Die Meldung ist hier in D irgendwie nicht angekommen.

@4RP: Is schon eigenartig, bringt mich auch ins Grübeln...☺

Was soll man von einer Regierung erwarten, die Erdgas und den Islam im eigenen Land den roten Teppich ausrollt und die Greueltaten gegen die eigene Bevölkerung leugnet und sogar zulässt das Juden in Deutschland verfolgt und sogar schon wieder totgeschlagen wurden?! Ich schäme mich wieder für diese Greueltaten und bin gleichzeitig wütend !!! Dies bezeuge ich immer wieder vor Gott, dem Vater im Himmel. Und hier bitte ich um Vergebung - aber das ist, kann nur ein Hinweis sein, das nicht alle so sind - im Geist bin ich Jude und es wird die Zeit kommen wo auch Christen die ja geistig Juden sind, sich verstecken werden müssen. Vergessen wir nicht unter welcher Regierung dieses alles wieder angefangen hat. Die Zeiten eines Konrad Adenauer sind leider definitiv vorbei. Wehe uns 😢😢😢😢😢

Diese Verlogenheit der Politiker widert mich nur noch an! Ich hätte eine deutliche Verurteilung des Raketenterror erwartet und eine sofortige Einstellung sämtlicher Zahlungen an die sogenannten Palestinenser sowie den Stopp des Irandeals!

Off topic(?) aber Köstlich!! Tim Kellner nimmt AM`s Gestammel auseinander...https://www.youtube.com/watch?v=TpXkA0dvy1I&feature=youtu.be

@1Michael von Hauff.. danke für diesen super Beitrag!




Auch unter Juden gibt es Irre:

Verwandte

Verwandte

Juden sind, Anti- wie Philosemiten werden es kaum glauben können, nur Menschen. Und weil Irren menschlich ist, gibt es auch unter Juden Irre.

[weiterlesen >>]

Relotius der Woche

Relotius der Woche

Nachdem man vor einer Woche in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung über Umtriebe der »israelische[n] Regierung und ihre[r] publizistischen Helfer in Deutschland« lesen durfte, fragt man sich nicht mehr, weshalb Jochen Stahnke das Abonnentengebiet verließ. ´

[weiterlesen >>]

Iranische Agenten in Deutschland:

Prioritäten

Prioritäten

Am vergangenen Mittwoch hat das deutsche Bundesamt für Verfassungsschutz seinen jüngsten Bericht vorgestellt.

[weiterlesen >>]

Kampf gegen Antisemitismus:

Berliner Täuschungsmanöver

Berliner Täuschungsmanöver

Es vergeht kaum eine Woche ohne mindestens ein Bekenntnis eines Mitglieds der deutschen Regierung zum Kampf gegen Antisemitismus.

[weiterlesen >>]

Neues von der UNRWA:

Kompetentes Urteil

Kompetentes Urteil

Matthias Schmale, Chef der UNRWA in Gaza, hat dem Bayerischen Rundfunk verraten, daß er die von der US-Regierung und Bahrain veranstaltete Konferenz zu ökonomischen Fragen einer Lösung des Konflikts zwischen »Palästinensern« und Israel für »naiv« halte, da »die USA mit ihrem Plan zuerst wirtschaftliche Probleme lösen und erst später eine politische Lösung [..] verhandeln wollen«.

[weiterlesen >>]

`Palästina´ als neues Mitglied der Atomenergiebehpörde:

Institutionalisierte Verantwortungslosigkeit

Institutionalisierte Verantwortungslosigkeit

Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) hat ein neues Mitglied: »Palästina«.

[weiterlesen >>]