Henryk M. Broder fragt: War die Gründung Israels nicht auch ein Kreuzzug?

Henryk M. Broder fragt:

War die Gründung Israels nicht auch ein Kreuzzug?


Wenn es etwas gibt, worauf man sich immer und überall verlassen kann, dann ist es die Kompetenz gebildeter Zeitgenossen in Sachen Israel, Judentum und Ressentiments.

Von Henryk M. Broder

Die Pole-Position in dieser Disziplin hält immer noch Focus mit seiner Schlagzeile "Israel droht mit Selbstverteidigung", aber das muss ja nicht auf alle Zeiten das letzte Wort bleiben. 

Nachdem ich bei einer Diskussion in Wien für „Intoleranz gegenüber Intoleranten“ plädiert hatte, kam ein Wiener Journalist auf mich zu und fragte, ob das „auch für Israel und den Zionismus“ gelten würde. Einen Tag später, nach einer zivilisiert verlaufenen Diskussion über den Umgang mit gewaltbereiten Islamisten im Hangar 7 von Servus TV, ging die Unterhaltung bei Canapes und Wein weiter. Wie in solchen Fällen üblich, kam die Rede auch auf die Grausamkeiten auf dem Konto der katholischen Kirche. Ich bemerkte, der letzte Kreuzzug liege doch schon ein paar Monate zurück, die katholische Kirche habe längst eine andere Haltung, sogar der deutsche Bischof Reinhard Kardnal Marx mag von einem „christlichen Abendland“ nicht mehr sprechen, weil dieser Begriff „ausgrenzt“. Worauf ein Teilnehmer der Runde, ein sympathischer liberaler Anwalt, in aller Unschuld die Frage stellte: „War die Gründung Israels nicht auch ein Kreuzzug?"

Ja, Freunde, so denkt „es“ in Euch. Worüber auch geredet wird, und sei es der Anbau von Meerrettich auf den Seychellen, Ihr kriegt immer die Kurve zu Israel, Juden, Zionisten. Die stecken Euch quer im Rachen der Geschichte. Schluckt es doch unter, damit endich a Ruah is! 

Und hier noch ein frisches Beispiel über den ganz normalen Umgang mit vollkommen anormalen Situationen, ein dpa-Bericht über den Alltag an einer jüdischen Schule in Berlin: Lernen mit Kippa und Polizeischutz. Obwohl man in diesem Fall auch sagen muss: Wer sich so etwas antut, der hat gleich mehrere an der Klatsche.

 

Erstveröffentlicht bei der Achse des Guten - zweitveröffentlicht mit freundlicher Genehmigung des Autors / Foto: David Ben Gurion verkündet die Wiedergründung des jüdischen Staates Israel


Autor: Henryk M. Broder:
Bild Quelle: Government Press Office (Israel) [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]


Mittwoch, 20 Februar 2019