Neue Regierung will die Gespräche mit der Palästinensischen Autonomiebehörde wieder aufnehmen

Neue Regierung will die Gespräche mit der Palästinensischen Autonomiebehörde wieder aufnehmen


Beamte des Change Bloc teilen den USA mit, dass sie planen, die Verhandlungen über den endgültigen Status mit der Palästinensischen Autonomiebehörde zu erneuern, sobald eine neue Regierung vereidigt ist.

Neue Regierung will die Gespräche mit der Palästinensischen Autonomiebehörde wieder aufnehmen

Die kommende Regierung der nationalen Einheit wird die Verhandlungen über den endgültigen Status mit der Palästinensischen Autonomiebehörde erneuern, sobald sie vereidigt ist, teilten Berichten zufolge mehrere Beamte des Change Blocks der Biden-Regierung mit.

Laut einem Bericht in Israel Hayom am Montagmorgen teilten Quellen im Change Bloc hochrangigen Beamten der Biden-Regierung mit, dass sie beabsichtigen, die Gespräche über den endgültigen Status mit der PA auf der Grundlage der Zwei-Staaten-Lösung zu erneuern, sobald die neue Regierung gebildet ist .

Die in dem Bericht zitierten israelischen Quellen sagten auch, dass Verteidigungsminister Benny Gantz (Blau und Weiß), der sein Amt in der neuen Regierung behalten soll, während seiner Reise nach Washington letzte Woche ähnliche Äußerungen gegenüber hochrangigen US-Beamten gemacht hat.


Der Bericht behauptete auch, dass die Nachrichten ohne Zustimmung oder Wissen des designierten Premierministers Naftali Bennett an US-Beamte übermittelt wurden.

Bennetts Büro sagte, der Vorsitzende von Yamina habe keine Kenntnis von solchen Nachrichten an die Biden-Regierung.

Wenn die Gespräche zwischen Israel und der PA wieder aufgenommen werden, wird damit eine jahrzehntelange Pause bei den Verhandlungen über den endgültigen Status beendet.

Am Sonntag hat Premierminister Benjamin Netanjahu die neue Regierung gesprengt und gesagt, dass sie von der Biden-Regierung zu Zugeständnissen gezwungen werden würde, einschließlich des Baustopps in Judäa, Samaria und Jerusalem.

"Diese Regierung wird nicht in der Lage sein, den Forderungen nach einem Baustopp in Judäa und Samaria und in Jerusalem oder dem Druck zur Evakuierung [Siedlungen] standzuhalten."


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Montag, 07 Juni 2021

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage