Ein offener Brief an israelische Araber

Ein offener Brief an israelische Araber


Sie sind hierher gekommen, als wir angefangen haben, die Wüste zum Blühen zu bringen, aber Sie möchten dieses Land lieber zerstört sehen, als es von Juden regieren zu lassen.

Ein offener Brief an israelische Araber

Liebe israelisch-arabische Bürger,

Wenn Sie glauben, Sie könnten 2021 ungestraft einen Juden töten und dem Weg der arabischen Pogromisten von 1929 und des nationalsozialistischen Mufti von Jerusalem, Haj Amin Al Husseini, folgen, irren Sie sich leider.

Wir werden keinen Quadratzentimeter unseres geliebten Landes aufgeben - nicht Lod, Bat Yam, Hadera, Tiberias oder anderswo.

Sie können Autos, Synagogen, Thora-Schriftrollen verbrennen, Geschäfte zerstören, unsere Polizisten angreifen, aber Sie werden nicht gewinnen.


Sie können alle die Flaggen der Hamas schwenken, es wird nichts ändern. Weil die Terroristen in Gaza, die unseren Bürgern gerade mehr als 1800 Raketen / Raketen geschickt haben, sehr bald zu Staub zerfallen werden.

Wir sind in allen Bereichen erfolgreich,

Und Sie haben versucht einzugreifen, aber Sie haben versagt, wie frustriert Sie sind, dass wir erfolgreich sind

Sie revoltieren und geben zu, verloren zu haben, indem Sie Ihren viszeralen Hass zeigen.

Es ist fast 2 Uhr morgens, Raketen regnen auf meine Stadt Ashdod, den schönen Ort, an dem ich leben wollte.

Ich bin ein Jude - wie du, ein Mann aus Fleisch und Blut. Ich bin ein Bürger meiner Stadt, ein wesentlicher Bestandteil des jüdischen Volkes.

Ich habe ein paar Worte zu sagen, ich muss dir nicht gefallen oder dich sogar überzeugen. Wir schulden dir nichts.

Sie haben dieses Land weder gebaut noch einen Baum gepflanzt, als dieses Land verlassen war und ein Ort war, an dem die Schakale regierten.

Du bist hergekommen, als wir angefangen haben, die Wüste zum Blühen zu bringen.

Tatsächlich scheinen Sie hierher gekommen zu sein, um es zu zerstören

Es ist das, was Sie seit Jahrzehnten tun - eigentlich seit Jahrhunderten.

Und wir werden verdammt sein, wenn wir Sie versuchen lassen, es zu tun.

Die Wahrheit ist - und Sie wissen es tief im Inneren -, dass Sie dieses Land lieber zerstört sehen würden, als es von Juden regieren zu lassen.

Sie sind hier bei uns, Sie profitieren von Sozialhilfe, Arbeit, Universitätsstudium, medizinischer Versorgung, Arbeitsplätzen in allen Bereichen und Sicherheit, die die IDF allen Bürgern garantiert.

Warten Sie - Sie mögen Israel nicht? Sie können gehen, Sie haben 23 arabische Länder, die Sie aufnehmen können.

Jordanien ist Palästina, es besteht zu 70% aus britischem Mandatsgebiet, das uns 1921 zu Ihrem Vorteil gestohlen wurde.

Während des Osloer Terrorkrieges und der Zweiten Intifada sah ich Juden in Stücke gerissen. Opfer für den Frieden? Es hat sich wenig geändert. Zu lange haben wir Opfer erlitten, Ihre moralische Vision existiert immer noch nicht.

Auf dem Tempelberg kommst du und spielst Fußball, wenn es dir passt, manchmal betest du auch, aber meistens kommst du, um diesen heiligen Ort zu plündern, ihn mit Feuerwerkskörpern und Steinen zu füllen und mit Steinen anzugreifen, meine Brüder, die gekommen sind, um zu beten an der Klagemauer und die Polizei bewacht sie.

Bei jeder Gelegenheit finden Sie einen Vorwand, um zu zerstören, zu verbrennen, zu durchsuchen, zu stehlen, anzugreifen und zu töten. Sie suchen gerne nach Chaos.

Sehen Sie nicht, dass es nicht funktioniert, Sie haben es 150 Jahre lang ohne Erfolg versucht.

Das jüdische Volk kehrte nach 2000 Jahren Exil in sein Land zurück, es wird dort für die Ewigkeit bleiben, es ist Allahs Plan. Und ja, Allah ist Zionist, man muss sich daran gewöhnen

Das jüdische Volk fürchtet niemanden auf seinem Land.

Keine fremden Mächte, Medien, Gruppen, Einzelpersonen werden uns intimieren oder erschüttern.

Die Zeit des Exils ist vorbei.

Wir haben unsere Unabhängigkeit und sind nicht länger unter dem Osmanischen Reich oder der britischen Besatzung oder der Gnade anderer Nationen ausgeliefert.

Wir haben in der Vergangenheit Gebiete mit starken Turbulenzen durchlaufen, und alle unsere Unterdrücker wurden in den Müll der Geschichte geworfen.

Wir werden weiterhin auf diesem Land leben und bauen, das uns gehört, wie es uns vor 3700 Jahren versprochen wurde, dem Land, in dem das Königreich Israel und Judäa blühten und in dem wir immer präsent waren.

Es ist unser Weg, der der Tora und sonst nichts.

"Wer unsere Vorfahren Abraham, Isaak und Jakob gesegnet hat, segnet unsere Soldaten der Verteidigungsarmee Israels, die am Boden, in der Luft und auf dem Meer unser Land und seine heiligen Städte von den Grenzen des Libanon bis verteidigen die Wüste von Ägypten und dem Mittelmeer bis zur Arava, auf dem Kontinent, in der Luft und im Meer. "

"Der Allmächtige wird alle Feinde vertreiben, die gegen uns stehen". Er wird sie alle vernichten und keine Ausnahmen machen.

"Denn es ist der Herr, unser Gott, der mit uns geht, um gegen alle unsere Feinde zu kämpfen" - bis zum endgültigen Sieg

AM ISRAEL HAI.

Abraham Chicheportiche wurde in Paris, Frankreich, geboren und begann Artikel zu schreiben, als Reaktion auf den exponentiellen Anstieg des Antisemitismus und der Feindseligkeit gegenüber Israel nach dem 11. September.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Freitag, 14 Mai 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage