weitere Artikel

Nonstop-Raketenangriffe auf Beer Sheva

Nonstop-Raketenangriffe auf Beer Sheva


Verteidigungsminister Gantz mobilisiert 9.000 Reservisten, während Israel über eine mögliche Bodeninvasion in Gaza nachdenkt.

Nonstop-Raketenangriffe auf Beer Sheva

An diesem Abend (Donnerstag) wurden schwere und kontinuierliche Raketen in Gemeinden im Süden des Landes abgefeuert, darunter Be'er Sheva, die Beduinensiedlungen und die Peripherie des Gazastreifens.

Als Reaktion darauf ermächtigte Verteidigungsminister Benny Gantz die IDF, nach einer Bewertung der Sicherheitslage weitere 9.000 Reservisten entsprechend den betrieblichen Erfordernissen einzuberufen.

Die Reservisten sind Teil von Kampfeinheiten und werden aufgefordert, bei der Operation Guardian of the Walls mitzuwirken. Sie werden im Südkommando sowie im Zentralkommando und im Nordkommando stationiert sein, anstelle von Streitkräften, die in andere Missionen verlegt wurden.


Ein hochrangiger Diplomat sagte heute Abend: "Wir schließen eine Bodenkampagne nicht aus" und sagte, das Thema sei gestern in Kabinettsüberlegungen zur Sprache gekommen. Die IDF bereitet sich auf die Option einer Bodeninvasion vor und entsendet Streitkräfte an die Gaza-Division.

Zuvor hatte Oberstleutnant Aviv Kochavi eine Ausgangssperre erlassen: Alle Soldaten bleiben auf der Basis und dürfen ihre Häuser bis auf weiteres nicht verlassen.

Darüber hinaus beschloss der Stabschef, die Mobilisierung der IDF-Reserven auf 7.000 Soldaten auszudehnen, einige für den Kampf und einige für das Heimatfrontkommando.

Terroristen aus dem Gazastreifen haben am Donnerstagnachmittag Raketen auf die Städte Ramat Gan, Kfar Chabad, Herzliya, Givat Shmuel, Tel Aviv und andere Städte in Zentralisrael abgefeuert.

Eine Minute später wurden Raketen auf Lakiya, Be'er Sheva und verschiedene Beduinensiedlungen im Negev abgefeuert.

Kurz vor dem Langstreckenraketenfeuer in Zentralisrael wurde ein schweres Raketenfeuer auf jüdische Gemeinden in der Nähe von Gaza abgefeuert, darunter Nirim, Aschkelon, Nir Am, Kfar Aza, Nahal Oz, Aschdod, Sdei Eliyahu, Sderot und andere.

Es wird geschätzt, dass innerhalb weniger Minuten über 100 Raketen aus dem Gazastreifen auf israelische zivile Zentren abgefeuert wurden.

Die Sanitäter von Magen David Adom (MDA) versorgten vier Personen in leichtem und mäßigem Zustand mit medizinischer Hilfe. Unter den Opfern befindet sich ein 7-jähriger Junge, der sich beim Laufen in der Küstenebene leichte Verletzungen an den Gliedmaßen zugezogen hat. Er wurde auf der mobilen Intensivstation bei vollem Bewusstsein zum Sheba Medical Center gebracht.

Drei Menschen erlitten leichte Verletzungen, als eine Rakete in der Gegend von Kiryat Gat fiel. Eine der Verletzten ist eine 60-jährige Frau, die durch Glasscherben verletzt wurde. Eine andere ist eine 40-jährige Frau, die beim Laufen um Schutz verletzt wurde. Eine 35-jährige Frau leidet unter einem Schock.

Am Donnerstag zuvor besuchte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu eine Raketenabwehrbatterie mit Eisenkuppel im Zentrum des Landes.

In einer Erklärung vor Ort sagte Netanyahu: „Ich bin jetzt hier bei einer Raketenabwehrbatterie von Iron Dome. Die Soldaten hier leisten außergewöhnliche Arbeit, um den Himmel Israels und unsere Bürger zu schützen. Es ist unmöglich, einen 100% igen Schutz zu erreichen, aber sie liegen ziemlich nahe an diesem Prozentsatz, und wir schulden ihnen viel für ihre Verteidigung von uns.

„Die Schutzmaßnahmen dieser Raketenabwehrbatterien von Iron Dome geben uns die Möglichkeit, unsere Vergeltungsangriffe zu starten, und die IDF hat bereits viele hundert solcher Angriffe auf verschiedene Ziele durchgeführt, und in naher Zukunft werden wir den tausendsten derartigen Angriff erreichen . Und wir werden weiterhin gegen die Hamas streiken, während wir unsere Bürger verteidigen “, sagte Netanjahu.

Der Premierminister betonte: "Es wird eine Weile dauern, aber mit einer großen Anzahl von defensiven und angreifenden Streiks werden wir unser Ziel erreichen - die Wiederherstellung der Ruhe im Staat Israel."

Auf der Basis der Eisernen Kuppel wurde der Premierminister von Brigadegeneral Gilad Biran, Oberstleutnant Maor Gavriel und dem Kommandeur der Raketenabwehrbatterie Assaf Ohana begleitet.

Während seines Rundgangs durch die Basis diskutierte Netanjahu verschiedene Themen mit den Betreibern der Eisernen Kuppel und hörte ihnen zu, wie sie ihre verschiedenen Aufgaben beschrieben. Vor ihrer Abreise dankte der Premierminister ihnen für ihren bedeutenden Beitrag zur Sicherheit der israelischen Bürger.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Donnerstag, 13 Mai 2021

Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de



Folgen Sie und auf:


flag Whatsapp Whatsapp

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast: