Eine Hochzeit in Rihaniya [Video]

Eine Hochzeit in Rihaniya [Video]


Das heutige Titelbild des Wetterberichts zeigte das tscherkessische Dorf Rihanya im Norden Israels mit dem schneebedeckten Hermon Berg im Hintergrund.

Die Tscherkessen stammen aus dem Kaukasus. Nach dem Kaukasus-Krieg wurden se aus ihrer Heimat vertrieben. Das Osmanische Reich nahm sie auf und siedelte sie dann in nur wenig bewohnten Gebieten an. So kamen einige der Tscherkessen in den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts nach Galiläa. In Israel leben die Tscherkessen heue in zwei Dörfern, dem grösseren Kfar Kama, das seit 1878 besteht und heute fast 4000 Einwohner hat, und im Dorf Rihaniya, es wurde im Jahr 1873 gegründet, doch die ersten tscherkessischen Familien erreichten erst im Jahr 1878 das Dorf. Sie gehörten zum Abazah-Stamm aus dem Norden des Kaukasus. Im Jahr 1922 lebten im Dorf 211 Menschen. Heute sind es um die 1200. Sie sind sunnitische Moslems, obwohl der Kaukasus vor 1000 Jahren christlich war. Doch zwischen dem 16. und 19 Jahrhundert wurden die Tscherkessen islamisiert. Die Tscherkessen bewahren ihre Tradition, ihre Kultur und Sprache und heiraten innerhalb ihrer Gemeinschaft. Sie sind dem Staat Israel loyal und dienen in der israelischen Armee, wo sie sehr anerkannt sind. Das heutige Video zeigt eine tscherkessische Hochzeit im Dorf. Es zeigt, wie die Tscherkessen ihre Tradition auch nach sechs Generationen in Israel bewahren.

israel heute


Autor: israel heute
Bild Quelle:


Montag, 11 März 2019