Palästinenser steigern die Hetze zu Judenmord

Palästinenser steigern die Hetze zu Judenmord


Die Palästinenser, immer schnell dabei, sich an neue Umstände anzupassen, nutzen die Vorteile der Coronakrise voll aus, um zur Ermordung von Juden aufzustacheln.

Palästinenser steigern die Hetze zu Judenmord

Von Dr. Edy Cohen BESA Center

Seit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie haben viele einflussreiche Palästinenser boshaft die Lüge verbreitet, Israel nutze den Virus als biologische Waffe und verbreite ihn gezielt in den Palästinensergebieten.

Diese Verleumdungen begannen an der Spitze. Premier Mohammed Schtayyeh startete eine Kampagne, mit der diese Hetze gepuscht wurde und fast unmittelbar danach äußerten sich ranghohe Palästinenser-Vertreter, darunter Regierungssprecher Ibrahim Milhem, der Gesundheitsminister und mehrere Bürgermeister allesamt ähnlich. Sie behaupteten Israel verbreite den Virus vorsätzlich über in der Nähe wohnende jüdische Einwohner und über infizierte palästinensische Arbeiter, die von der Arbeit in Israel nach Hause zurückkehren.

Palästinensische politische Karikaturisten verbreiteten rasch die Verleumdung mit Bemühungen wie dieser:

Ein neuer Trend im palästinensischen Zeichnen politischer Karikaturen kam auf, nachdem letzten Monat der 21-jährige IDF-Soldat Amit5 Ben Yigal durch Palästinenser zu Tode gesteinigt wurde. Eine neue Kampagne mit dem Thema „Wenn du kein Gewehr hast, töte einen IDF-Soldaten mit einem Felsstück“ wurde in sozialen Netzwerken weithin verbreitet. Viele solcher Karikaturen erschienen auf offiziellen Internetseiten der Fatah und in der palästinensischen Presse, darunter diese:

Auf Englisch bezeichnen Palästinenserführer Steinewerfer als „friedlich Protestierende“. Auf Arabisch geben sie zu, dass Steine töten können und ermutigen ihre Leute dazu, sie zu diesem Zweck einzusetzen.

Ihr Volk zu Hass und Gewalt aufzustacheln ist eine wichtige Waffe für Palästinenserorganisationen in ihrem Kampf gegen Israel, auch die palästinensische Autonomiebehörde und die Hamas.

Die palästinensische Öffentlichkeit wird von klein auf mit dieser Hetze zwangsgefüttert. Sie wird ihnen über das Bildungssystem, die Medien und die Moscheen eingetrichtert. Das Ziel der institutionalisierten Hetze besteht darin jede neue Generation der Palästinenser mit einer nicht infrage gestellten Idee– „besetztes Palästina“ – zu indoktrinieren und sie anzuspornen Gewalttaten gegen den „zionistischen Feind“ verüben.

Hetze soll das Volk auch auf zukünftige Aufstände vorbereiten, wenn von ihm erwartet wird auf die Straße zu gehen und mit allen Mitteln zu handeln. Um zu diesem Verhalten zu ermuntern, indoktriniert die Führung das Volk zu glauben, es kämpfe aus den nobelsten Gründen. Diese Strategie hat sich als sehr effektiv erwiesen – so effektiv, dass sogar einige jüdische Organisationen, in Israel wie außerhalb, palästinensische Gewalt gegen die „israelische Besatzung“ rechtfertigen.

Ranghohe Palästinenservertreter haben seit der Unterzeichnung der Oslo-Vereinbarungen in den 1990-er Jahren nonstop Propaganda und Aufstachelung gegen Israel genutzt. Im Gegensatz zu der schwankenden Intensität des „bewaffneten Kampfes“ findet die palästinensische Hetze gegen Israel durchgehend statt und passt sich aktuellen Ereignissen an. Zum Beispiel bezeichneten die Palästinenser regelmäßig als „Nazis“ und den israelischen Premierminister als „Hitler“. Dann begannen sie während der Zeit von ISIS israelische Soldaten als „ISIS-Terroristen“ zu bezeichnen und den Premierminister als „Abu Bakr al-Baghdadi“ (den Führer von ISIS).

Generationen von Palästinensern sind mit dieser Art von Gehirnwäsche aufgezogen worden und das macht Frieden mit Israel unmöglich.

 

Übersetzt von Heplev


Autor: Heplev
Bild Quelle:


Dienstag, 09 Juni 2020

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2020 fallen kosten von 7400€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 46% erhalten.

46%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal