Spendenaktion einblenden

Auch wir leiden unter der Kostenexplosion und können das nur mit Ihrer Unterstützung stemmen!!

Bitte spenden Sie einen kleinen oder größeren Betrag.

Unterstützen Sie damit Unsere Arbeit.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Close

Syriens Präsident: »Zionisten arbeiten mit ukrainischen Nazis zusammen«

Syriens Präsident: »Zionisten arbeiten mit ukrainischen Nazis zusammen«


Laut Baschar Al-Assad sei es eine Lüge, dass der Westen und der Zionismus den Nationalsozialismus ablehnten und bekämpften.

Syriens Präsident: »Zionisten arbeiten mit ukrainischen Nazis zusammen«

Der syrische Präsident Baschar al-Assad erklärte in einer am 17. März auf Al-Ikhbariya TV ausgestrahlten Ansprache zum Syrischen Tag der Lehrer, der Westen habe keinerlei Prinzipien und kümmere sich nur um seine materiellen Interessen und wie er die weltweite Dominanz erlangen könne.

»Der Westen hat bewiesen, dass er weder Freunde noch Feinde hat. Er hat nur einen einzigen Feind: jeden, der seinen materiellen Interessen im Weg steht. Der Kommunismus, der Islam, der Nationalsozialismus, China, Russland, oder wer auch immer: sie sind nicht die Feinde des Westens. Solange sie seinen Interessen dienen, sind sie Freunde.

Mit anderen Worten: Sie haben keine Prinzipien.«

Dass der Westen und der Zionismus den Nationalsozialismus ablehnten und bekämpften, sei eine Lüge. Vielmehr sei es die »hässlichste Wahrheit von allen«, dass sie selbst noch Nazis unterstützten, solange ihnen das nütze.

So seien die Führer der ukrainischen Nazis und jener Organisationen, die eng mit Hitler kollaboriert haben, nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs aus der Ukraine nach Europa und Amerika vertrieben worden, erklärte Assad in seiner von MEMRI übersetzten Rede.

In den 1950ern habe die CIA die US-Regierung dann aber aufgefordert, das Verbot dieser Naziorganisationen wieder aufzuheben, weil sie diese in der Ukraine für ihren Kampf gegen die Sowjetunion benötigt habe.

»Was diese historischen Fakten aufs Neue bestätigt, ist die Tatsache, dass [der ukrainische Präsident Wolodymyr] Selenskyj ein zionistischer Jude ist und dennoch extremistische Organisationen von Nationalisten unterstützt, die im Zweiten Weltkrieg, als Hitler [die UdSSR] angriff, [aufseiten der Nazis] gekämpft haben.

Einige von ihnen nahmen sogar an den Massakern teil, die an den Juden verübt wurden. Wie kommt es also, dass ein zionistischer Jude diese Organisationen unterstützt?

Der Westen fördert diese rechtsextremen Organisationen, die heute ›Asow-Organisation‹ genannt werden. Und während es fortfährt, über die Opfer des Holocaust zu weinen, unterstützt das zionistische Israel einen Führer, der die Nazis unterstützt, die die Juden getötet haben.«

Das zeige, schloss Assad seine Ausführungen, dass der Westen mit jedem Wort lüge, das er äußere. Er sorge sich um nichts anderes als darum, »die Welt zu beherrschen, Ressourcen zu plündern und seine Geldbeutel vollzustopfen«.

 

erschienen auf Mena-Watch


Autor: Mena-Watch
Bild Quelle: Archiv


Mittwoch, 23 März 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.






empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Mena-Watch

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage