Dies ist der Mann, der im Alleingang 62 Israelis gerettet hat

Dies ist der Mann, der im Alleingang 62 Israelis gerettet hat


Die Sprecherin der Bank Hapoalim, Sharona Mazlian, teilt ihr Treffen mit Major Ariel Almog, der vor zwei Jahrzehnten einen Selbstmordattentat gestoppt hat.

Dies ist der Mann, der im Alleingang 62 Israelis gerettet hat

Die Sprecherin der Bank Hapoalim, Sharona Mazlian, nutzte Twitter, um ihr Treffen mit Major Ariel Almog zu teilen, der vor zwei Jahrzehnten einen Selbstmordattentat stoppte.

„Einer der Gründe, warum ich so gerne ins Reservat gehe, ist, dass ich manchmal neue und faszinierende Leute treffe“, schrieb sie. „Aber trotzdem hätte ich nicht gedacht, dass ich diesen Mann treffen würde, der 62 Israelis gerettet hat in seinem Bus von einem Terroristen mit einer Selbstmordweste, indem er den Terroristen körperlich angegriffen hat. Er hat den Terroristen nur mit seinem eigenen Körper neutralisiert und wurde später dafür ausgezeichnet."

Sharona beginnt ihre Geschichte, indem sie von einem Armeeoffizier erzählt, der durch das Jordantal fährt. "Am Donnerstag, den 9. August 2001, war Major Ariel Almog in seinem Militärfahrzeug auf der Route 90 auf dem Weg nach Jenin bemerkte einen Mann, der als Soldat verkleidet war und einen schwarzen Mantel trug und versuchte, mit einer großen Tasche in den Bus einzusteigen."


"Der Anblick eines Mantels mitten im August im Jordantal hat Ariel misstrauisch gemacht", so Sharona weiter. "Er stieg aus seinem Fahrzeug aus und forderte den Soldaten auf, anzuhalten. Der "Soldat" ignorierte ihn mehrmals und veranlasste Ariel, seine Pistole zu ziehen und selbst in den Bus zu rennen und den Mann zu Boden zu ziehen."

Sharona erzählt, dass Ariel, während er auf dem Mann lag, etwas Hartes durch seinen Mantel spürte und schnell erkannte, dass es eine Selbstmordweste war. Als der Mann ihm nicht auf Hebräisch antwortete, versuchte Ariel, ihn auf Arabisch zu befragen. Dabei bemerkte er, dass die Hundemarke, die der Soldat getragen hatte, abgefallen war, um den Fernzünder für die Sprengweste freizugeben.

„Ariel schaffte es, den Mann dazu zu bringen, zuzugeben, dass er mit einem gestohlenen Traktor von der Straßensperre Hizme zum Bus gekommen war, und rief anderen Soldaten zu, die Informationen weiterzugeben , was Ariel dazu veranlasst, ihn endgültig zu neutralisieren", beendet Sharona.

Ariel wurde 2012 aus der IDF entlassen. Später entwickelte und baute er ein Werk zur Herstellung von Luftfiltersystemen für Luftschutzbunker und andere Betriebe im Bereich Tourismus und Pflegeheime auf. 2005 initiierte er ein Programm, das junge Menschen mit besonderen Bedürfnissen als Freiwillige in die IDF einbindet. Darüber hinaus errichtete er in Ness Ziona und Lod Hostels für Menschen mit besonderen Bedürfnissen und gewann 2017 den President's Award.

"Übrigens", fügt sie hinzu, "ist Ariel auch der Vater von Elon Almog aus Maccabi Tel Aviv."


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Samstag, 06 November 2021

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 12.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 16% erhalten.

16%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage