weitere Artikel

PLO warnt vor "Explosion", wenn der Fahnenmarsch von Jerusalem fortgesetzt wird

PLO warnt vor "Explosion", wenn der Fahnenmarsch von Jerusalem fortgesetzt wird


Die PLO sagt in einer Erklärung, dass sich die Unruhen auf die palästinensischen Gebiete ausdehnen könnten, wenn ein Flaggenmarsch stattfindet

PLO warnt vor "Explosion", wenn der Fahnenmarsch von Jerusalem fortgesetzt wird

Die Jerusalem-Abteilung der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) unter der Leitung des Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, warnte in einer Erklärung vor einer "Explosion", falls der für Dienstag geplante Marsch der Jerusalemer Flagge fortgesetzt wird.

Die PLO warnte davor, dass sich die Unruhen über Jerusalem hinaus auf die palästinensischen Gebiete erstrecken könnten, wenn der Marsch stattfindet, und sagte, dass die "Besatzungsbehörden" aus den politischen Veränderungen in der Region und international nichts gelernt hätten.


Die Organisatoren des Jerusalemer Flaggenmarsches am Dienstag gaben am Freitag bekannt, dass mit der Polizei eine Einigung über eine geänderte Route erzielt wurde, die das Damaskustor und das muslimische Viertel der Altstadt, die Brennpunkte für potenzielle Gewalt sein könnten, größtenteils vermeiden wird.

Die Parade, die die Wiedervereinigung Jerusalems im Sechstagekrieg 1967 feiert, findet normalerweise am Jerusalem-Tag statt, der dieses Jahr auf den 10. Mai fiel, wurde jedoch verschoben, als die Hamas Raketen auf Jerusalem abfeuerte, was einen 11-tägigen Konflikt auslöste.

Der für diese Woche verschobene Marsch wurde dann erneut auf zwei Tage nach dem Vertrauensvotum der Knesset für eine neue Regierung am Sonntag verschoben.

Israelische Sicherheitskräfte haben am Donnerstag nach Unruhen nach einer Pressekonferenz eines rechtsgerichteten israelischen Gesetzgebers, in der die Einschränkungen des Marsches angeprangert wurden, mindestens vierzehn Menschen festgenommen .

Es kam zu Schlägereien, nachdem das Knesset-Hardline-Mitglied Itamar Ben-Gvir von der Partei Religiöser Zionismus vor dem Damaskustor der Altstadt sprach, einem Ort, an dem es in den letzten Monaten wiederholt zu Zusammenstößen zwischen israelischen Sicherheitskräften und palästinensischen Randalierern gekommen war.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Sonntag, 13 Juni 2021

Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden via Bitcoin

Wallet:bc1qe4kn348vfhrxdgvlfchgprtdd8h3vg60uhhdct



Folgen Sie und auf:


flag Whatsapp Whatsapp

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

Vorfall Melden
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub