weitere Artikel

Raketenbeschuss geht weiter, als IDF Terrorziele in Gaza angreift

Raketenbeschuss geht weiter, als IDF Terrorziele in Gaza angreift


IDF greift terroristische Ziele der Hamas an, einschließlich der Heimat ihres Sicherheitschefs, während weiterhin Raketen auf Südisrael abgefeuert werden.

Raketenbeschuss geht weiter, als IDF Terrorziele in Gaza angreift

Kurz nach 12:30 Uhr am Freitagabend wurde ein Raketenbeschuss auf die Stadt Be'er Sheva und die umliegenden Gebiete abgefeuert.

Neun der Raketen explodierten in offenen Gebieten, und eine weitere Rakete wurde vom Iron Dome-System abgefangen.

Die Hamas übernahm die Verantwortung für das Feuer auf Be'er Sheva und sagte, dass es als Reaktion auf den Tod palästinensischer Araber bei Zusammenstößen in Judäa und Samaria sowie auf israelische Angriffe im nördlichen Gazastreifen durchgeführt wurde.

 

לפני זמן קצר, כלי טיס של צה"ל תקף את משרדו המבצעי של ראש מנגנוני הביטחון של חמאס בראמל, תאופיק אבו נעים, ששימש תשתית צבאית לניהול הלחימה pic.twitter.com/aF0SJo80mA

— צבא ההגנה לישראל (@idfonline) May 14, 2021

 

Am späten Freitagabend wurden auch Raketen auf die Stadt Ashdod abgefeuert.

Drei Frauen wurden auf dem Weg zu einem Tierheim nach den Sirenen in Be'er Sheva leicht verletzt. Die Sanitäter von Magen David Adom evakuierten sie in das Soroka-Krankenhaus.

In der Gegend von Ashdod wurde ein Mann von Sanitätern behandelt, nachdem er an Herzbeschwerden gelitten hatte. Er benötigte jedoch keinen Krankenhausaufenthalt.

Kurz nach 2 Uhr morgens zielte ein weiteres Raketenfeuer auf Aschkelon und die Umgebung

Zuvor setzte die IDF ihre intensiven Streiks gegen Hamas-Ziele in Gaza fort. Bei einem Angriff griff die IDF das Einsatzbüro des Hamas-Sicherheitschefs Tawfiq Abu Naim an, das als militärische Infrastruktur für die jüngsten Kämpfe gegen Israel gedient hatte.

Bei einem weiteren Angriff griffen IDF-Kampfflugzeuge und Flugzeuge die Häuser von drei Hamas-Terroristen an, die als terroristische Infrastruktur und Waffenlager gedient hatten.

IDF-Kampfflugzeuge und Flugzeuge griffen auch drei unterirdische Raketenstartplätze an, die von der Hamas im nördlichen Gazastreifen genutzt wurden.


Die Maglan-Einheit und die IDF-Flugzeuge der IDF eliminierten ebenfalls eine Gruppe von Terroristen und schlugen zwei Panzerabwehrwerfer der Hamas im Viertel Shuja'iyya in Gaza-Stadt.

Außerdem wurden zwei Panzerabwehrraketenwerfer im selben Gebiet zerstört.

IDF-Flugzeuge trafen auch eine Panzerabwehrrakete des Islamischen Dschihad in Rafah.

IDF-Kampfhubschrauber griffen auch eine Reihe von Land- und Seebeobachtungsposten an, die mit der Hamas-Terrororganisation im südlichen Gazastreifen verbunden sind.

Ein IDF-Kampfflugzeug und ein Flugzeug griffen zwei Wohnungen an, die von der Hamas als Depot für terroristische Waffen genutzt wurden.

Die angegriffenen Waffendepots befanden sich in den Häusern der Hamas-Terroristen Muhammad Abu Shala und Fares Abu Shukran.

In der Zwischenzeit wurden die Raketensperren im Süden Israels am Freitagabend fortgesetzt. Kurz nach 20:00 Uhr ertönten in israelischen Gemeinden nahe der Grenze zum Gazastreifen, in Sderot und in Aschkelon Sirenen. Später wurden auch in der Stadt Be'er Sheva Sirenen gehört.

Eine Rakete traf ein Haus in einem Wohnviertel in Sderot. Das Eigentum wurde schwer beschädigt, es wurden jedoch keine körperlichen Verletzungen gemeldet.

Die IDF gab zuvor bekannt, dass von Freitagmorgen um 7:00 Uhr bis Freitagabend um 19:00 Uhr etwa 140 Raketen vom Gazastreifen auf israelisches Territorium abgefeuert wurden. Ungefähr 30 Raketen fielen im Gazastreifen.

Israels Luftverteidigungskämpfer haben Dutzende zusätzlicher Raketen abgefangen.

 

Am Donnerstagabend brachte die IDF 160 Flugzeuge ein und warf 450 Bomben mit über 80 Tonnen Sprengstoff ab, wobei sie in 35 Minuten 150 Terrorziele traf . Die unterirdische Stadt der Hamas wurde mit enormer Wucht getroffen, und die IDF stürzte das Terrortunnelsystem auf den Köpfen der in den Tunneln versteckten Terroristen ein.

Während des Angriffs wurden viele Kilometer Terrortunnel zerstört. Derzeit ist weder Israel noch der Hamas der genaue Umfang des Schadens klar, aber Schätzungen zufolge wurde eine große Anzahl von Terroristen im Sand unter Gaza beigesetzt.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Samstag, 15 Mai 2021

Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de



Folgen Sie und auf:


flag Whatsapp Whatsapp

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


Samstag, 29 Mai 2021

UNO verurteilt israelische Bauern wegen Beschädigung von Terrorballons aus dem Gazastreifen

UNO-verurteilt-israelische-Bauern-wegen-Beschdigung-von-Terrorballons-aus-dem-Gazastreifen

Die UNO-Vollversammlung beschloss Dienstag eine Resolution, die israelische Bauern wegen der Beschädigung palästinensischer Brandballons (oder „Terrorballons“) verurteilte, die Militante aus dem Gazastreifen – zusammen mit gelegentlichen Raketensalven – über die Grenze nach Südisrael schicken, was Millionen Dollar Schäden bei Israels Landwirtschaft verursacht.
[weiterlesen...]