"Schnapp dir deine Kinder und renn um dein Leben!"

"Schnapp dir deine Kinder und renn um dein Leben!"


Arabische Gewalt erreicht Haifa mit Brandstiftung am Wohngebäude in der hasidischen Gemeinde.

"Schnapp dir deine Kinder und renn um dein Leben!"

In den frühen Morgenstunden des Donnerstagmorgens breitete sich die von israelischen Arabern gegen ihre jüdischen Nachbarn ausgeübte Gewalt auf die nördliche Stadt Haifa aus.

Auf einem Parkplatz, der von mehreren großen Wohnblöcken geteilt wird, auf denen Mitglieder der hasidischen Gemeinde Seret-Vizhnitz leben, zündeten Araber eine Reihe von Fahrzeugen in der Ahavat Yisrael Street an. Die Fassade eines der Gebäude geriet später in Brand, und die Bewohner der Gebäude - dh diejenigen, die eine ausreichende Vorwarnung hatten - mussten ihre Häuser räumen.

Rund 60 Juden wurden zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht, hauptsächlich wegen Rauchinhalation.

Es wird angenommen, dass die Brandstiftung kurz vor vier Uhr morgens stattgefunden hat und mit einer der Sicherheitskameras des Gebäudes festgehalten wurde. Das Filmmaterial zeigt eine Reihe von Arabern, deren Gesichter maskiert sind, die sich dem Parkplatz nähern, eine brennbare Flüssigkeit einschenken und eine Reihe von Autos in Brand setzen.

Einer der Bewohner des Gebäudes erzählte: „Um vier Uhr morgens wurde ich durch das Klingeln des Telefons geweckt. Am anderen Ende der Leitung hörte ich einen Freund von mir sprechen, Moshe Tessler, der ein MDA-Krankenwagenfahrer ist. Er sagte zu mir: "Steh sofort auf, schnapp dir deine Kinder und geh aus deinem Haus."

„Ich fragte ihn, was passiert war, und er sagte mir:‚ Ihr Gebäude brennt. Stelle keine Fragen! Geh sofort raus! '

„Zu diesem Zeitpunkt fing ich an, den Rauch zu riechen - ein scharfer Geruch von brennenden Autoreifen. Dann begannen die Explosionen - aus den Kraftstofftanks der Autos. Eine Gasleitung auf dem Parkplatz explodierte ebenfalls. Die Fassade des Gebäudes ging in Flammen auf. Ich packte meine Kinder und rannte die Treppe hinunter. Dort fand ich Dutzende meiner Nachbarn, die um ihr Leben flohen, nachdem sie ähnliche Telefonanrufe wie ich erhalten hatten.

„Das Feuer begann sich auszubreiten, und viele meiner Nachbarn hatten keine Zeit, die Treppe hinunterzukommen, und waren in ihren Häusern gefangen. Bis dahin war die Feuerwehr eingetroffen und sie befahlen den noch in ihren Wohnungen befindlichen Personen, sich einzuschließen und ihre Häuser so gut sie konnten zu versiegeln.

"Nach ungefähr einer Stunde gelang es den Feuerwehrleuten, das Feuer unter Kontrolle zu bringen, aber dennoch mussten 60 Personen, Bewohner der beiden Gebäude und die meisten von ihnen Kinder, wegen Inhalation von Rauch ins Krankenhaus eingeliefert werden."


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Donnerstag, 13 Mai 2021

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage