Mahmud Abbas: Trump-Friedensplan soll sich `zur Hölle scheren´

Mahmud Abbas: Trump-Friedensplan soll sich `zur Hölle scheren´


Der palästinensische Präsident Mahmud Abbas sagte, dass der `Deal of the Century´ [genannte Trump-Friedensplan] sich `zur Hölle scheren´ soll.

Von The Jerusalem Post

Zu Beginn dieser Woche sprach Abbas bei einer Veranstaltung zu Ehren der Spender der Mahmoud-Abbas-Foundation. Die Ansprache wurde am 27. Mai im palästinensischen Fernsehen ausgestrahlt. ‚Möge der Deal des Jahrhunderts – der Deal der Schande – sich zur Hölle scheren. Dasselbe gilt für den Wirtschaftsworkshop in Bahrain, den sie für den nächsten Monat planen, um uns nur noch mehr Illusionen zu verkaufen.’

Abbas erklärte den Teilnehmern, dass die Palästinenser die Ergebnisse des Bahrain-Treffens nicht akzeptieren werden, auch wenn es so scheint, als würden sie zugunsten der Palästinenser getroffen werden. ‚Wir werden dieses Treffen und seine Ergebnisse nicht akzeptieren, weil sie uns nur Illusionen verkaufen wollen und weil jeder, der die palästinensische Frage lösen will, mit der politischen Frage beginnen und sich danach immer weiter und weiter mit ihr befassen sollte,‘ sagte er. ‚Erst dann dürfen sie über die Illusion der Milliarden sprechen, die sie uns angeblich geben wollen. Lasst euch sagen, dass nichts von diesem Geld jemals bei uns ankommen wird.’

Abbas äußerte sich jedoch auch positiv über die Zukunft eines palästinensischen Staates im Falle einer Lösung des Konflikts. ‚Wir setzen keine Hoffnungen auf dieses Geld und werden es auch nicht akzeptieren, weil unser Anliegen die Politik höchstselbst ist,‘ sagte er. ‚Außerdem brauchen wir ihre Hilfe nicht, wenn die Ursache behoben ist. Durch unsere Bemühungen und dank unseres Volkes werden wir in der Lage sein, einen modernen Staat aufzubauen.’

 


Autor: MENA Watch
Bild Quelle:


Dienstag, 04 Juni 2019









Mutter zu israelfeindlicher Abgeordneter: `Checkpoints retten Leben´

 Mutter zu israelfeindlicher Abgeordneter: `Checkpoints retten Leben´

Die Mutter einer US-Bürgerin, die bei einem palästinensischen Terroranschlag ermordet wurde, hat am Dienstag die demokratische Kongressabgeordnete Rashida Tlaib aus Michigan wegen ihrer Kommentare zu israelischen Sicherheitskontrollen zurechtgewiesen.

[weiterlesen >>]

Iranischer Kleriker: `Geburten-Dschihad´ gegen feindliche Verschwörungen

 Iranischer Kleriker: `Geburten-Dschihad´ gegen feindliche Verschwörungen

Der Leiter der Politik- und Ideologieabteilung der iranischen Armee sagt, Fortpflanzung ist ein `Dschihad´ zur Erhöhung der Zahl der Schiiten, um ‚Feinde‘ zu überwinden.

[weiterlesen >>]

Irreführung in öffentlich-rechtlichen Medien:

``Palästinenser bei Angriffen getötet´

``Palästinenser bei Angriffen getötet´

`Aber auch im Gazastreifen hat es wieder Angriffe gegeben, bei denen fünf Palästinenser getötet wurden´, hieß es gestern vor einem ZiB1-Bericht über Zusammenstöße am Tempelberg in Jerusalem.

[weiterlesen >>]

Zwei Wochen Dauererektion - Krankenhaus

Zwei Wochen Dauererektion - Krankenhaus

In Berlin musste ein Teilnehmer des diesjährigen CSD ins Krankenhaus eingeliefert werden.

[weiterlesen >>]

Politischer Islam? Leugnen, was nicht zu leugnen ist

 Politischer Islam? Leugnen, was nicht zu leugnen ist

Soll man sich freuen, wenn Rechtsextremisten oder Islamisten sich öffentlich gegen den Antisemitismus wenden? Diese Frage kann nur mit Ja beantwortet werden.

[weiterlesen >>]

Iran: Massive Erhöhung der Gelder für die Terrorgruppe Hamas

 Iran: Massive Erhöhung der Gelder für die Terrorgruppe Hamas

Zwei Wochen nachdem eine Hamas-Delegation auf Besuch in Teheran war, berichten israelische Medien über eine bemerkenswerte Erhöhung der iranischen Finanzhilfe für die palästinensische Gruppierung.

[weiterlesen >>]