Ägypten fordert Ruhe nach jüngstem Raketenangriff

Ägypten fordert Ruhe nach jüngstem Raketenangriff


Ägyptische Beamte fordern Gaza-Gruppen auf, Provokationen zu stoppen und Israel aufzufordern, die im Rahmen des Waffenstillstands im Mai vereinbarten Vereinbarungen zu beschleunigen.

Ägypten fordert Ruhe nach jüngstem Raketenangriff

Ägyptische Beamte drängten am Sonntag auf Ruhe im Gazastreifen, nachdem Raketen auf Israel abgefeuert worden waren und die IDF Vergeltung übten, berichtete The Associated Press .

Am Samstagmorgen landeten zwei aus dem Gazastreifen abgefeuerte Raketen in der Nähe von Stränden in Zentralisrael, ohne körperliche Verletzungen oder Schäden zu verursachen.

Stunden später griff die IDF als Vergeltung für das Raketenfeuer Ziele der Hamas im Gazastreifen an.

Die IDF-Sprechereinheit sagte, dass "Kampfjets und Kampfhubschrauber vor kurzem eine Reihe von Zielen in einem Hamas-Terrorraketengelände angegriffen haben. Außerdem griffen Panzer Hamas-Militärpositionen an der Grenze zum Gazastreifen an."

Ägyptische Beamte forderten die Hamas und andere Gruppen in Gaza auf, ihre von Israel als „provokativ“ angesehenen Aktionen einzustellen, und forderten Israel auf, die Vereinbarungen zu beschleunigen, die im Rahmen des im vergangenen Mai vereinbarten Waffenstillstands vereinbart wurden, ein ägyptischer Diplomat mit Kenntnis der laufenden Bemühungen sagte.

"Keine Seite will einen ausgewachsenen Krieg", sagte der Diplomat laut AP . "Sie wollen nur Garantien und Schritte auf dem Boden."

Der von Ägypten und anderen Vermittlern vermittelte Waffenstillstand ist fragil, wird aber seit dem elftägigen Krieg zwischen Hamas und Israel im Mai weitgehend gehalten.

Premierminister Naftali Bennett eröffnete am Sonntag die wöchentliche Kabinettssitzung mit einem Kommentar zum Raketenbeschuss und der Reaktion der IDF.

"Letzte Nacht hat die israelische Luftwaffe Angriffe auf eine Reihe von Zielen in einem Hamas-Raketenfertigungskomplex in Khan Yunis durchgeführt", sagte er.

„Außerdem hat die IDF eine Reihe von Hamas-Stellungen an der Grenze zum Gazastreifen ins Visier genommen. Dies ist unsere Reaktion auf den gestrigen Raketenbeschuss vom Gazastreifen bis zur Küste des Mittelmeers.“

"Ich möchte etwas klarstellen: Alle Geschichten der Hamas über Blitz und Donner, die sich Winter für Winter wiederholen - sind nicht mehr relevant. Wer Raketen auf den Staat Israel richtet, trägt die Verantwortung", betonte Bennett.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Montag, 03 Januar 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 10.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 26% erhalten.

26%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage