Araber greifen Juden an, 120 Rakten seit 19 Uhr

Araber greifen Juden an, 120 Rakten seit 19 Uhr


Eine Zusammenfassung der Geschehnisse in den letzten Stunden

Araber greifen Juden an, 120 Rakten seit 19 Uhr

Freiwillige verlassen ihre Häuser, um die jüdischen Bürger von Lod zu schützen

Ezri Tobe schloss sich Freiwilligen aus dem ganzen Land an, die nach Lod gekommen sind, um die jüdischen Einwohner der Stadt zu unterstützen.

 

Verdächtiger Schießangriff in der Nähe von Kiryat Arba

Terroristen eröffnen Feuer auf israelisches Fahrzeug in der Nähe von Kiryat Arba. Keine Verluste.

Seit gestern um 19 Uhr wurden ungefähr 120 Raketen abgefeuert

Die IDF meldet gestern Abend seit 19 Uhr etwa 120 Raketenstarts aus dem Gazastreifen.

Ungefähr 12 der Raketen landeten im Gazastreifen, wobei das Verteidigungssystem Iron Dome Dutzende von Projektilen abfing, die auf Israel zusteuerten.

IDF greift Heimat des Hamas-Agenten an

Ein IDF-Kampfflugzeug traf das Haus des Kommandanten des Kfar Jabalya Hamas-Trupps und betrieb eine militärische Infrastruktur für Angriffe auf Israel.

 

Terroristen eröffnen Feuer auf Fahrzeug in Kiryat Arba

Ein Fahrzeug, das in die jüdische Gemeinde Kiryat Arba einfuhr, wurde vor kurzem beschossen.

Es wurden keine Verletzungen gemeldet, aber das Auto wurde bei dem Vorfall schwer beschädigt.

Arabischer Terror in Ramla: Feuerwerk und Molotow-Cocktails

Die Bewohner von Ramla haben eine beispiellose Welle von Gewalt durch ihre arabischen Nachbarn erlebt.

Ein in der Stadt Ramla lebender Jude, der letzte Woche auf einer Hängematte auf der Veranda seines Hauses saß, wurde von einem Molotow-Cocktail verbrannt, den ein arabischer Terrorist auf ihn geworfen hatte. Er wurde zur medizinischen Hilfe evakuiert und seine Hand wurde verbunden.

Am Samstagabend feuerten Araber Feuerwerkskörper auf Juden ab. Das Feuerwerk wurde im Haus einer jüdischen Familie mit drei kleinen Kindern abgefeuert.

Die pakistanische Schauspielerin zitiert Hitler falsch: "Ich hätte alle Juden getötet"

Die ADL hat über antisemitische Aussagen in sozialen Medien berichtet.

"Die pakistanische Schauspielerin Veena Malik, die über eine Million Follower auf ihrem verifizierten Twitter-Account hat, schrieb am 11. Mai: 'Ich hätte alle Juden der Welt getötet ... aber ich habe einige behalten, um der Welt zu zeigen, warum ich sie getötet habe. "Das Zitat fälschlicherweise Hitler zuschreiben", schrieb es in einem Beispiel für ein solches Gefühl.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Sonntag, 16 Mai 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage