UN-Friedenstruppen im Südlibanon angegriffen

UN-Friedenstruppen im Südlibanon angegriffen


Unbekannte Täter greifen im Südlibanon eine Gruppe von UN-Friedenstruppen an, zerstören ihre Fahrzeuge und stehlen offizielle Gegenstände.

UN-Friedenstruppen im Südlibanon angegriffen

Unbekannte Täter griffen eine Gruppe von UN-Friedenstruppen im Südlibanon an, zerstörten ihre Fahrzeuge und stahlen offizielle Gegenstände von ihnen, sagte ein von The Associated Press zitierter UN-Beamter am Mittwoch.

Die als UNIFIL bekannte UN-Truppe forderte die libanesischen Behörden auf, "schnell und gründlich zu ermitteln und alle Verantwortlichen dieser Verbrechen strafrechtlich zu verfolgen", sagte Kandice Ardiel, eine Pressesprecherin der UNIFIL. Sie fügte hinzu, dass sich der Angriff in der Nacht zu Dienstag ereignet habe.

Lokale Medien berichteten, dass Bewohner der südlichen Stadt Bint Jbeil sich mit irischen Friedenstruppen rauften, die angeblich Wohnhäuser fotografierten. Die Berichte fügten hinzu, dass die UN-Truppe nicht von libanesischen Truppen begleitet wurde.

Ardiel sagte, dass die Friedenstruppen entgegen der verbreiteten Desinformation keine Fotos machten und sich nicht auf Privatgelände befanden. Sie fügte hinzu, dass die Friedenstruppen auf dem Weg seien, um Mitglieder der libanesischen Armee zu einer Routinepatrouille zu treffen.

„Die UNIFIL verurteilt Angriffe auf Männer und Frauen, die dem Frieden dienen, die sowohl gegen libanesisches als auch gegen internationales Recht verstoßen“, sagte Ardiel und fügte hinzu, dass die UNIFIL auch diejenigen verurteilt, die Anwohner manipulieren, um ihren Zwecken zu dienen.

Die UNIFIL arbeitet an der Umsetzung der Resolution 1701 des Sicherheitsrats, die 2006 den Zweiten Libanonkrieg beendete.

Der Resolution zufolge darf die Hisbollah im Südlibanon nicht operieren, und das gesamte Gebiet des Südlibanon muss frei von jeglichem bewaffneten Personal und Waffen sein, außer denen der libanesischen Regierung.

UNIFIL wurde ursprünglich gegründet, um 1978 den Abzug der israelischen Truppen aus dem Gebiet zu überwachen. Ihre Mission wurde nach dem Krieg zwischen Israel und der Terrorgruppe Hisbollah 2006 erweitert, sodass Friedenstruppen entlang der libanesisch-israelischen Grenze stationiert werden konnten, um libanesischen Truppen zu helfen, ihre Autorität in den Süden ihres Landes zum ersten Mal seit Jahrzehnten.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Donnerstag, 06 Januar 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 10.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 26% erhalten.

26%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage