x

haOlam.de benötigt Ihre Spende für den Betrieb!

  Wir bitten Sie, uns mit ihrer Spende zu unterstützen –
Spenden an das ADC Bildungswerk sind steuerlich absetzbar,
da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Und: Jeder Cent fließt in die Arbeit von haOlamde

Spenden via PayPal


Freihandelsabkommen mit Südkorea abgeschlossen

Freihandelsabkommen mit Südkorea abgeschlossen


Premierminister Benjamin Netanyahu und Wirtschafts- und Industrieminister Eli Cohen trafen am Mittwoch die Handelsministerin von Südkorea Yoo Myung-hee im Büro des Premierministers in Jerusalem.

Es wurde ein Freihandelsabkommen zwischen den beiden Ländern abgeschlossen. Es wird erwartet, dass das Abkommen den israelischen Exporteuren auf dem südkoreanischen Markt einen Wettbewerbsvorteil verschaffen und ihre Tätigkeit erleichtern wird, wodurch die israelischen Exporte gestärkt und das Wirtschaftswachstum gesteigert wird. Der jährliche Nutzen für die Wirtschaft wird einen besseren Ausgangspunkt für israelische Exporte ermöglichen.

Im Jahr 2018 belief sich der Handel zwischen Israel und Südkorea auf rund 2,5 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg von fast 15% gegenüber 2017. Es wird erwartet, dass das Freihandelsabkommen den bilateralen Handel weiter stärken wird. Mit Inkrafttreten des Abkommens werden die meisten israelischen Ausfuhren nach Südkorea von den Zöllen befreit, einschließlich Maschinen und Elektrogeräte, mechanische Geräte, Düngemittel, medizinische Geräte, Kosmetika, Kunststoffe, Metalle, Fruchtsäfte und Wein. Auf der anderen Seite werden die Zölle auf südkoreanische Waren, die nach Israel importiert werden, wie Autos und Autoteile, Kühlschränke, medizinische Geräte, elektronische Komponenten, Spielzeug und Spiele, Kunststoffe und Chemikalien, gesenkt.

 

Premierminister Netanyahu sagte zu Beginn des Treffens:

„Wir haben Freihandelsabkommen mit anderen Teilen der Welt, unter anderem mit den Vereinigten Staaten von Amerika und mit Europa, geschlossen. Dies ist jedoch das erste Freihandelsabkommen, das wir mit einer asiatischen Wirtschaft abgeschlossen haben – einer Wirtschaft, einem globaler Führer, einer dynamischen und fortschrittlichen Wirtschaft.

Israel ist eine lebendige, hochentwickelte Wirtschaft, und ich denke, unsere Partnerschaft wird für unsere beiden Volkswirtschaften von enormem Nutzen sein. Zweifellos wird es unseren Handel vervielfachen, und den israelischen Verbrauchern niedrigere Preise, die Abschaffung des Zolls, und Produkte wie zum Beispiel koreanische Autos, bieten.

Der technologische Austausch wird uns für die Zukunft einen großen Vorteil verschaffen. Die Bevölkerung Israels ist erfreut über diese verstärkte Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Ländern. Herzlich Willkommen!"

 

Handelsministerin der Republik Korea, Yoo Myung-hee entgegnete:

„Wie Sie bereits erwähnt haben, ist dies ein sehr bedeutungsvolles und geschichtsträchtiges Abkommen. Beide Länder, Südkorea und Israel, haben viele Gemeinsamkeiten und auch eine komplementäre Wirtschaftsstruktur. Ausgehend von dieser Freihandelszone bin ich sicher, dass sie unseren Handel und unsere Investitionen sowie unsere technologische Zusammenarbeit weiter fördern wird."

 

Wirtschafts- und Industrieminister Eli Cohen äußerte sich zum Abkommen: 

„Das Freihandelsabkommen mit Südkorea ist ein historisches Abkommen, das erste, das mit einem ostasiatischen Land unterzeichnet wurde, das zu den führenden Volkswirtschaften der Welt gehört. Es spiegelt unter anderem die Politik des Ministeriums wider, bei der Diversifizierung der Exporte und der Erschließung neuer Märkte für die israelische Industrie zu helfen. Südkorea ist ein wichtiger Handelspartner für den Staat Israel. Die internationalen Handelsabkommen sind von strategischer Bedeutung für die israelische Wirtschaft und tragen dazu bei, die Exporte zu steigern und die Rohstoffkosten zu senken. Dies erhöht die Wettbewerbsfähigkeit der israelischen Exporteure und ist positiv für die israelischen Verbraucher im Hinblick auf die zollfreie Einfuhr einer breiten Palette von Produkten".

 

 

Außenministerium des Staates Israel - Foto: Premierminister Benjamin Netanyahu und Wirtschafts- und Industrieminister Eli Cohen mit der Handelsministerin der Republik Korea Yoo Myung-hee


Autor: Botschaft Israel
Bild Quelle: GPO/ Kobi Gideon


Freitag, 23 August 2019