Hunderte versammeln sich, um in Samaria Bäume zu pflanzen

Hunderte versammeln sich, um in Samaria Bäume zu pflanzen


Hunderte Einwohner von Samaria versammelten sich, um Bäume in der Nähe der Stadt Peduel zu pflanzen, „um zu verhindern, dass andere unser Land einnehmen“.

Hunderte versammeln sich, um in Samaria Bäume zu pflanzen

Hunderte Einwohner von Samaria gingen am Freitag los, um Bäume zu pflanzen und Zäune um die Stadt Pedu'el in Samaria zu bauen, und behaupteten, dies sei Teil der Bemühungen, die palästinensische Übernahme von Gebiet C zu stoppen.

Die Bepflanzung wurde aufgrund der Komplikationen des Sabbatjahres unter rabbinischer Anleitung durchgeführt, wobei die eigentliche Bepflanzung von Nichtjuden und der Jugend der Stadt durchgeführt wurde, die sich stattdessen auf die Bauarbeiten konzentrierten.

An der Pflanzaktion nahmen Einwohner der Städte Pedu'el, Bruchin, Alei Zahav und Leshem sowie der Rabbiner von Bruchin, Rabbi Meir Hilevich, die Vorsitzenden der Städte und der Leiter des Regionalrats von Samaria, teil. Yossi Dagan.

„Wir sind hierher gekommen, weil dies unser Land ist und wir es nicht aufgeben werden“, sagte Yossi Dagan. „Wir warten nicht auf diese Regierung. Wir sind hier, um für das Volk Israel zu gewinnen. Bald wird es an dieser Stelle eine neue Nachbarschaft geben. Das war schon immer so im Zionismus – unsere Grenzen sind dort, wo wir das Land bearbeiten. Leider , wir stehen vor völliger Gesetzlosigkeit – wir sehen es in Samaria, wir sehen es im Negev, aber wir sind hier im Namen der ganzen Nation Israel, weil das Volk Israel gewinnen wird.“

Rabbiner Meir Hilevich, Rabbiner von Bruchin, kommentierte: „Wir haben es hier mit einem Notfall zu tun. Andere übernehmen das Land alle religiösen Richtlinien, mit der Pflanzung durch Nichtjuden und dem Rest der Arbeit durch Juden. So werden wir das Sabbatjahr halten und das Land schützen. Wir sind hier, um das Land im Namen der gesamten Nation zu retten. Mit Gottes Hilfe, wir werden es schaffen."

Der Regionalrat von Samaria hat lange gegen den illegalen Bau der PA in Samaria gekämpft. Kürzlich veranlasste ein Protest gegen das Versäumnis der Regierung, Baugesetze durchzusetzen, die Zivilverwaltung dazu, ausgewählte Projekte zu stoppen, aber zum größten Teil wurde der illegale Bau ungehindert fortgesetzt.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Samstag, 22 Januar 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage