Anklage gegen geflohene Gefängnisinsassen aus Gilboa

Anklage gegen geflohene Gefängnisinsassen aus Gilboa


Die sechs palästinensischen Gefängnis Ausbrecher wurden in verschiedene Gefängnisse gesteckt

Anklage gegen geflohene Gefängnisinsassen aus Gilboa

Am Sonntag wurde beim Amtsgericht von Nazareth Anklage gegen die sechs palästinensischen Gefangenen erhoben, die im September aus dem Gilboa-Gefängnis geflohen waren, und die fünf Häftlinge, die ihnen halfen.

Den Terroristen wird vorgeworfen, aus dem Polizeigewahrsam entkommen zu sein. Die Anklageschrift enthält jedoch keine Abschnitte über Sicherheitsverletzungen.

Vier der Gefangenen wurden eine Woche nach ihrer Flucht nach Nazareth bei einer großen Fahndung durch israelische Sicherheitskräfte gefunden. Die anderen beiden wurden zwei Wochen später in Jenin im Westjordanland gefangen genommen.


Den Angeklagten drohen im Falle einer Verurteilung bis zu sieben weitere Jahre Haft, darunter auch die fünf Insassen, denen vorgeworfen wird, beim Gefängnisausbruch mitgewirkt zu haben .
Am Donnerstag übergab Shin Bet (israelische Sicherheitsbehörde) die sechs Terroristen an den Israel Prison Service (IPS), der sie in verschiedene Gefängnisse brachte: Zakaria Zubeidi wurde in das Eshel-Gefängnis in Be'er Sheva verlegt; Mohammed al-Arida in Shikma-Gefängnis in Ashkelon; Mahmoud al-Arida und Mondal Infiat im Ayalon-Gefängnis in Ramla; Yaakov Kadri im Rimonim-Gefängnis in Even Yehuda; und Ayham Nayef Kamamji im Kedar-Gefängnis in Be'er Sheva.

Die Häftlinge, die einem neuen Bericht zufolge durch einen in einer der Duschen gegrabenen Tunnel entkommen waren , zertrümmerten den Betonboden mit Säure.

Der Bericht besagt auch, dass die Gefangenen eine Marmorplatte in der Dusche angehoben und dann den Tunnel durch die Stahl- und Betonschichten gegraben haben.

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Montag, 04 Oktober 2021

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage