Bei einem Strike der IDF in Gaza getötetes "Kind" war in wirklichkeit jugendlicher Terrorist

Bei einem Strike der IDF in Gaza getötetes "Kind" war in wirklichkeit jugendlicher Terrorist


Der 17-jährige Gazaner, der als "Kind" Opfer israelischer Luftangriffe aufgeführt wurde, wurde als Terrorist der Mudschaheddin-Brigaden entlarvt.

Bei einem Strike der IDF in Gaza getötetes "Kind" war in wirklichkeit jugendlicher Terrorist

Ein minderjähriges Opfer der jüngsten Runde der Kämpfe zwischen Israel und Gaza, das in einem Profil der New York Times von im Konflikt getöteten Kindern erwähnt wurde, wurde als Mitglied einer mit der Hamas verbundenen Terroristengruppe entlarvt.

Letzte Woche veröffentlichte die Times einen Artikel mit dem Titel „Sie waren nur Kinder“, der eine Sammlung von Fotografien von Minderjährigen enthält, die im Gaza-Konflikt im letzten Monat getötet wurden.

Unter den Minderjährigen befand sich auch der 17-jährige Khaled al-Qanou, der am 13. Mai bei einem israelischen Luftangriff im nördlichen Gazastreifen getötet wurde.


Eine Terroristengruppe namens Mujahideen Brigades, die die USA wegen ihrer terroristischen Aktivitäten und Verbindungen zur Hamas auf die schwarze Liste gesetzt haben, behauptete später, Al-Qanou sei Mitglied.

Die Times bemerkte später die Mitgliedschaft von al-Qanou in der Terrorgruppe, wobei seine Familie bestätigte, dass Khaled tatsächlich den Mudschaheddin-Brigaden beigetreten war.

Die Hamas-Terrororganisation bestätigte auch, dass al-Qanou Mitglied ihrer Mudschaheddin-Brigaden war.

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild: Von Hoheit (¿!) - Übertragen aus de.wikipedia nach Commons durch Ervaude mithilfe des CommonsHelper.Own work (Originaltext: selbst photographiert), CC BY-SA 2.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5638777


Dienstag, 01 Juni 2021

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage