IDF-Kampfflugzeuge greifen libanesische Ziele als Reaktion auf Raketen an

IDF-Kampfflugzeuge greifen libanesische Ziele als Reaktion auf Raketen an


Israelische Artillerie zielte zuvor auf südlibanesische Ziele als Reaktion auf die Raketen, die Brände entzündeten

IDF-Kampfflugzeuge greifen libanesische Ziele als Reaktion auf Raketen an

Nach Angaben des Militärs griffen israelische Kampfflugzeuge am späten Mittwochabend den Südlibanon als Vergeltung für Raketen an, die auf Nordisrael abgefeuert wurden .

Die Luftangriffe trafen laut einer Erklärung der israelischen Streitkräfte (IDF) Gebiete, aus denen die Raketen abgefeuert wurden, sowie die für den Terrorismus genutzte Infrastruktur.


Ein anderer Ort, der in der Vergangenheit für Terroranschläge genutzt wurde, wurde ebenfalls getroffen, teilte die IDF mit.

In der Erklärung heißt es, die Vergeltungsmaßnahmen könnten sich verstärken, wenn der Staat Israel und seine Bürger weiterhin bedroht würden.

Israel macht die libanesische Regierung für das, was auf seinem Territorium passiert, verantwortlich.

Drei Raketen aus dem Südlibanon drangen am Mittwoch in der Nähe von Kiryat Shmona auf israelisches Territorium ein, verursachten mindestens vier Verletzte und lösten ein Feuer aus, das israelische Feuerwehrleute unter Kontrolle zu bekommen versuchen.

Die Raketen schickten die Bewohner in Luftschutzbunker, als in Kiryat Shmona, Kfar Giladi und Tel Hai Luftschutzsirenen heulten.

Die IDF reagierte zuvor mit Artilleriegranaten in den Südlibanon.

Raketen aus dem Libanon feuerten am 20. Juni vor dem Hintergrund israelischer Angriffe auf mit dem Iran verbündete Hisbollah-Ziele in Syrien auf Israel ab .

Der Iran hat offenbar seine Feindseligkeiten mit mehreren Aggressionen gegen westliche maritime Interessen im Golf von Oman in der vergangenen Woche verstärkt , für die die USA, Großbritannien, Israel und andere Staaten Teheran verantwortlich gemacht haben.

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Donnerstag, 05 August 2021

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage