Israel erwägt, Facebook für Inhalte haftbar zu machen

Israel erwägt, Facebook für Inhalte haftbar zu machen


Die möglichen Beschränkungen könnten eine Premiere für die weitgehend unregulierte Branche darstellen, wenn sie verhängt werden

Israel erwägt, Facebook für Inhalte haftbar zu machen

Laut Channel 12 wird eine Gruppe von Spezialisten in Israel nach Lösungen suchen, um die negativen Auswirkungen von Social-Media-Plattformen zu begrenzen .

Die Experten werden von Kommunikationsminister Yoaz Hendel ausgewählt und prüfen mögliche Optionen, um den Einfluss sozialer Netzwerke einzudämmen.

Mitglieder des Teams könnten versuchen, Facebook nach Details zum Post-Algorithmus des Unternehmens zu fragen und um eine Offenlegung der Zensurrichtlinien der Website bitten, erklärte Channel 12 .

Einige potenzielle Vorschriften, die in der Nachrichtensendung beschrieben werden, beinhalten die rechtliche Verantwortung von Plattformen für schädliche Inhalte auf ihren Websites.

Die möglichen Beschränkungen könnten eine Premiere für die weitgehend unregulierte Branche darstellen, wenn sie verhängt werden.


Social-Media-Plattformen wurden nach einer Überprüfung der Websites durch die Europäische Union sowie nach Enthüllungen der Facebook-Whistleblowerin Frances Haugen verstärkt untersucht.

Haugen sagte vor dem US-Kongress über das Schadenspotenzial von Facebook aus und diskutierte später ihre Erfahrungen mit EU-Beamten.

Am Donnerstag enthüllten die detaillierten Ergebnisse der EU, dass Facebook und YouTube im Jahr 2021 weniger gemeldete Hassreden entfernt haben als im Jahr 2020.

Der Block prüft auch das Potenzial für zukünftige Regulierungen in sozialen Netzwerken und entwickelt derzeit seine Gesetzgebung zum Gesetz über digitale Dienste.

Das Gesetz über digitale Dienste würde der EU die Möglichkeit einräumen, gegen Social-Media-Plattformen Geldbußen zu verhängen, wenn sie illegales Material zulassen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Montag, 11 Oktober 2021

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

Alle Felder müssen ausgefüllt werden


Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!

 

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage