weitere Artikel

Araber testet seine Waffe und wird verhaftet

Araber testet seine Waffe und wird verhaftet


Bewohner von Kfar Chabad hören Schüsse aus nahegelegenen Obstgärten und rufen die Polizei.

Araber testet seine Waffe und wird verhaftet

Bewohner der zentralisraelischen Stadt Kfar Chabad hörten in der Nacht zum Sonntag Schüsse aus Richtung der Obstplantagen in der Nähe ihrer Stadt.

Die israelische Polizei traf am Tatort ein, und ein Hubschrauber, der angerufen wurde, um die Quelle der Schießerei zu ermitteln, stellte fest, dass sie aus den Obstgärten stammte. Lokale Freiwillige unterstützten die Polizei bei ihren Suchaktionen.

Innerhalb kurzer Zeit wurde ein verdächtiges Fahrzeug geortet und eine Verfolgungsjagd begann, an deren Ende ein arabischer Verdächtiger gefasst wurde.

Das Fahrzeug des Verdächtigen enthielt eine große Menge Munition sowie M-16.


Moshe Gutman, der die Freiwilligenorganisation leitet, sagte gegenüber COL, dass "wir nach den Schüssen auf Kfar Chabad Freiwillige und die Polizei gerufen haben. Wir gingen zu den Obstgärten und ich bemerkte ein verdächtiges Fahrzeug, dem wir zu folgen begannen."

"Plötzlich stieg ein Araber, bewaffnet mit einem Gewehr und einer Pistole, aus dem Fahrzeug, wir haben ihn blockiert und angehalten. Wir haben auch die M-16 lokalisiert, auf die er geschossen hatte. Die Polizei kam und nahm den Verdächtigen fest."

Das Fahrzeug und die Waffen wurden von der israelischen Polizei beschlagnahmt und der Verdächtige wurde zum Verhör gebracht.

Die israelische Polizei hat das Motiv für die Schießerei noch nicht bekannt gegeben, aber die Bewohner von Kfar Chabad glauben, dass es mit einer Bande von Waffenhändlern zusammenhängt, die einen "Schießtest" durchführten, bevor sie die Waffen an Kriminelle verkauften.

„Auf jeden Fall fordern wir die israelische Polizei auf, die Patrouillen und die Durchsetzung in der Gegend zu verstärken, damit die Obstplantagen nicht zu einem Niemandsland werden und uns nicht so gefährden, wie es in Lod und anderen Gebieten bisher war“, so die Quelle sagte.

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Dienstag, 20 Juli 2021

Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden via Bitcoin

Wallet:bc1qe4kn348vfhrxdgvlfchgprtdd8h3vg60uhhdct



Folgen Sie und auf:


flag Whatsapp Whatsapp

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

Vorfall Melden
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub