Ein erstaunliches Jahr und ein unglaubliches Jahrzehnt

Ein erstaunliches Jahr und ein unglaubliches Jahrzehnt


Ein Spezialbeitrag der `Guten Nachrichten aus Israel´ zum Jahrzehntwechsel, der auch in der Printausgabe der Jerusalem Post erscheint:

Ein erstaunliches Jahr und ein unglaubliches Jahrzehnt

Zehn Jahre ist es her, seit ich mit dem Zusammentragen von Artikeln über israelische Innovationen, Entdeckungen und Errungenschaften begonnen habe. Damals litt Israel noch unter schweren Dürren, einem Mangel an Bodenschätzen und bedeutenden wirtschaftlichen Problemen. Das Land war in der Welt isoliert, und die Bevölkerung war mutlos und niedergeschlagen.

Und schaut Israel heute an! Was für eine erstaunliche Transformation! Pro Kopf ist das Land weltweit führend bei medizinischen Durchbrüchen und Geräten, Wassertechnologie und -wiederaufbereitung, Agrartechnik, Computerprozessoren, Satelliten, selbstfahrenden Fahrzeugen, Sicherheits- und Verteidigungssystemen. Es genießt ein phänomenales Wirtschaftswachstum, besitzt Energieressourcen, Währungsstärke, Devisenreserven und ist ein wahrer Magnet für Investitionen aus dem Ausland. Israel ist von der reinen Startup-Nation zu einem Motor für Hightech-Innovationen gereift, und mittlerweile ist das Land bei jeder großen Katastrophe irgendwo auf der Welt immer das erste, das qualifizierte Helfer- und Rettungsteams sowie Vorräte schickt, um das Leiden zu lindern.

2019 war der bisherige Höhepunkt der israelischen Glanzleistungen. Heute wollen wir uns auf zwei Bereiche konzentrieren — auf Israels medizinische Errungenschaften sowie auf seine Bemühungen, Minderheiten und benachteiligten Menschen auf der ganzen Welt zu helfen.

Fast jede Woche verkünden israelische Forscher eine neuerliche medizinische Entdeckung, die Krebs für immer aus der Welt zu schaffen verspricht. Neu zugelassene israelische Medikamente heilen Kinder mit Leukämie in Großbritannien und Melanom-Patienten weltweit. Studien mit neuen Medikamenten verlängern das Leben von Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs Stufe 4. Fokussierte Strahlung heilt Hautkrebs, und neue israelische Medikamente haben viele Menschen von Leberkrebs und Myelomen befreit. Etwa 30.000 ausländische Patienten kommen jedes Jahr für medizinische Privatbehandlungen nach Israel.

Report this ad

Weitere Medikamente und Therapien aus Israel, die entweder bereits zugelassen sind oder sich noch in der Erprobung befinden, wirken erfolgreich gegen Krankheiten wie Parkinson, Alzheimer, Multiple Sklerose, Lou-Gehrig-Krankheit (ALS), Malaria, Diabetes, altersbedingte Makuladegeneration und viele andere. Insbesondere auch auf dem Gebiet der „verwaisten Krankheiten“, die also kein anderes Land ins Visier nehmen will, ist Israel aktiv. Ein gewaltiges weltweites Problem, das Israel gerade löst, ist die immer weiter zunehmende Antibiotika-Resistenz von Bakterien. Auch bei Stammzellenbehandlungen und der Alterungsforschung ist Israel weltweit an der Spitze und trägt damit zu einer höheren Lebenserwartung bei. Die Bedeutung Israels zeigt sich auch daran, dass seine Medikamente auf einem Achtel aller US-amerikanischen Arztrezepte und einem Sechstel aller britischen verschrieben werden.

Israelische Biotech-Unternehmen haben innovative medizinische Geräte erfunden, die den Operationssaal revolutionieren: Chirurgen nutzen virtuelle Realität zum Üben komplexer Eingriffe im Gehirn; sie setzen Röntgenbrillen auf, um präzise Schnitte vorzunehmen; künstlich intelligente Bildanalyse erkennt frühzeitig Krankheiten; Exoskelette ermöglichen Querschnittsgelähmten das Laufen (sogar Marathon!); sie lassen im Labor Knochen wachsen und verwenden 3D-Drucker, um Prothesen, Knochenimplantate und menschliches Gewebe zu drucken. So entstand vor kurzem z. B. das erste 3D-gedruckte Herz!

Die israelische Gesellschaft hat sich im letzten Jahrzehnt völlig verändert. Äthiopische Einwanderer haben erfolgreich den Sprung von äthiopischer Subsistenzwirtschaft an die israelische Spitze geschafft und sind ein integraler Bestandteil der israelischen Gesellschaft geworden. Heute sind sie Richter, IDF-Generäle, Knesset-Mitglieder, Professoren und Piloten. Eine hat Israels X-Factor gewonnen, eine andere wurde Miss Israel!

Was israelische Araber betrifft, die 21% der Bevölkerung ausmachen, so hat Israel einen muslimischen Polizeichef, einen arabischen Vorsitzenden der israelischen Bank Leumi und einen arabischen Richter am Obersten Gerichtshof. Überall im Land gibt es muslimische Busfahrerinnen und Universitätsprofessoren. Im Jahr 2017 waren 46% der Apotheker und 23% der Ärzte des Landes arabisch, auch 16% der Studenten an israelischen Hochschulen. Israel berief seine erste arabisch-israelische Diplomatin zur ersten Sekretärin der israelischen Botschaft in der Türkei. Es gibt Ausbildungsprogramme und Inkubatoren für arabisch-israelische Studenten, um an Israels Hightech-Erfolgen mitzuwirken. Während des gesamten Jahrzehnts war Israel fest auf dem Spitzenplatz in der Liste der „Freiheit im Nahen Osten“.

Die Beziehungen zu vielen arabischen Ländern haben sich in der vergangenen Dekade drastisch verbessert, der Tourismus aus arabischen Ländern hat ein Rekordniveau erreicht. Im Jahr 2019 haben drei irakische Delegationen Israel besucht. Israels Kulturministerin besuchte die Große Moschee in Abu Dhabi und israelische Delegierte nahmen an einem Wirtschaftsworkshop und einer Sicherheitskonferenz in Bahrain teil. Wer hätte vor einem Jahrzehnt geglaubt, dass Militärjets aus Israel und den Emiraten gemeinsam bei einer Übung in Griechenland fliegen würden? Oder dass die israelische Nationalhymne (Hatikvah) gespielt wird, um israelische Sportsiege in Abu Dhabi, Katar und Marokko zu feiern? 2019 nahmen Israelis an der Robotik-Olympiade in Dubai teil; im selben Land werden sie 2020 auf der Weltausstellung ihre Innovationen vorstellen. Und währenddessen rettet Israel weiterhin verwundete Syrer und behandelt sie in israelischen Krankenhäusern.

2019 war ein Jahr voller Naturkatastrophen, aber Israelis waren stets als erste vor Ort. Ihr frühes Eingreifen und ihre humanitäre Hilfe waren oft entscheidend bei der Rettung von Leben. Sie reagierten auf den Tropensturm auf den Philippinen, den Dammbruch in Brasilien, die Brände in Äthiopien, Brasilien und der Stadt Paradise, den Hurrikan in Puerto Rico, den Masernausbruch in Samoa, das Erdbeben in Albanien und den von Terroristen heimgesuchten Tschad. Was den Rest des Jahrzehnts betrifft, so ging israelische Hilfe nach Mosambik, Venezuela, auf die Bahamas, nach Sambia, Papua-Neuguinea, Guatemala, Indonesien, Pittsburgh, Florida, Nepal und Haiti. Freiwillige der Organisation IsraAID waren bei vielen dieser Einsätze an vorderster Front mit dabei.

Wenn sie mal nicht gerade in Katastrophengebieten Einsatz zeigen, bringen die Israelis ständig kranke Ausländer nach Israel, um deren Leben zu retten. Die Organisation Save a Child’s Heart heilte gemeinsam mit Chirurgen in Israels führenden Krankenhäusern viele tausend herzkranke Kinder auf der ganzen Welt — darunter viele aus Ländern, die keine diplomatischen Beziehungen zu Israel haben.

Israel hat in vielen Entwicklungsländern Dürre und Hungersnöte gelindert, und zwar durch Organisationen wie „Innovation: Africa“ und durch Technologien wie Tröpfchenbewässerung, Entsalzung und den Wasser-aus-Luft-Generatoren der Firma WaterGen.

Israel kümmert sich auch um die Rettung von Tierarten vor dem Aussterben und bietet Schutzräume für Wildtiere. Es arbeitet aktiv an der Erhaltung einiger der weltweit am meisten gefährdeten Tierarten wie z. B. Breitmaulnashorn, Grüne Meeresschildkröte, Gänsegeier, den weltweiten Bienenbestand oder die Leguane auf den Galapagos-Inseln. Israelische Bauern füttern Millionen von Vögeln auf ihrer Flugroute durch das israelische Hula-Tal sowie in Eilat. Israelische Organisationen haben Land in den brasilianischen Regenwäldern und anderswo gekauft, um die Umwelt zu schützen. Sie tragen auch dazu bei, Korallenriffe vor dem Ausbleichen zu bewahren.

Das nächste Jahrzehnt sieht dank israelischer Medizintechnik vielversprechend aus. Israelische Wissenschaftler werden weiterhin maßgeblich dazu beitragen, Hirnerkrankungen zu heilen und viele Krebsarten zu besiegen. Die israelische 3D-Technologie wird Ersatzorgane drucken, und israelische Robotergeräte werden für die Transplantation zum Einsatz kommen. Israelische Medikamente werden auf das genetische Profil und das Mikrobiom einer Person abgestimmt. Und die israelische Molekularforschung wird dafür sorgen, dass Nebenwirkungen der Vergangenheit angehören. Alles Gute für 2020!

Michael Ordman schreibt einen kostenlosen und (fast) wöchentlich erscheinenden Newsletter mit guten Nachrichten rund um Israel, der hier im „Abseits vom Mainstream“-Blog auf Deutsch erscheint, übersetzt von Yvaine De Winter.
Ein durchsuchbares Archiv gibt es unter www.IsraelActive.com
und eine Liste der übersetzten Einträge hier.
Wer die guten Nachrichten auf Englisch abonnieren möchte, schreibt bitte ein E-Mail an michael.goodnewsisrael@gmail.com — auf Deutsch genügt es, dem „Abseits vom Mainstream“-Blog zu folgen.


Autor: Heplev
Bild Quelle: Archiv


Donnerstag, 02 Januar 2020