Hamas Sprecher sagt: Die Gespräche mit der UN zur Stärkung des fragilen Waffenstillstands seien „schlecht“ verlaufen

Hamas Sprecher sagt: Die Gespräche mit der UN zur Stärkung des fragilen Waffenstillstands seien „schlecht“ verlaufen


Tor Wennesland ist kürzlich im Gazastreifen eingetroffen, um zu versuchen, den von Ägypten vermittelten Waffenstillstand zu stabilisieren

Hamas Sprecher sagt: Die Gespräche mit der UN zur Stärkung des fragilen Waffenstillstands seien „schlecht“ verlaufen

Die Bemühungen der Vereinten Nationen, den von Ägypten vermittelten vorläufigen Waffenstillstand zwischen dem von der Hamas kontrollierten Gazastreifen und Israel zu stärken, scheiterten am Montag, als der Islamistenführer in der Küstenenklave erklärte, die Gespräche seien "schlecht" verlaufen.

Der UN-Gesandte Tor Wennesland ist kürzlich im Strip eingetroffen, um den Waffenstillstand zu stabilisieren, der die elftägige Gewalt zwischen den beiden unversöhnlichen Feinden beendete.


„Es war ein schlechtes Treffen. Es war überhaupt nicht positiv, und wir haben der Delegation der [Vereinten Nationen] klar gemacht, dass wir ein Treffen islamischer und nationaler Fraktionen in Gaza abhalten werden, um unsere nächsten Schritte zu beschließen“, sagte Sinwar gegenüber Reportern nach dem Treffen der Times of Israel .

Hamas hat gefordert, dass Israel die verschärften Beschränkungen des Gazastreifens im Austausch für anhaltende Ruhe aufhebt und Gaza den Wiederaufbau nach den fast zweiwöchigen Kämpfen zwischen Israel und der Terrorgruppe erlaubt. Tatsächlich erlaubte Israel am Montag, dass einige landwirtschaftliche Güter den Kerem Shalom-Übergang passieren, obwohl es weiterhin Bedenken gibt, welchen Nutzen die Hamas für Betonlieferungen und dergleichen haben könnte.

Verteidigungsminister Benny Gantz sagte, er würde es vorziehen, die vollständige Aufhebung der Beschränkungen für die Rückkehr der Hamas an israelische Staatsbürger und die Leichen von zwei IDF-Soldaten, die alle seit Jahren gefangen gehalten werden, an Bedingungen zu knüpfen.

Sinwar behauptete, dass Israel „versucht, uns , das palästinensische Volk, den palästinensischen Widerstand auszurauben , wenn es darum geht, [die Beschränkungen] für unser Volk aufzuheben “.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Montag, 21 Juni 2021

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 10.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 26% erhalten.

26%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage