Spendenaktion einblenden

Auch wir leiden unter der Kostenexplosion und können das nur mit Ihrer Unterstützung stemmen!!

Bitte spenden Sie einen kleinen oder größeren Betrag.

Unterstützen Sie damit Unsere Arbeit.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Close

Israelis protestieren gegen Besuch von Angela Merkel

Israelis protestieren gegen Besuch von Angela Merkel


Schluss mit dem modernen europäischen Kolonialismus!“

Israelis protestieren gegen Besuch von Angela Merkel

Angela Merkel besucht am Sonntag Israel, und wird bei ihrem voraussichtlichen Abschiedsbesuch u.a. den neuen Israelischen Präsidenten Isaac Herzog treffen und mit dem neuen Premierminister Naftali Bennett Jad Vashem besuchen. Nicht alle Israelis freuen sich jedoch über ihren Besuch: Patriotische NGOs haben Demonstrationen vor ihrem Hotel angekündigt.

Foto: Im Tirtzu

Veröffentlicht: 08.10.2021 - 11:09 Uhr
von Redaktion (cmm)

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Whats App teilen Auf VK teilen E-Mail teilen

Am Sonntag, 10.10.2021 werden die patriotischen NGOs Im Tirtzu, Regavim und andere gegen die „eklatante deutsche Einmischung in israelische Angelegenheiten und ihrer Unterstützung von illegalen, verwerflichen anti-Israelischen Projekten“ demonstrieren, schreibt Regavim auf Facebook.

Die Demo findet um 10:00 h morgens vor dem König David Hotel in Jerusalem statt, wo die scheidende Kanzlerin Merkel bei ihrem Abschiedsbesuch wohnen wird.  Bereits beim Besuch von Heiko Maas 2020 gab es wütende Proteste von Opferfamilien, die Deutschland Terrorunterstützung vorwarfen.

„Seit Jahren finanziert die deutsche Bundesregierung mit ihren Freunden in der EU unter dem Vorwand der ‚humanitären Hilfe‘ oder ‚Entwicklungshilfe‘ linksradikale Organisationen und die Palästinensische Autonomiebehörde“, so Regavim, eine NGO, die die Verwendung von EU-Geldern für den Bau illegaler palästinensischer Siedlungen auf israelischem Hoheitsgebiet anprangert.

Seit 2012 hat Deutschland linksradikale NGOs mit ca. 22,5 Millionen Euro finanziert, die EU insgesamt mit 110 Millionen Euro, darunter Gruppen mit Terrorverbindungen, die die Leben von Israelis auf dem Gewissen haben, so die Demonstranten. Die EU, Bundesregierung und deutsche Parteistiftungen finanzieren linksradikale Gruppen, die gewaltsame Demos gegen den ehemaligen israelischen Premierminister Netanjahu organisiert haben, die die Verteidigung von Terroristen bezahlen, die illegale arabische Siedlungen finanzieren und die „Märtyrerrenten“ von inhaftierten und getöteten Terroristen finanzieren. 

Deutschland und die EU sind die weltweit größten Geldgeber der korrupten palästinensischen Autonomiebehörde und der Hamas-nahen UNRWA. „Wir haben allein für 2019 insgesamt 13.124.712 Euro von der EU-Kommission an anti-Israelische NGOs identifiziert“, so der EU-Haushaltsberichterstatter Joachim Kuhs in Israel National News. „Dazu gingen mindestens 257.450.000 Euro an die Palästinensische Autonomiebehörde und 131.742.673 Dollar an die UNRWA. Von diesem Geld zahlt die Palästinensische Autonomiebehörde laut Palestinian Media Watch etwa 130 Millionen Euro an ‚Märtyrerrenten‘ für palästinensische Terroristen.“

Im September bewilligte die Bundesregierung „Entwicklungshilfe“ in Höhe von 100 Millionen Euro für die nächsten zwei Jahre für die Palästinensische Autonomiebehörde, darunter für illegale Siedlungen in Gebieten, die unter israelischer Hoheit stehen, „ein Verstoß gegen internationales Recht“, wie Regavim schreibt. Im August tauschte das Auswärtige Amt ohne viel Medienaufsehen den „Hohen Vertreter in Palästina“ Christian Clages aus, der v.a. durch anti-israelische Posts und Besuche bei illegalen palästinensischen Bauprojekten aufgefallen war.

„Wir werden der deutschen Bundeskanzlerin sagen: Schluss mit diesem modernen europäischen Kolonialismus!“, so Regavim.

 

Erstveröffentlicht bei Die freie Welt


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Im Tirtzu


Freitag, 08 Oktober 2021

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.






empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage