Gazas Fischer schießen sich selbst ins Knie, um Israel zu ärgern

Gazas Fischer schießen sich selbst ins Knie, um Israel zu ärgern


Nach Angaben der Palestine Times hat Israel den Bereich verändert, den Gazas Fischerboote arbeiten können.

Diese Zone sollte 9 Meilen hinaus aufs Meer reichen, aber (offenbar aus Sicherheitsgründen) hat Israel sie im Norden und Süden des Gazastreifens auf 6 Meilen reduziert, aber um den Verlust des Bereichs zu kompensieren, beträgt die Distanz Mitte des Gazastreifens 12 Meilen.

Die Gewerkschaft der Fischer lehnte die Veränderungen ab, um damit gegen die 6-Meilen-Zone an der nördlichen und südlichen Grenze zu protestieren.

Was bedeutet, dass sie im Norden und im Süden immer noch nicht weiter als sechs Meilen hinausfahren können – und sie nutzen die zusätzlichen drei Meilen nicht, die ihnen zur Verfügung stehen.

Soweit ich weiß hat Israel seit Beginn der Blockade nie eine 12-Meilen-Zone zugelassen, in der gefischt werden darf.

Ironischerweise bschwerten sich die Fischer im letzten Sommer, als Israel die Fischereizone im zentralen Gazastreifen von sechs auf neun Meilen erweiterte, dass der zusätzliche Bereich für Fischerei nicht ausreicht – und sie forderten eine Zwölfmeilen-Zone.

Jetzt haben sie sie und ihre eigene Gewerkschaft will sie sie nicht nutzen lassen.

 

Übersetzt von Heplev


Autor: Elder of Ziyon
Bild Quelle:


Mittwoch, 09 Januar 2019