weitere Artikel

Der arabisch-israelische Kolumnist fordert in der jüngsten Kolumne das Zusammenleben

Der arabisch-israelische Kolumnist fordert in der jüngsten Kolumne das Zusammenleben


Während der Kolumnist "Brücken bauen" fordert, gibt er dem "Extremismus in der jüdischen Gesellschaft" und der gegenwärtigen Regierung die Schuld

Der arabisch-israelische Kolumnist fordert in der jüngsten Kolumne das Zusammenleben

Während der Eskalation und Gewalt der letzten Woche in Israel schrieb Dr. Saleh Nujeidat, Online-Kolumnist der arabisch-israelischen Zeitung Kul Al-Arab , einen Artikel, in dem er die Beendigung der Verschlechterung der Beziehungen zwischen Juden und arabischen Bürgern Israels forderte.

Nujeidat sagte, dass eine solche Verschlechterung "beiden Sektoren schadet", wobei die Wechselbeziehung und die gemeinsame Existenz von Juden und Arabern im Land laut einer von MEMRI veröffentlichten englischen Übersetzung festgestellt wurden.

Während Nujeidat feststellt, dass die Beziehung zwischen Juden und Arabern sehr besorgniserregend ist und nun eine gefährliche Phase erreicht hat, macht er die Spannungen weiterhin für den „Extremismus in der jüdischen Gesellschaft“ und die „extremistische rechtsextreme (israelische) Regierung verantwortlich. das ist feindlich gegenüber den arabischen Bürgern. "


Er beschuldigte die Regierung, die Statistiken der Araber als Bürger „missachtet“ und die heiligen Stätten der Muslime geschädigt zu haben, und erklärte, dies sei der Grund für die „Kluft zwischen diesen beiden Völkern, den Juden und den Arabern“.

„Die Politik der Anstiftung, rassistischen Diskriminierung und Unterdrückung arabischer Demonstranten mit eisernen Fäusten hat die Spannungen zwischen ihnen nur verschärft. Nach meiner Einschätzung werden sich die Beziehungen zwischen den beiden Völkern, wenn sie bestehen bleiben (so angespannt), immer weiter verschlechtern und schließlich mit Sicherheit zu tödlichen Zusammenstößen zwischen ihnen führen. Diejenigen, die darunter leiden werden, werden zweifellos die arabischen und jüdischen Völker sein “, sagte er.

Er bot an, dass die Lösung darin bestehe, "eine klare Strategie zu verfolgen - entgegen der Politik der rechtsextremen Regierung".

"... Brücken bauen (zwischen arabischen) und jüdischen Gesellschaften ... das Zusammenleben fördern und eine kluge und flexible Politik zur Vermeidung von Konflikten verfolgen", sagte er und bemerkte, dass das Leben von Juden und Arabern so "eng miteinander verwoben" ist, dass es keine andere Wahl gibt, als dies zu tun Verbesserung der Beziehungen, damit jeder in „Gleichheit, Sicherheit, Frieden und Ruhe“ leben kann.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Samstag, 15 Mai 2021

Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de



Folgen Sie und auf:


flag Whatsapp Whatsapp

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast: