Wofür wir Israel eigentlich kritisieren sollten.

Wofür wir Israel eigentlich kritisieren sollten.


Dieser Artikel wird Sie an vielen Stellen genauso überraschen wie auch schockieren. Sie werden manches Mal wahrscheinlich so überrascht sein, dass Sie gesagtes erst nicht glauben können. Sie sollen einen Einblick bekommen in eine Welt, voller Disproportionalitäten, kollektivem Antisemitismus und selten diskutierten Tatsachen

Wofür wir Israel eigentlich kritisieren sollten.

Lassen Sie uns am Anfang beginnen. Bewusst war Ihnen bisher sicher:

Der Konflikt eskalierte weil Israelische Sicherheitskräfte den heiligsten aller heiligen Orte der Muslime angriff, rücksichtlos, hilflose, betende Menschen angriff und zeitgleich palästinensische Familien in Sheikh Jarrah aus Ihren Häusern vertrieb.

Leider sind Sie schon hier einem Irrtum auf den Leim gegangen..

Vielmehr handelte es sich in Sheikh Jarrah um einen gerichtlichen Streit privater Personen (bei der es noch nicht mal zu einer Entscheidung kam) sowie anderenorts, nämlich am Tempelberg, um ein logisches Vorgehen der Polizei. Logisch zweifeln Sie? Bei der (vermeintlichen) Brutalität die die Polizei ausübte?

Nun gut, lassen Sie uns die Vorgänge genauer betrachten:

 

Wie zu jedem Ende des Ramadan, rufen Radikale Gruppen zur Vernichtung Israels sowie zu „Protesten“ auf. Steine und Molotov Cocktails wurden nach reichlich Hetze schnell das Mittel der Wahl um die Polizei und die betende Juden an der Klagemauer mit voller Härte anzugreifen. Die zur heiligen Stätte stilisierte Al Aqsa Mosche kam kurze Zeit später, in der dann auch die Polizei reagierte, als Versteck für betreffende Personen, gerade recht. Ein wohlgemerkt, präpariertes Versteck, in dem schon Berge an Steinen und Molotowcocktails  zur nahenden „Selbstverteidigung“ bereit lagen und Hobbyfilmer der Hamas Ihre Kameras gezückt hatten.

 

Dieser Vorgang zeigt uns eins:

Wir sollten lieber ganz genau hinschauen bevor wir urteilen. Lassen Sie uns also lieber anfangen, die richtigen Fragen zu stellen anstatt uns in einem Urwald aus Für und Wider zu verirren:

 

Haben Sie von der weit verbreiteten „Schlag den Juden“ TikTok Challange gehört, die erst kurze Zeit vorher von palästinensischen Terroristen ins Leben gerufen wurde? Eine Challange, die ihrem Namen auf traurige Art und Weise gerecht wurde, ohne Ihnen jetzt die blutigen Bilder detailliert zu beschreiben über die sich unglaubliche viele Menschen in der dortigen und umliegenden Islamischen Welt freuten.

 

War Ihnen bekannt, das Deutschland und die EU bis heute schon über 210 Mio. US Dollar an die palästinensische Autonomiebehörde zahlte, dass dann, nachweislich, auch für „Renten-Zahlungen“ an sogenannte Märtyrer Familien gezahlt wird? Wussten Sie das sogar Israel, Gelder im oberen Dreistelligen Millionenbereich dieser Behörde zur Verfügung stellt? Es kommt sogar noch besser, erst am 07.05.2021 gab der israelische Staat 50 Millionen US Dollar aus Katar weiter an der Hammas.

 

 

Wenn Sie das nun so unglaublich finden wie ich, halten Sie sich besser fest wenn Sie folgendes verstehen: Der „Strafkatalog“ für Inhaftierte Terroristen sieht vor, Gelder in Korrelation zu dem von Täter ermordeten Juden an den Täter selbst und somit an die gesamte Familie zu zahlen. Einkommen von bis zu 3.662,00$ werden dafür gezahlt.

Bei Freilassung werden außerdem bis zu 25.000,00 US Dollar für den Täter und die Familie zusätzlich fällig. Aber wäre das nicht genug, Massenmörder erhalten bei Freilassung als Ehrung die Position eines Generals oder Ministers sobald die Haftstrafe mindestens  25 Jahre betrug (nur bei Mord Fälle möglich). Ich glaube, dass dazu mehr nicht zu sagen ist.

 

Mit diesem Wissen über von allen Seiten geförderten Terroristen, werden dann die folgenden Ereignisse noch unfassbarer:

In den Medien ist von Völkermord und manchmal sogar von „Nazi-Juden“ zu lesen und zu hören. Sieht man sich bei dieser unfassbaren Übertreibung jedoch die echten Zahlen der Toten an, und ich möchte sagen das jeder zivile Tote einer zu viel ist, muss man jedoch zynisch feststellen das wir Juden, anders als zB. in Wissenschaften oder Medizin, ziemlich schlecht in diesem Bereich sind. Wussten Sie zB., dass 30% der Raketen der Hamas im eigenen Gebiet einschlagen und Menschen töten? Wie kann man bei dieser Faktenlage überhaupt sichere Zuweisung über angeblich durch den Staat Israel getöteten Zivilisten treffen?

 

Ich glaube das man sich in das Martyrium der Israelis einmal hinein versetzen sollte.

Dazu sollten Sie wissen, dass eine Rakete noch lange nicht zum Gegenschlag durch die Armee führt. Lädt man sich probehalber einmal die App „Red Alert“ (eine App der Israelischen Regierung) herunter, so stellt man fest, das Raketen der Hamas quasi allgegenwertig zu jeder Zeit des Jahres präsent sind. Ein Gegenschlag erfolgt jedoch erst, wenn eine rote Linie, zB. die von Jerusalem oder Tel Aviv überschritten wurde. Sie können sich das in etwa vorstellen, als würde Polen, Deutschland beschießen aber „nur“ die Uckermark und Frankfurt an der Oder treffen. Die deutsche Regierung würde jedoch erst eingreifen, wenn die Raketen in Berlin ankommen. Das Beispiel mag absurd klingen, beschriebt aber genau das, was in Israel passiert.

 

Die als unmenschlich beschriebene Armee sagt regelmäßig, von langer Hand geplante, Operationen gegen Terroristen ab wenn bekannt ist, dass sich Kinder in der Nähe befinden. Und das sogar dann wenn das Ziel dieser Terrorgruppen definiert, israelische Kinder zu töten. Das liegt daran das die Israelische Armee die Strategie „Hakesh Bagag“ Strategie (wörtl.: Klopfen am Dach) verfolgt, in der unechte Bomben (zB. Aus Beton) auf Häuser geworfen werden die bald bombardiert werden sollen. Auch werden Flugblätter auf arabisch verteilt und die Menschen durch den Innlandsdienst „Shin Bet“ per Telefon kontaktiert damit die entsprechenden Gebiete verlassen werden können und nur die Infrastruktur angegriffen wird. Seien wir ehrlich.. haben Sie jemals von einer Armee gehört, die vorher Bescheid sagt wie, wann und wo eine Operation demnächst durch das Militär ausgeführt wird? Lautet Ihre Antwort ebenfalls „Nein“ so wundere ich mich über Titel in Blättern wie der FAZ erst vor wenigen Tagen: „Israel bombardiert Hochhaus“ ..

Obwohl es sich nicht um ein einfaches Hochhaus, sondern um die Terrorzentrale der Hamas handelte! Und warum wundert sich stattdessen niemand, warum internationale Medien sowie Al Jazira zusammen mit der Hamas im gleichen Gebäude arbeiteten?

Wieso feiern ganze Straßenzüge in Gaza riesige Partys, wenn ein jüdischer Zivilist, ganz gleich ob Kind, Frau, Mann, alt oder jung, bei einem Selbstmordattentat durch einen Extremisten ums Leben kommen. Ja, Sie haben richtig gehört, die Familie feiert zusammen mit allen Nachbarn einerseits den Tod eines Juden und andererseits den Aufstieg des Selbstmordattentäters ins Paradies.

Ich würde behaupten, dass dieses Verhalten nicht einmal die Deutschen in Nazideutschland um 1935 an Tag legten. Oder haben Sie von tausenden Berlinern gehört, die Krapfen und Gebäck für jeden ermordeten Juden auf der Straße an Ihre Mitmenschen und Familienangehörigen verteilten? Oder eine Mutter die Ihren Sohn von Geburt an zum Selbstmordattentat anstacheltet?

 

Lassen Sie uns endlich den kollektiven Antisemitismus die islamischen Welt benennen auf den wir durch die sozialen Netzwerke einen genaueren Blick bekommen können wir niemals zuvor (Im Übrigen gerade auch deshalb weil die Meinungsfreiheit über kontroverse Themen Im Netz zwar eingeschränkt ist, Antisemtische Hetze jedoch als sogenannte Israel Kritik durch geht). Wir erhalten einen Blick auf die jungen Muslime die mit vielen lachenden Smileys und Hetzkommentaren auf Berichte von ermordeten Juden reagieren.

Über die jungen Muslime die voller Freude Kommentare bei Twitter veröffentlichen wie: „Doch noch ein guter Tag“,  „Endlich gute Nachrichten“, „Könnte der Tag noch besser werden?“ Lassen Sie uns auch über die Menschen sprechen, die sich als Statisten für Hamas Propaganda mit falschem Blut schminken lassen und als Fake-Todesopfer auf die Straße legen.

Über die, die auf unseren Straßen „Scheiß Juden“ skandieren, Synagogen mit Steinen bewerfen, Denkmäler für die im Holocaust ermordete Juden anzünden.

Die viel beschworene Freundschaft von Muslimen und Juden, die uns über die angeblich rein politischen Konflikte trösten soll, entspricht nicht der Realität. Es entspricht nicht der Realität des Juden in arabischen Ländern, auch wenn sie nie in Israel gelebt haben, frei und in Sicherheit leben können.

Vielmehr gab es in muslimischen Ländern viele ethnische Säuberungen die dazu führten das der jüdische Anteil der Bevölkerung auf jenseits der 0,1% Marke fiel.

So verwundertet es auch nicht, dass der Großmufti von Jerusalem, einer der besten Freunde von Adolf Hitler war und Islamische SS Truppen bei den Verbrechen halfen.

Es entspricht auch nicht der Realität, dass Juden angstfrei mit einer Kippa auf einer deutschen Straße laufen können. Wo sind aber die großen Debatten über diese Themen, in der sich auch endlich alle Verantwortlichen der islamischen Welt und der islamischen Verbände in Deutschland rechtfertigen müssten? Müssen wir uns diese Debatte immer wieder von neunmalklugen Diskutanten im Keim ersticken lassen mit Sätzen wie „Aber die Kreuzzüge…“, „Stop, der Islam hat damit nichts zu tun“, … usw. ?

 

Lieber jedoch, finden wir Kritik für Israel und „kehren“ fleißig vor fremden Haustüren.

Oft ist dann gern von Apartheidsstaat die Reden. Wie ist es dann aber möglich, dass in Israel muslimische Polizistinnen mit traditionellen Kopftuch, als auch Christen, als auch Juden, gemeinsam arbeiten. Ja, richtig, auch arabisch-muslimisch Ärzten, Richter, Staatsanwälten, Lehrer usw.

In diesem Zusammenhang sprach jedoch keiner darüber, dass erst vor kurzem eine Vielzahl von arabischen Ärzten gedroht haben, Juden nicht mehr zu behandeln oder gar ihnen zu schaden. Diese Leute wurde aber nicht einmal vom israelischen Staat verurteilt, aus ihren Jobs entlassen, nein, stattdessen wurden diese Leute lediglich angehört.

Sie verstehen, sogar der israelische Staat ist nicht besonders konsequent.

 

Oft wünsche ich mir, dass man Israel endlich unterstützt und mit der eigentlichen Kritik beginnt. Die Forderungen sollten sein, schneller zu reagieren, Terrorhilfe einzustellen sowie viel konsequenteres Handeln um den Schutz der Bevölkerung zu gewährleistet der ihr zusteht.  Was sich Israel selbst jedoch quasi durch Unterlassung an viel zu vielen Stellen und den Schutz von Terroristen antut ,kann man nur als schleichenden Suizid betrachten, bei dem die EU und auch Deutschland ihren Beitrag als aktive Sterbehelfer in Form von Geldern und moralischer Destruktion leisten.

 

Der Autor ist gebürtiger Israeli. - Foto: Innerhalb einer knappen Woche feuerte die Hamas schätzungsweise mehr als 1.400 Raketen aus dem Gazastreifen auf ziviele Ziele in Israel ab.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot YT


Mittwoch, 19 Mai 2021

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 12.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 1% erhalten.

1%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage