Bewohner von Gaza wollen in Israel arbeiten

Bewohner von Gaza wollen in Israel arbeiten


Die Menschen in Gaza werden aufgeben, die Verbesserung ihrer Lebensrealität vor Ort zu fordern, und stattdessen mehr Arbeitsgenehmigungen von Israel fordern.

 Bewohner von Gaza wollen in Israel arbeiten

Mohammed Altlooli

Seit vielen Jahren versuchen die Palästinenser, ihre Ablehnung gegenüber ihren Machthabern und deren politischen System zum Ausdruck zu bringen. Die Bevölkerung leidet unter den miserablen Auswirkungen der wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen, die ihnen die Machthaber aufbürden. Die Bürger des Gazastreifens streben nach den einfachsten Rechten, die für sie nicht viel mehr als ein Traum sind.

Diese Träume wurden von der Hamas gegenüber ihren Angestellten nicht erfüllt – und auch nicht von der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) davor, die auf Befehl von Präsident Abbas ihre Posten im Gazastreifen räumte, als die Hamas 2007 nach den vorangegangenen Wahlen die PA-Autorität zu Fall brachte und die Kontrolle über den Gazastreifen übernahm.

Werbung

Wie erleben die Menschen im Gazastreifen ihren Alltag? Abu Khaled sagt: „Kurz gesagt, ich will nicht, dass man sich über die Rechte der Hunde in Deutschland mehr Kopf zerbricht als über unsere Rechte in Gaza. Ich will mir auch nicht mehr den Kopf zerbrechen. Und weil ich Angst vor den Gefängnissen der Hamas habe, will ich in Israel arbeiten.“

Das ist es, was die Mehrheit der Bewohner des Gazastreifens im Geheimen denkt, und heute brechen sie ihr Schweigen und bringen es offen zum Ausdruck. So versammelten sich vor einigen Tagen Hunderte Palästinenser vor den Büros für zivile Angelegenheiten, die für die Ausreise von Patienten, Arbeitern und Delegationen über den Erez-Grenzüberübergang zuständig sind, der immer noch unter der Kontrolle der Palästinensischen Autonomiebehörde steht.

Gaza ist immer noch im Blickfeld externer Mächte und ihrer Ambitionen, wie z. B. des Iran, der behauptet, die palästinensischen Parteien zu führen und zu ihren Gunsten zu arbeiten. Vielleicht treiben die iranischen Ambitionen palästinenischen Parteien wie den Islamischen Jihad in Gaza dazu, den Konflikt mit Israel erneut zu entfachen, indem sie auf eigene Faust Raketen abschießen, was die Hamas momentan noch zu verhindern versucht, da sie an einer neuerlichen Eskalation momentan nicht interessiert ist.

Die palästinensische Bevölkerung hingegen hofft auf ein menschenwürdiges Leben und will nicht, dass jemand in ihrem Namen und mit ihrem Blut für den Iran kämpft. Die Palästinenser wollen eine Arbeitsmöglichkeit in Israel bekommen – um so der krisengebeutelten Realität unter der Regime der Hamas zu entkommen, das nicht in der Lage ist, sie auch nur mit dem Nötigsten zu versorgen.

 

MENA Watch - Der Autor engagierte sich im „Gaza Youth Movement“, musste aus dem Gazastreifen fliehen und lebt, nach längerem Aufenthalt in einem Flüchtlingslager in Griechenland, inzwischen als Asylbewerber in Deutschland.


Autor: MENA Watch
Bild Quelle:


Dienstag, 19 Oktober 2021

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 12.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 8% erhalten.

8%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: MENA Watch

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage