Für CNN gibt es bei den entscheidenden Fakten zu Israel keine ermordeten Juden

Für CNN gibt es bei den entscheidenden Fakten zu Israel keine ermordeten Juden


Die Voreingenommenheit in den linken Medien gegen Israel ist kein Vorwurf mehr, sondern festgestellte Tatsache.

Für CNN gibt es bei den entscheidenden Fakten zu Israel keine ermordeten Juden

Von First One Through

Beachten Sie die auffallenden Fakten zu Israel bei der weltweit größten Medienfirma – CNN.

Deren Website hat eine Seite namens „Israel Fast Facts“, die versucht die meisten relevanten Informationen zum modernen Staat Israel zu präsentieren.

Die „Timeline“ zeigt die Zeit vom 2. November 1917 bis zum 28. Januar 2020 (zum Zeitpunkt, als dies geschrieben wurde). Von der Balfour-Erklärung von 1917 bis zu Israels Unabhängigkeit im Mai 1948 schrieb CNN, dass es von 1936 bis 1939 „Krawalle“ wegen „Spannungen zwischen Arabern und jüdischen Siedlern“ gab.

Für CNN war jeder einzelne Jude, der nach Palästina kam, ein „Siedler“. In heutiger Ausdrucksweise bezeichnen CNN und die linken Medien alle östlich der Waffenstillstandslinien von 1949 lebenden Juden als „Siedler“, die etwas Illegales tun. Glaubt CNN, dass jeder Jude, der nach Palästina kam, das illegal machte? Die Fakten, dass Juden in Jerusalem seit den 1860-er Jahren die Mehrheit stellten und viele tausende Juden seit Jahren in dem Land lebten, wird nicht erwähnt und ist irrelevant.

Teil der „Krawalle“ waren Massaker an jüdischen Zivilisten wie 1929 in Hebron. Es werden jedoch weder Vorwürfe den Arabern gegenüber erhoben noch jüdische Opfer vermerkt.

Die arabischen Krawalle von 1936-39 hatten zur Folge, dass die Briten dem Druck der Araber nachgaben und ein Weißbuch erstellten, das die Zuwanderung von Juden nach Palästina auf 75.000 über fünf Jahre beschränkte – in dem Augenblick, als in Europa der Holocaust begann. CNN versäumt es zu erwähnen, dass bei den arabischen Krawallen nicht nur hunderte Juden in Palästina getötet wurden, sondern es auch 100.000 tote Juden in Europa gab.

In der Timeline von CNN werden zwei Papstbesuche aufgeführt, 1964 und 2000. Es ist unklar, warum das für die Geschichte Israels entscheidend ist, da CNN keine Papstbesuche in anderen Ländern wie dem Libanon in deren Zeitleisten anführt.

Dutzende palästinensische Terroranschläge in aller Welt wurden auf die Erwähnung eines einzigen beschränkt, die Abschlachtung israelischer Athleten bei den Olympischen Spielen von 1972.

Es wird nicht erwähnt, dass 1987 die Hamas gegründet wurde, dass sie 1988 ihre antisemitische Charta veröffentlichte, die zur Tötung von Juden und zur Vernichtung Israels aufruft, ihre Wahl zur Mehrheit des Palästinenserparlaments 2006 oder dass sie 2007 die Fatah in die Flucht schlug und im Gazastreifen die Macht an sich riss.

Israels Friedensabkommen mit Jordanien im Jahr 1994 wird nicht erwähnt.

CNN führt zwar den Gaza-Abkoppelungsplan vom Dezember 2003 an, versäumt es aber den damit in Zusammenhang stehenden Brief des US-Präsidenten George W. Bush an den israelischen Premierminister Ariel Sharon aus dem April 2004 zu erwähnen, der eindeutig die US-Position erklärt, das eine Zweistaatenlösung NICHT an die Waffenstillstandslinien von 1949 gebunden ist.

Zur türkischen Flottille nach Gaza im Mai 2010 wird gesagt, sie habe „humanitäre Lieferungen“ gebracht, dabei seien „neun Aktivisten“ von israelischen Spezialeinheiten getötet worden. Verloren ging in dieser Beschreibung, dass das Schiff es ablehnte in einem israelischen Hafen anzulegen, damit die Lieferungen nach Gaza gebracht werden konnten und die „Aktivisten“ die Israelis aktiv angriffen, so dass die Soldaten mit Verteidigungshandlungen reagierten.

In Fortsetzung ihres Themas der Israelis als Aggressoren schrieb CNN von israelischen Konfrontationen mit der Hamas in den Jahren 2008, 2014 und 2018, wobei die Zahl der getöteten Palästinenser angeführt wird, nie aber getötete oder verletzte Israelis.

CNNs Timeline zu Israels Geschichte beinhaltet tausende von den Israelis getötete Palästinenser, aber nicht einen einzigen von Palästinensern getöteten oder verletzten Israeli. Sie bagatellisiert darüber hinaus weltweit erfolgte palästinensische Terroranschläge auf Juden durch eine einzelne Erwähnung des Massakers an israelischen Athleten bei den Olympischen Spielen.

Und CNN geht noch weiter: Nicht nur werden Israelis als Militante und Palästinenser als Opfer etikettiert, sondern jeder Jude, der nach Israel kam, wird als „Siedler“ beschrieben, der von Natur aus arabische Empörung verdient.

 

Übersetzt von Heplev


Autor: Heplev
Bild Quelle:


Montag, 20 April 2020

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2020 fallen kosten von 7400€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 43% erhalten.

43%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal