Mossad rekrutierte iranische Wissenschaftler für Sprengung der Atomanlage Natanz

Mossad rekrutierte iranische Wissenschaftler für Sprengung der Atomanlage Natanz


Bis zu zehn Nuklearwissenschaftler erklärten sich bereit, bei der Zerstörung von Zentrifugen in der iranischen Nuklearanlage Natanz zu helfen.

 Mossad rekrutierte iranische Wissenschaftler für Sprengung der Atomanlage Natanz

Bericht von The Jerusalem Post

Einem neuen Bericht des Jewish Chronicle (JC) zufolge stand der israelische Geheimdienst Mossad hinter der Zerstörung einer der sichersten und wichtigsten Nuklearanlagen des Irans, indem er unauffällig ein Team iranischer Atomwissenschaftler rekrutiert hatte.

Dem Bericht zufolge erklärten sich bis zu zehn Nuklearwissenschaftler bereit, bei der im April erfolgten Zerstörung der Zentrifugenhalle in der Nuklearanlage Natanz zu helfen. Sie wussten jedoch offenbar nicht, dass sie dies im Namen Israels taten, sondern dachten, sie arbeiteten für iranische Dissidentengruppen.

Letztendlich führte die Explosion in der Zentrifugenhalle zu erheblichen Zerstörungen in der Atomanlage Natanz.

Werbung

Das Teheraner Regime hatte ursprünglich von einem Unfall gesprochen hatte, doch von Anfang an beschuldigten iranische Medien und Beamte Israel, hinter dem Vorfall zu stecken; Anschludigungen zu denen sich Israel nie geäußert hat. Andere spekulierten, dass die USA in irgendeiner Weise involviert gewesen sein könnten.

Nach Angaben des JC wurde die Zerstörung der Zentrifugen in Natanz jedoch vom Mossad allein durchgeführt und war seit Jahren geplant.

Dem Bericht zufolge wurde bereits 2019 Sprengstoff versteckt. Außerdem wurde eine bewaffnete Drohne Stück für Stück in die Islamische Republik geschmuggelt und dort zusammengebaut, um schließlich Raketen auf eine weitere Nuklearanlage in Karaj abzuschießen.

Insgesamt wurden dem Bericht zufolge drei Operationen in einem Zeitraum von nur 18 Monaten geplant. Daran waren rund tausend Techniker, Spione und Mitarbeiter vor Ort beteiligt.

 

Übersetzt von Alexander Gruber für MENA Watch


Autor: MENA Watch
Bild Quelle: Orijentolog, CC BY-SA 3.0 , via Wikimedia Commons


Dienstag, 07 Dezember 2021

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: MENA Watch

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage