Hisbollah droht mit Raketenangriffen auf Israel in einem neuen Video

Hisbollah droht mit Raketenangriffen auf Israel in einem neuen Video


Die Hisbollah behauptet in einem bedrohlichen Video, dass ihre Raketen "überall im besetzten Palästina treffen können".

Hisbollah droht mit Raketenangriffen auf Israel in einem neuen Video

Die Hisbollah hat heute ein Video veröffentlicht, in dem Raketen auf Israel abgefeuert werden können.

Das Video zeigt verschiedener Orte in Israel: "Heute können wir nicht nur die Stadt Tel Aviv treffen, sondern auch, wenn Gott es will und mit seiner Hilfe, sehr genaue Ziele in Tel Aviv treffen", heißt es in dem Video.

 

 

"Aber wir können auch überall im besetzten Palästina treffen." Die Nachricht an Israel sagt im Video: "Was auch immer Sie tun  - die Sache ist vorbei, fertig und abgeschlossen."

 

Es wurde weiter bekannt das der Kommandeur der Ouds Force der Revolutionsgarden, Ismail Qani nach dem Tod von Ramadan Shalah einen Brief an den islamischen Dschihad Sekretär Ziad Nahala sendete mit folgendem Inhalt:

"Das palästinensische Volk sollte weiterhin dem vom Ramadan angeführten Weg des Widerstands gegen Israel folgen - bis Jerusalem befreit ist“.

 

Die Hisbollah ist eine Terrororganisation, die vom Iran finanziert wird und mit Waffen ausgestattet wird. Seit dem die Sanktionen von der EU gegen den Iran aufgehoben wurden, fließt immer mehr Geld in den Terrorismus durch den Iran. Die Folge sind Kriege und auseinandersetzten im gesamten Nahen Osten. Man kann sich dir Frage stellen, ob die EU das befürwortet, oder geht es nur um reine Wirtschaftsinteressen, wofür man auch andere Menschenleben opfern kann?


Autor: Andreas Krüger
Bild Quelle: Pixabay - djedj https://pixabay.com/de/users/djedj-59194/


Sonntag, 21 Juni 2020

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage