Israelisches Unternehmen möchte ab 2025 fliegende Autos produzieren

Israelisches Unternehmen möchte ab 2025 fliegende Autos produzieren


Das in Netanja ansässige Unternehmen NTF plant, ab 2025 mit seinem fliegenden Auto die Verkehrsprobleme zu lösen.

Wer könnte jemals die schönen Kindheitsträume vergessen, wie bei den Jetsons, Flubber oder Zurück in die Zukunft in Autos über die Stadt fliegen zu können? Ein israelisches Unternehmen ist jetzt dabei, elektrisch angetriebene fliegende Autos bereits bis 2025 auf die Straße – und in den Himmel – zu bringen.

Guy Kaplinsky, Vorsitzender des in Israel ansässigen Startups NFT Inc., sagte in einem Bericht von Calcalist, dass er glaubt, autonom fliegende Autos werden die Probleme der Überlastung der Straßen in der Stadt lösen. Wohlhabende Geschäftsleute können mit Hubschraubern den Verkehr meiden und sich problemlos zwischen Städten bewegen. Aber das ist teuer, kompliziert und nur für die sehr Reichen zu haben. Kaplinsky entwarf ein fliegendes Elektroauto, das lediglich ein Bruchteil eines privaten Hubschrauber-Fluges kostet. Es könnte für jeden verfügbar sein, der es lieber vermeidet, Stunden auf stark befahrenen Straßen und Autobahnen zu verbringen.

Das NFT-Fahrzeug namens Asaka („fliegender Vogel“ auf Japanisch) benötigt nur etwa 25 Meter zum Starten. Die Propeller und die klappbaren Flügel des Autos sind im Fahrzeugdach zusammengefaltet. Die ersten Autos können bis zu drei Personen auf einer Länge von 550 Kilometern befördern und erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 240 km/h. Der anfängliche Preis des Autos wird zwischen 200.000 und 300.000 US-Dollar liegen. Das Unternehmen geht jedoch davon aus, dass der Preis sinken wird, sobald das Auto auf den Markt kommt. „Unser Hauptaugenmerk liegt neben der Sicherheit auch auf der Preissenkung“, sagte Kaplinsky in der Hoffnung, dass das fliegende Auto fähig für den Massenmarkt sein würde.

NFT befindet sich in der Stadt Netanja an der israelischen Mittelmeerküste und unterhält Niederlassungen in Kalifornien. Die Testflüge sollen im nächsten Jahr beginnen.

israel heute


Autor: israel heute
Bild Quelle:


Dienstag, 11 Juni 2019






Bei einem Stau auf der Straße kann ja nicht viel passieren, aber bei einem Stau über einer Großstadt? Soll der Strom für die Elektrohubschrauber denn von AKW, von Solarzellen oder aus der Dose kommen? Ich vermute, daß die erstenTestfllüge am 1.4.2020 stattfinden werden. Auf so eine gute Nachricht habe ich schon lange gewartet.