weitere Artikel

Gantz: Wir werden die Entwicklung von Gaza zulassen, wenn sie unsere Jungs zurückgeben

Gantz: Wir werden die Entwicklung von Gaza zulassen, wenn sie unsere Jungs zurückgeben


Der Verteidigungsminister sagt, die derzeitige Regierung sei nicht weniger stark als die vorherige Regierung und werde daran arbeiten, regionale Partnerschaften zu stärken.

Gantz: Wir werden die Entwicklung von Gaza zulassen, wenn sie unsere Jungs zurückgeben

Verteidigungsminister Benny Gantz und der stellvertretende Minister Alon Schuster nahmen heute (Dienstag) an der Konferenz "Stärkung der Bewohner des Gaza-Umschlags" für pensionierte Histadrut-Arbeiter teil, die im Regionalrat von Eshkol stattfand.

"Wir sind an einem Ort, der der IDF eine starke Heimatfront ermöglicht", sagte Gantz bei der Veranstaltung. „Parallel zu den Sicherheitsmaßnahmen setzen wir uns dafür ein, die zivile Widerstandsfähigkeit in den Ortschaften der Region und im gesamten Süden zu stärken. Wir haben die Barriere gebaut, wir treiben einen fortschrittlichen Plan zum Schutz der Häuser voran und wir verankern der "Aufschub"-Plan, der Anwohnern, die während einer Militäroperation an die frische Luft gehen wollen, eine Zwischenoption zur Evakuierung ermöglicht."

"Gleichzeitig kümmern wir uns auch um humanitäre Hilfe für die Menschen in Gaza. Wir werden dies auch weiterhin tun, in Zusammenarbeit mit unseren ägyptischen Partnern, den Vereinten Nationen und anderen internationalen Gremien. Aber wir fordern Frieden und werden es zulassen." Entwicklung des Gazastreifens erst nach der Heimkehr der Jungen. Wenn in Zukunft militärischer Einsatz und eine Kampagne erforderlich sind, werden wir nicht zögern", sagte der Verteidigungsminister.


Gantz fügte hinzu: „Die Realität der kompromisslosen Aufrechterhaltung der Sicherheit gilt in allen Bereichen. Die aktuelle Regierung ist durch ihren Zusammenhalt und die Zusammenarbeit zwischen ihren Mitgliedern nicht weniger stark als ihre Vorgängerin und hat die Fähigkeit, Beziehungen zu unseren Nachbarn aufzubauen, einschließlich Beziehungen, die in der vorherigen Regierung manchmal blockiert waren, wie die Partnerschaft, die mit Jordanien und Ägypten gefördert werden muss."

"Es gibt Sicherheitsherausforderungen, insbesondere aus der Region Iran, aber ich verspreche, dass der Staat Israel in guten Händen ist und wir sicherstellen werden, dass der Iran keine existenzielle Bedrohung für den Staat Israel darstellt."

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Mittwoch, 14 Juli 2021

Umfrage

Würden Sie 10€ mtl. zahlen um haOlam.de WERBERFREI zu lesen?




Vielen Dank für die Teilnahme

Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden via Bitcoin

Wallet:bc1qe4kn348vfhrxdgvlfchgprtdd8h3vg60uhhdct



Alle Felder müssen ausgefüllt werden


Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!

 

Folgen Sie und auf:


flag Whatsapp Whatsapp

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

Vorfall Melden
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


Samstag, 29 Mai 2021

UNO verurteilt israelische Bauern wegen Beschädigung von Terrorballons aus dem Gazastreifen

UNO-verurteilt-israelische-Bauern-wegen-Beschdigung-von-Terrorballons-aus-dem-Gazastreifen

Die UNO-Vollversammlung beschloss Dienstag eine Resolution, die israelische Bauern wegen der Beschädigung palästinensischer Brandballons (oder „Terrorballons“) verurteilte, die Militante aus dem Gazastreifen – zusammen mit gelegentlichen Raketensalven – über die Grenze nach Südisrael schicken, was Millionen Dollar Schäden bei Israels Landwirtschaft verursacht.
[weiterlesen...]