Wir bitten Sie heute 10 € zu spenden oder was auch immer Ihnen richtig erscheint

Als unabhängiges Magazin sind wir auch 2024 auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!


Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

************

Tel Aviv: Wir testen DNA von Hundekot und bestrafen die Besitzer

Tel Aviv: Wir testen DNA von Hundekot und bestrafen die Besitzer


Tel Aviv verabschiedet eine Änderung, wonach Hundebesitzer die Kosten für DNA-Tests zahlen müssen, wenn ihr Tier Kot auf den Straßen der Stadt hinterlässt.

Tel Aviv: Wir testen DNA von Hundekot und bestrafen die Besitzer

Der Stadtrat von Tel Aviv-Jaffa genehmigte am Montag eine Änderung einer kommunalen Satzung, die es der Stadt erlaubt, DNA-Tests an Hunden durchzuführen, um Gesetze durchzusetzen, die vorschreiben, dass Besitzer nach ihren Haustieren aufräumen, berichtete Israel Hayom .

Nach der geänderten Satzung müssen Hundebesitzer genetische Mittel zur Identifizierung ihrer Hunde bereitstellen, wenn sie einen Hundeführerschein erneuern oder beantragen.

Der Umzug wurde als Teil des anhaltenden und entschlossenen Kampfes der Gemeinde genehmigt, um sicherzustellen, dass die örtlichen Hundebesitzer den Kot ihrer Haustiere reinigen. Als Teil der Durchsetzungsaktivitäten werden städtische Aufsichtsbehörden Hundekot, der in der ganzen Stadt zurückgelassen wurde, auf ihre DNA untersuchen und mit der Datenbank der Stadt abgleichen.

 

Besitzer von Hunden, deren Kot in der ganzen Stadt zurückgelassen wurde, werden per Post über die Geldstrafe informiert und müssen gemäß der Änderung die Kosten für die DNA-Probennahme und -Tests bezahlen.

Die Änderung werde dem Innenministerium gemäß dem Gesetz zur Prüfung vorgelegt, fügte Israel Hayom hinzu.

Tel Aviv-Jaffa hat mit über 40.000 Haushalten mit Hunden eines der höchsten Hunde-zu-Mensch-Verhältnisse der Welt. Im Wesentlichen besitzt jeder elfte Einwohner von Tel Aviv einen Hund, stellte Israel Hayom fest. Diese Hunde scheiden ihren Kot in der ganzen Stadt aus, und laut Stadtdaten werden jeden Monat durchschnittlich 500 Kilogramm Hundekot von den Hundebesitzern in der Stadt hinterlassen.

Die Stadt sammelt bereits die Fäkalien, verhängt Geldstrafen und hat Beutel zum Sammeln von Fäkalien in Parks und Spielplätzen aufgestellt und Dutzende von Hundeparks in verschiedenen Bereichen der Stadt errichtet.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Mittwoch, 14 Juli 2021

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage