Israelisches Unternehmen wandelt Müll in Thermoplast um

Israelisches Unternehmen wandelt Müll in Thermoplast um


„Israelische Innovation hat Zukunft, wenn es um… Lösungen zum Klimawandel geht“

Israelisches Unternehmen wandelt Müll in Thermoplast um

Der Klimagipfel der Vereinten Nationen (COP26) ist in vollem Gange, da die Staats- und Regierungschefs der Welt in den letzten Tagen die globale Bühne teilen konnten.

Eine der jüngsten Entwicklungen war die Unterzeichnung der globalen Methanverpflichtung von 90 Ländern, die versprach, die Methanemissionen bis 2030 um 30 Prozent zu senken.

Rachel Barr, Vice President of Sustainability bei UBQ Materials – einem israelischen Cleantech-Startup – vertritt Israel auf der COP26 und konzentriert sich auf Möglichkeiten, Deponien in Abfall umzuwandeln.

„Methan ist ein sehr starkes Treibhausgas … jede Tonne Methan, die emittiert wird, verursacht ein unglaubliches Potenzial für die globale Erwärmung“, sagte Barr gegenüber i24NEWS aus Glasgow, Schottland.

Barrs Unternehmen UBQ Materials nimmt Müll aus Haushalten und "alles, was nicht recycelt werden kann" und wandelt es zur Wiederverwendung in biobasierte thermoplastische Verbundwerkstoffe um, wie beispielsweise "McDonald's Trays" und Teile für "Mercedes-Autos".

„Wir leiten Abfälle von Deponien ab, wo sie, wenn sie dort gelassen würden, viel Treibhausgas, insbesondere Methan, freisetzen würden“, bemerkte sie.

Barr erklärte gegenüber i24NEWS, dass die führenden Politiker der Welt sowohl ihrem Unternehmen als auch Israels einzigartiger Herangehensweise an die Gespräche über den Klimawandel optimistisch gegenüberstehen.

„Israel hat etwas Neues gemacht… sie brachten als Teil ihrer Delegation mit – Unternehmen…, die eine Rolle in der Zukunft Israels spielen werden“, sagte Barr und fügte hinzu: „Israel sagt: ‚Wir wissen, dass es Probleme gibt, an die wir glauben‘ Innovation und die Innovationskraft unseres Landes.“

Die israelische Delegierte „spricht mit Staatsmännern, politischen Entscheidungsträgern und großen NGOs“, während sie die Start-up-Nation vertritt , um darzustellen, dass „israelische Innovation eine Zukunft hat, wenn es um … Lösungen zum Klimawandel geht“.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Sonntag, 07 November 2021

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 12.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 8% erhalten.

8%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage