Antike römische kulinarische Vorlieben entdeckt

Antike römische kulinarische Vorlieben entdeckt


Archäologische Ausgrabungen, die von der Israelischen Altertumsbehörde (IAA) in der Nähe von Ashkelon durchgeführt wurden, deckten ein römisches Industriegebiet mit Weinpressen und bisher selten entdeckten Anlagen zur Herstellung einer damals beliebten Fischsauce auf.

Antike römische kulinarische Vorlieben entdeckt

Lange vor Pasta und Pizza basierte die antike römische Ernährung hauptsächlich auf Fischsauce, erläutert Dr. Tali Erickson-Gini von der IAA. Historische Quellen beziehen sich auf die Herstellung von spezieller Fischsauce, die in der römischen und byzantinischen Zeit im gesamten Mittelmeerraum als Grundnahrungsmittel verwendet wurde. Sie berichten, dass die damit einhergehenden starken Gerüche während der Herstellung eine Entfernung von städtischen Gebieten erforderten. Dies wurde festgestellt, da die Anlagen etwa 2 km vom Zentrum des alten Ashkelon entfernt entdeckt wurden.

Die Ausgrabung, die von der Wirtschaftsgesellschaft Ashkelon in Vorbereitung der Errichtung eines Ökosportparks durchgeführt wurde, hat nun die Beweise für diese 2000 Jahre alte römische und byzantinische kulinarische Vorliebe erbracht.

Jugendliche der Kibbuz-Bewegung aus dem Kibbuz Yad Mordecai und Schüler der Makif-Vav-Mittelschule, die sich neben dem Projekt befindet, nahmen an der Ausgrabung teil.

Ashkelons Bürgermeister Tomer Glam sagte: „Ashkelon ist eine der ältesten Städte der Welt, und von Zeit zu Zeit finden wir einen zusätzlichen Beweis dafür. Die jüngsten Ausgrabungen in einem der schönen neuen Stadtteile bringen die reiche Vergangenheit der Stadt, ihre gegenwärtige Entwicklung und ihren zukünftigen Fortschritt in Einklang.“

 

Israelische Altertumsbehörde - Foto: Byzantinische Öfen


Autor: Botschaft Israel
Bild Quelle: Israelische Altertumsbehörde


Sonntag, 12 Januar 2020