Palästinensische Abgeordnete Khalida Jarrar aus israelischem Gefängnis entlassen

Palästinensische Abgeordnete Khalida Jarrar aus israelischem Gefängnis entlassen


Die palästinensische Abgeordnete Khalida Jarrar wurde am Sonntag aus einem israelischen Gefängnis entlassen.

Palästinensische Abgeordnete Khalida Jarrar aus israelischem Gefängnis entlassen

Jarrar wurde wegen Mitgliedschaft in der von Israel verbotenen Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP) zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt.

Der Politiker wurde zunächst nach einem Anschlag im Oktober 2019 festgenommen, bei dem ein israelischer Teenager getötet wurde.

Israel schrieb den Vorfall der PFLP zu und ging in einer nachfolgenden Operation gegen die Mitglieder der Fraktion vor.

Während Staatsanwälte sagen, dass es nicht genügend Beweise gab, um Jarrar wegen Aktivitäten im bewaffneten Flügel der PFLP zu verurteilen, wurde sie im Rahmen eines Plädoyer-Deals wegen ihrer PFLP-Mitgliedschaft inhaftiert.

Die Freiheitsstrafe umfasste die Zeit, die der Gesetzgeber bereits während einer Zeit der Verwaltungshaft verbüßte.

Die Administrativhaft ermöglicht es den israelischen Sicherheitskräften, Verdächtige über lange Zeiträume ohne offizielle Anklage festzuhalten.

Während die Behörden erklären, dass die Herausgabe einer Anklage Sicherheitsbedenken aufwirft, ist die Praxis laut The Times of Israel von mehreren internationalen Menschenrechtsgruppen unter Beschuss geraten .

Jarrar wurde während ihrer mehreren Inhaftierungen über ein Jahr lang ohne Gerichtsverfahren in Gewahrsam gehalten .

Nach ihrer Freilassung berichtete eine AFP- Quelle, der Gesetzgeber habe das Grab ihrer im Juli verstorbenen Tochter Suha besucht.

Jarrar beantragte Urlaub, um an der Beerdigung ihrer Tochter teilzunehmen, wurde jedoch vom Gefängnis abgelehnt.

Israels Minister für öffentliche Sicherheit, Omer Barlev, erklärte gegenüber Haaretz, dass Jarrars Status als hochrangige Gefangene sie daran hinderte, in Frage zu kommen.

„Angesichts der Straftaten, für die die Sicherheitsgefangene ihre Strafe verbüßt, erfüllt ihr Antrag gemäß den Vorschriften des israelischen Gefängnisdienstes nicht die Mindestanforderungen für seine Prüfung“, erklärte er.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: By Zaher333 - Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=49229141


Montag, 27 September 2021

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 12.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 16% erhalten.

16%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage