weitere Artikel

IDF vereitelt Infiltrationsversuch aus dem Libanon und zwingt mehrere Terroristen zum Rückzug

IDF vereitelt Infiltrationsversuch aus dem Libanon und zwingt mehrere Terroristen zum Rückzug


"Die Verdächtigen sabotierten den Zaun und zündeten in der Gegend ein Feuer an, bevor sie in das libanesische Gebiet zurückkehrten."

IDF vereitelt Infiltrationsversuch aus dem Libanon und zwingt mehrere Terroristen zum Rückzug

Die israelischen Verteidigungskräfte haben am Freitag einen Infiltrationsversuch aus dem Libanon vereitelt und mehrere Terroristen gezwungen, sich auf libanesisches Territorium zurückzuziehen.

"Vor kurzem haben IDF-Panzer Warnschüsse auf eine Reihe von Randalierern abgegeben, die vom Libanon auf israelisches Territorium gelangten", heißt es in einer Erklärung des Militärs.

"Die Verdächtigen sabotierten den Zaun und zündeten in der Gegend ein Feuer an, bevor sie in das libanesische Gebiet zurückkehrten."

Dies geschieht, weil Israel in den tödlichsten Brand der Gewalt mit den im Gazastreifen ansässigen Terroristen der Hamas seit dem Krieg von 2014 gestürzt ist und in den letzten Tagen über 1.800 Raketen auf den jüdischen Staat abgefeuert wurden.

Dies ist nicht das erste Anzeichen einer Eskalation an der Nordfront Israels in dieser Woche, da laut IDF am Donnerstag drei Raketen aus dem Libanon in Richtung Israel im Meer gelandet sind. Diese wurden nicht der vom Iran unterstützten Hisbollah zugeschrieben, sondern den palästinensischen Militanten im Libanon.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von Ser0599 - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=82939355


Freitag, 14 Mai 2021

Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de



Folgen Sie und auf:


flag Whatsapp Whatsapp

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast: