Israel gab der Palästinensischen Autonomiebehörde zusätzliche 500 Millionen Schekel

Israel gab der Palästinensischen Autonomiebehörde zusätzliche 500 Millionen Schekel


Trotz vorheriger Zusagen, Defense Min. Gantz überweist eine halbe Milliarde Schekel an die Palästinensische Autonomiebehörde - zusätzlich zu den üblichen Mitteln.

Israel gab der Palästinensischen Autonomiebehörde zusätzliche 500 Millionen Schekel

Israel hat Hunderte Millionen Schekel für die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) aufgetaut, um die Gehälter von Terroristen zu bezahlen - gesetzwidrig und trotz Versprechen von Verteidigungsminister Benny Gantz (Blau-Weiß), dass er so etwas nicht tun würde Sache, berichtete Israel Hayom .

Die Analyse eines offiziellen PA-Berichts, der an westliche Länder geschickt und von der Palästinensischen Media Watch analysiert wurde, zeigte, dass Israel der PA im September 500 Millionen Schekel (160.579.650 USD) über die Steuergelder hinaus gab, die es im Namen der Palästinensischen Autonomiebehörde einzieht.

Die Versetzung folgt auf ein Treffen im August in Ramallah zwischen Gantz und dem PA-Vorsitzenden Mahmoud Abbas.

Kurz nach dem Gantz-Abbas-Treffen stellte der Koordinator für Regierungsaktivitäten in den Territorien (COGAT) klar, dass die 500 Millionen Schekel ein "Darlehen" sind und dass die Kreditquelle vollständig aus einem Vorschuss auf Steuern stammt, die Israel in Zukunft einziehen wird im Namen der PA.

"Es ist nicht aus der öffentlichen Hand des israelischen Steuerzahlers", sagte COGAT in einer Erklärung.


Die Palästinensische Autonomiebehörde veröffentlichte jedoch kürzlich ihren Finanzbericht für September in englischer Sprache als Teil ihrer Verpflichtung gegenüber ihren Gebern und der internationalen Gemeinschaft, für Haushaltstransparenz zu sorgen. Dem Bericht zufolge hat Israel allein im September der PA eine Gesamtsumme von 1,77 Milliarden Schekel (568.433.730 US-Dollar) übergeben.

In einer Fußnote des Berichts wurden auch die zusätzlichen 500 Millionen Schekel erwähnt, die Israel überwiesen hatte, aber 400 Millionen davon wurden als Gelder bezeichnet, die der PA aus "vorherigen Monaten" geschuldet wurden, dh eine Rückzahlung von Israels "Schulden" an die PA. und kein Vorschuss für künftige Steuererhebungen. Die verbleibenden 100 Millionen wurden tatsächlich als "Vorschuss" für zukünftige Steuerzahlungen bezeichnet.

Mit anderen Worten, die PA sagte in einem offiziellen Bericht, dass sie sich nicht so sieht, als ob sie Israel volle 80 % der 500 Millionen schuldete, die angeblich ein „Darlehen“ waren.

Nach dem "Pay-to-Slay"-Gesetz hat Israel 1,3 Milliarden Schekel der Steuern, die es für die PA einnimmt , eingefroren, da diese Gelder verwendet werden, um die Gehälter von Terroristen zu bezahlen.

Wenn der Bericht der Palästinensischen Autonomiebehörde die Realität widerspiegelt, würde dies bedeuten, dass die israelische Regierung gegen ihr eigenes „Pay-to-Slay“-Gesetz verstoßen hat und fast ein Drittel der eingefrorenen Gelder an die PA überwiesen hat, obwohl Abbas weiterhin die Gehälter der Terroristen zahlt .

Gantz sagte: "Wie bereits erwähnt, wurde das Darlehen aus den zukünftigen Zahlungen gewährt, die die Palästinensische Autonomiebehörde aus Israels Sammlung erhalten sollte."

Itamar Marcus, Direktor und Gründer von Palästina Media Watch, sagte: „Die Meinungsverschiedenheiten zwischen Israel und der Palästinensischen Autonomiebehörde über 400 Millionen Schekel sind unvernünftig. Könnte es sein, dass Israel ohne schriftliche Vereinbarung fast eine halbe Milliarde Schekel an die Palästinensische Autonomiebehörde weitergegeben hat? bezeugen, dass es sich um ein Darlehen handelt? Israel muss verlangen, dass die Palästinensische Autonomiebehörde unverzüglich ihre Finanzberichte korrigiert, um die Tatsache widerzuspiegeln, dass es sich um ein Darlehen handelt."

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Samstag, 13 November 2021

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 12.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 8% erhalten.

8%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage