Israelische Araber, die sich dem arabischen Generalstreik anschließen, werden entlassen

Israelische Araber, die sich dem arabischen Generalstreik anschließen, werden entlassen


Streik am Dienstag, um gegen Israels laufenden Einsatz gegen Gaza zu protestieren. Immer mehr israelische Araber unterstützen die Hamas.

Israelische Araber, die sich dem arabischen Generalstreik anschließen, werden entlassen

Die laufende Operation "Guardian of the Walls" gegen Hamas-Vermögenswerte in der Region Gaza hat im Gegensatz zu früheren Operationen eine umfassende Unterstützung für die Terrororganisation innerhalb der Grenzen Israels innerhalb der arabisch-israelischen Gemeinschaft erfahren, wobei in gemischten Städten wie Lod und Ramle extreme Gewalt ausbrach und Akko .

Jetzt hat sich eine neue und beunruhigende Entwicklung herausgebildet - die der Arabisch-Israelis, die soziale Medien nutzen, um ihre Unterstützung für die Hamas und ihren Wunsch auszudrücken, Solidarität mit ihren „palästinensischen Brüdern“ zu zeigen. Viele dieser Araber arbeiten für jüdisch-israelische Arbeitgeber, die angesichts dieser Entwicklung gezwungen sind, die Situation neu zu bewerten.

Am Dienstag wurde ein Generalstreik für den arabischen Sektor ausgerufen, um gegen Israels anhaltende Militäroperation gegen Gaza zu protestieren, und viele arabische Angestellte, die in Israel arbeiten, haben ihren Arbeitgebern mitgeteilt, dass sie nicht zur Arbeit erscheinen werden.


Bis zu diesem Zeitpunkt haben jüdische Arbeitgeber ein gewisses Maß an Toleranz gegenüber den geteilten Loyalitäten ihrer Arbeitnehmer gezeigt, aber da die Hamas immer offener unterstützt wird, werden die Arbeitnehmer bis zur Entlassung zu Disziplinarverfahren gerufen.

In einem Fall teilte ein arabischer Arbeitnehmer seinem Arbeitgeber mit, dass er am Dienstag aufgrund des Streiks im arabischen Sektor nicht zur Arbeit kommen werde. Sein Arbeitgeber schrieb zurück, dass die Geschäftsleitung entschieden habe, dass jeder Mitarbeiter, der aufgrund des Streiks von der Arbeit abwesend sei, zu einer Disziplinarverhandlung einberufen und seinen Arbeitsplatz verlieren würde.

Arutz Sheva hat von einem Protest von Mitarbeitern des Clalit-Gesundheitsfonds erfahren, in dem er das Management des Gesundheitsfonds aufforderte, jeden Mitarbeiter, der am Generalstreik teilnimmt, zu entlassen und damit seine Unterstützung für die Hamas zu demonstrieren.

Vor einigen Tagen gab das Hadassah-Krankenhaus bekannt, dass es die Beschäftigung eines Hilfsarbeiters beendet hatte, nachdem der Arbeiter auf seinem Instagram-Account ein Bild eines Hakenkreuzes mit den Worten „Palästinensischer Nazi“ veröffentlicht hatte. Das Management von Hadassah wandte sich zunächst an die Agentur, die den Arbeitnehmer beliefert hatte, und forderte sie auf, dem Arbeitnehmer zu sagen, er solle nicht zur Arbeit zurückkehren, bis die Angelegenheit geklärt sei. Schließlich wurde der Arbeiter entlassen, und das Krankenhaus erklärte: „Wir tolerieren keine beleidigenden oder rassistischen Äußerungen und werden gegen jeden Mitarbeiter vorgehen, der sie benutzt.“

Im Shaare Zedek Medical Center unterstützte eine arabische Krankenschwester in ihrem Instagram-Account arabische Randalierer, die Juden in Jerusalem angegriffen hatten, und schrieb: „Allah sollte Ihnen einen klaren Sieg bescheren. Allah sollte diesen Tag in einen Tag der Eroberung und Freude für diejenigen verwandeln, die an Ihren Sieg glauben. “

Als Reaktion darauf gab das Krankenhaus bekannt: „In Shaare Zedek arbeiten Mitarbeiter aller Rassen und Religionen Seite an Seite mit Hingabe, um unsere Patienten zu behandeln. Wir glauben, dass dies der richtige Weg ist, und diese spezielle Instanz wird untersucht, und die betreffende Mitarbeiterin wird gebeten, ihre Position zu klären. “


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Dienstag, 18 Mai 2021

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 12.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 16% erhalten.

16%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage